« Anmelden

Titelcover

Heft 07/1946
Zeittheater oder Theater der Zeit?

Broschur mit 32 Seiten
Format: 210 x 290 mm

ISSN 0040-5418


KEIN PORTO innerhalb Deutschlands

VERFÜGBARKEIT: Dieser Artikel ist vergriffen

« eMAGAZIN (PDF)

eMagazin

in den Warenkorb € 6,00

Verfügbarkeit: Die elektronische Ausgabe steht nach dem Kauf sofort als Download zur Verfügung

Zeittheater oder Theater der Zeit?

Auch sie melden sich wieder laut und vernehmlich: jene, die das Zeittheater und ausschließlich das Zeittheater fordern. Alles andere sei verstaubt und vermottet. "Was soll uns das heute?" lautet ihr Feldgeschrei, "gibt's denn heute nioht wichtigere Probleme?" Solcher Radikalismus ist verdächtig. Zumindest zeugt er von einer bedenkenlosen Verflachung der Probleme, von mangelhaftem Nachdenken über die Fragen der Kunst. Oder es handelt sich um eine der zahlreichen Begriffsverwirrungen, die durch die Kritik in der Tagespresse nicht geklärt, sondern vermehrt werden. Was versteht man unter Zeittheater? Solche Werke, die ihren Stoff und damit ihre Problemstellung aus der Gegenwart beziehen. Sehen wir ganz davon ab, da die meisten Stücke, insbesondere die Schwänke, Singspiele und angeblichen Lustspiele, die laufend von gewandten Literaturkonfektionären als gängige Marktware produziert werden, nur das Kostüm unserer Zeit tragen, tatsädhlich aber irgendwann und irgendwo spielen könnten - also keineswegs Zeitstücke sind -, so bliebe dennoch für den Rest, der wirklich Zeitprobleme aufgreift, immer noch zu fragen: Warum eigentlich die Beschränkung auf die Gegenwart, warum diese Einengung, diese Verkümmerung der Kunst? Es geht nämlich um etwas ganz anderes. Es geht um den Inhalt. Es geht um menschliche Probleme der Gegenwart. Ob sie in das Gewand unserer Tage eingekleidet sind oder nicht, ist dabei von untergeordneter Bedeutung. Die Forderung hat also nicht zu lauten: Zeittheater - sondern: Theater der Zeit! [weiter]

Dieses Heft empfehlen

« Inhalt

Inhaltsinfo Seite
EditorialOnline-ExtraSeite 1
EditorialSeite 1
Zeittheater oder Theater der Zeit? von Fritz Erpenbeck
Dem Gedächtnis eines Großen
In memoriam Max Reinhardt von Gustav von WangenheimSeite 3
Reinhardt der Realist von Alexander DymschlitzSeite 4
Max Reinhardt von Ashley DukesSeite 5
Max Reinhardts Glockensymphonie von Frederic MellingerSeite 6
Reinhardt-Erinnerungen von Eduard von WintersteinSeite 7
ZeitgeschichteSeite 7
1932 oder 1946? von Herbert Jhering
DramatikerSeite 9
Vom Standort des Dramatikers Zentripetale und zentrifugale Kräfte in der Dramatik von Friedrich Wolf
BerlinSeite 11
Berliner Köpfe von Annemarie Stern
FilmSeite 12
Film als Tür zum Nachbarn von Friedrich Luft
FrankreichSeite 13
Französisches Theater - französischer Geist von Friedrich Franz Treuberg
SchweizSeite 15
Schweizer Theaterleben während der Hitlerzeit von Erwin Reiche
KasachstanSeite 16
Das Nationaltheater in Kasachstan von N. Berkowski
FilmSeite 20
Der Weg ins Nachtasyl von Maxim Gorki
DokumentarfilmSeite 24
Vom Wesen des Dokumentarfilms von Kurt Maetzig
HörspielSeite 25
Hörspielprobleme von Hedda Zinner
BühnenbildSeite 26
Vom Sinn und Wesen des Bühnenbildes von Willi Schmidt
WeimarSeite 28
Die Schauspiel-Hochschule in Weimar von Ottofritz Gaillard
SchauspielerorganisationSeite 31
Die Schauspielerorganisation von Hugo Gau-Hamm