« Anmelden

Titelcover

Heft 06/2003
edition X
Marquis de Sade in Budapest

Broschur mit 80 Seiten
Format: 215 x 285 mm

ISSN 0040-5418

in den Warenkorb € 6,00


KEIN PORTO innerhalb Deutschlands

VERFÜGBARKEIT: Versandfertig innerhalb von 1-3 Werktagen

« eMAGAZIN (PDF)

eMagazin

in den Warenkorb € 6,00

Verfügbarkeit: Die elektronische Ausgabe steht nach dem Kauf sofort als Download zur Verfügung

edition X

Marquis de Sade in Budapest

Und stottern anstatt in Sternen: Huhhhh. Geschafft. - Das Theatertreffen ist rüber über die Bühne. Wurde auch Zeit. Jetzt heißt es wieder Alltag (und Durchatmen, weil das nächste kommt sicher). Es wurde ja spekuliert, woran es lag, dass die meisten Inszenierungen so gar nicht bemerkenswert schienen. Nach dem erschütternden Wiener Auftakt hätte es eigentlich nur besser werden können. Vielleicht war der Schock aber auch einfach zu groß. Bleiben die seriösen Begründungen: Der Sparkurs zeigt Wirkung (klingt gut). Oder (ist argumentativ aber schon spitzfindiger): Es war der Ort, der nicht passen wollte: zu groß, zu viele akustische Löcher. Sozusagen das Monster unter den Theaterhäusern, das die schöne Kunst verschluckte. Da ist was dran. Schließlich, wer kennt es nicht: Die Couch, die eben noch so schön aussah, will in der neuen Wohnung so gar nicht mehr gefallen. Zu klein, zu groß, zu schlicht, zu bunt. In solchen Fällen hilft in der Regel: Zwei Wochen warten (besser drei) und dann vergewissern (wenn man noch dran denkt) , dass man sich längst ans Ganze gewöhnt hat und die Couch wieder ist, was sie immer schon war: schön oder hässlich (wie der gute Geschmack es eben will). [weiter]

Dieses Heft empfehlen

« Inhalt

Inhaltsinfo Seite
EditorialOnline-ExtraSeite 1
EditorialSeite 1
Und stottern anstatt in Sternen
Edition X
"Ich bemühe mich, möglichst an Dinge zu denken..." (Boris Vian) von Klaus VölkerSeite 4
Liebesgrüße nach Budapest von Matthias ZschokkeSeite 5
Sade Surreal oder Die zynische Angst der Macht von Klaus VölkerSeite 6
Aktuelle Inszenierung
Spürbare Abstriche Eröffnung von RuhrTriennale und Ruhrfestspielen von Rolf C. HemkeSeite 10
Die Verwandlung des vertriebenen Wanderers Klaus Michael Grüber inszeniert bei den Wiener Festwochen "König Ödipus in Kolonos" von Sophokles von Klaus DermutzSeite 13
FestivalkonzepteSeite 16
Zwischen Recherchen und Netzwerk Veronica Kaup-Hasler im Gespräch mit Inka M. Lehmann von Inka M. Lehmann, Veronica Kaup-Hasler
Ich arbeite gern an den Rändern Giordana Vnuk im Gespräch mit Inka M. Lehmann von Gordana Vnuk, Inka M. Lehmann
AbschiedSeite 22
Phèdre und Badminton Das Hebbel-Theater Berlin präsentiert die neueste Arbeit der New Yorker Wooster Group von Daniel Schreiber
Lachen im Theater
Mich interessiert das Atonale Christoph Schlingensief im Gespräch mit christian Rakow und Klaus Gehre von Christoph Schlingensief, Klaus Gehre, Christian RakowSeite 26
von der Katastrophe zur Komik Lachkultur in Schlingensiefs "ATTA ATTA" von Christian RakowSeite 30
PorträtSeite 32
Belagerung einer Stadt Das Thalia Theater Halle unter seiner Intendantin Annegret Hahn von Andreas Hillger
Musiktheater
Ironisches Bildertheater die Münchener Händel-Renaissance von Robert BraunmüllerSeite 34
Sinn und Sinnlichkeit in der Oper Zu Hans Neuenfels' "Idomeneo" an der Deutschen Oper Berlin von Clemens RisiSeite 38
Dramaturgien des Opernskandals Zur Ästhetik von Hans Neuenfels und Peter Konwitschny von Robert SollichSeite 40
Theater als Musik Musikalische Aspekte in den Inszenierungen Christoph Marthalers von David RoesnerSeite 42
Auftritt
Doppelpremiere zum Spielzeitende - Müllers "Mauser" und Camus' "Die Gerechten" Konstanz von Bodo BlitzSeite 44
Helge Schneider inszeniert im Schauspielhaus seinen Wusical "Mendy" Bochum von Rolf C. HemkeSeite 45
Wilson und Grönemeyer am Berliner Ensemble - mit Büchners "Leonce und Lena" Berlin von Klaus DermutzSeite 47
"Heaven" - Deutsche Erstaufführung von George F. Walker Magdeburg von Andreas HillgerSeite 48
"Foi" von Sidi Larbi Cherkaoui auf Zwischenstation an der Schaubühne Berlin von Elisabeth NehringSeite 49
"Kopenhagen" von Michael Frayn am theater 89 Berlin von Martin LinzerSeite 50
Lukas Langhoff inszeniert "Better Days" von Richard Dresser Bremen von Alexander SchnackenburgSeite 51
Meg Stuarts "Visitors only" in der Schiffbauhalle des Zürcher Schauspielhauses Zürich von Bodo BlitzSeite 52
Dokumentartheater nach Drehbuchvorlage - "Zug um Zug - Budapest 1944" Stuttgart von Otto Paul BurkhardtSeite 53
Adaption von Tarkovskijs Film "Opfer" am Schauspielhaus Hamburg von Lilian AscherfeldSeite 54
KolumneSeite 55
Gute Farcen, schlechte Farcen von
Stück
Tomahawks statt Tomaten Wolf Bunge, Regisseur der deutschen Erstaufführung, im Gespräch mit Klaus Gehre von Wolf Bunge, Klaus GehreSeite 56
"Oberst Schädel Hirn Dings" von Hristo BoytchevSeite 57
Magazin
Junges Russland zu Gast in Berlin von Christina DirlichSeite 72
www.theaterportal.de von Michael HelbingSeite 72
Letzte Premiere am Schauspielhaus Erfurt von Frank QuilitzschSeite 73
Zum Tod von Jürgen Heidenreich von Ilse NickelSeite 73
Bücher Berlin. Kultur(Haupt)Stadt. Szenen Institutionen Positionen, hg. von Ulrich Eckhardt, Henschel Verlag, Berlin 2003, 304 S. von Christina DirlichSeite 74
Bücher Wo ich bin, ist keine Provinz: Der Regisseur Christoph Schroth, hg. von Martin Linzer, Peter und Renate Ulrich, Esther Undisz, Berlin, Förderverein Theaterdokumentation e.V. 2003, 214 S. von Christian RakowSeite 74
MeldungenSeite 75
PremierenkalenderSeite 77
AutorenSeite 80
ImpressumSeite 80