- Anzeige -

« Anmelden

Titelcover

Heft 01/2004
Junge Talente
Schwerpunkt Freie Szene

Broschur mit 80 Seiten
Format: 215 x 285 mm

ISSN 0040-5418

in den Warenkorb € 6,00


KEIN PORTO innerhalb Deutschlands

VERFÜGBARKEIT: Versandfertig innerhalb von 1-3 Werktagen

« eMAGAZIN (PDF)

eMagazin

in den Warenkorb € 6,00

Verfügbarkeit: Die elektronische Ausgabe steht nach dem Kauf sofort als Download zur Verfügung

Junge Talente

Schwerpunkt Freie Szene

Vom Rand aus gedacht: Kreativität entspringt zum nicht geringen Teil aus der Fähigkeit, sich selbst in Frage zu stellen. Und zumindest diese Seite der Kunst, das zweckfrei Suchende, hat die Freie Szene immer wieder bedient. Für Weimars Theaterintendanten Stephan Märki war das eine der wichtigsten Erfahrungen, die er in der Freien Szene gemacht hat. Im Kern hat er sie auf das Deutsche NationalTheater in Weimar übertragen. In dieser Ausgabe erklärt Märki das Modell, das er seit einem Jahr in Weimar praktiziert. Der Schweizer hat sich damit nicht nur Freunde gemacht, der Röstigraben geht durch Deutschland - Grund genug, das Weimarer Modell zu diskutieren. [weiter]

Dieses Heft empfehlen

« Inhalt

Inhaltsinfo Seite
EditorialOnline-ExtraSeite 1
EditorialSeite 1
Vom Rand aus gedacht
Heiner Müller
Heiner Müller Text aus dem nachlass von Ludwig HaugkSeite 4
Herzstück-Dialog in Prosa Drei Versuche, das Paradox zu wahren von Thomas OberenderSeite 6
Mühe übt Müller Martin Linzer im Gespräch mit Ulrich Mühe von Martin LinzerSeite 14
StrukturdebatteSeite 18
Ohne Verzicht kein Gewinn Nina Peters und Dirk Pilz im gespräch mit Stephan Märki von Nina Peters, Dirk Pilz
Theater und TVSeite 22
Horrorladen Deutschland Deutsche Gerichtssendungen und das Erbe Brechts von Verena Mayer
Freie Szene
Die ganze Welt ist ein Projekt Ein Versuch, in vier Thesen eine Antwort auf eine schwierige Frage zu finden: Was ist die Freie Szene? von Dirk PilzSeite 25
"Man muss auch einige schlechter behandeln" Nina Peters und Dirk Pilz im Gespräch mit Michael Vesper von Nina Peters, Dirk PilzSeite 29
"Kein Politiker denkt über die nächste Legislaturperiode hinaus" Nina Peters und Dirk Pilz im Gespräch mit Niels Ewerbeck von Nina Peters, Dirk PilzSeite 30
Jugendtraining "Außer Atem" in den Sophiensaelen Berlin und auf Kampnagel Hamburg von Dirk PilzSeite 32
Gemixt, gesampelt und gescratcht Die dritte internationale Plattform für junge Theaterregie, plateaux, am Frankfurter mousonturm von Patrick PrimavesiSeite 34
Spezialisten für Kommunikation Beruf Produktionsmanager von Anja DürrschmidtSeite 36
Ausland
Der amerikanische Traum Queer Theater im medialen Mainstream von Daniel SchreiberSeite 38
Zwischen Aufbruch und Ernüchterung Brasiliens Theaterszene unter Präsident Lula von Uta AtzpodienSeite 40
Und (welche sind) unsere Toten? Heiner-Müller-Workshop am Goethe-Institut in Sao Paulo von Hans-Thies Lehmann, Uta AtzpodienSeite 42
Auftritt
Die Schaubühne als sportliche Anstalt - E.T.A. Hoffmann-Theater: "Punkt gegen Punkt. Eine Basketball Soap" Bamberg von Roland DippelSeite 44
Kannibalismus heute - Schauspielhaus: "69" von Igor Bauersima Düsseldorf von Rolf C. HemkeSeite 45
Gewalt allerorten - Landestheater/O.K.-Centrum für Gegenwartskunst: "Hydra Krieg" von Werner Fritsch Linz von Reinhard KannonierSeite 46
Wortverrenkungen - Volkstheater: "Mozarts Vision" von Franzobel Wien von Stefan HilpoldSeite 47
Gorki im Gorki, postkommunistisch - Maxim Gorki Theater: "Nachasyl" von Maxim Gorki Berlin von Martin LinzerSeite 48
Gut für die Verdauung - Junges Theater: "Priscilla -Königin der Wüste" nach Stephen Elliot Göttingen von Jörg BuddenbergSeite 49
Heutigkeit statt Handlungsballett - Münchner Kammerspiele: "Anatomie Titus Fall of Rome. Ein Shakespeare-Kommentar" von Heiner Müller München von Katja WernerSeite 51
Traumland Afrika - Staatsschauspiel: "Kampf des Negers und der Hunde" von Bernard-Marie Koltés Stuttgart von Otto Paul BurkhardtSeite 53
Gefallsüchtige Schwestern, lohnende Ausgrabung - Städtische Bühnen: "Drei Schwestern" von Anton Tschechow Münster von Jörg BuddenbergSeite 54
Nach dem Sieg - Schaubühne: "Andromache" von Luk und Peter Perceval, nach Jean Racine Berlin von Anja DürrschmidtSeite 56
Mann, Frau, Stimme - Luzerner Theater: Elfriede Jelinek "Was geschah, nachdem Nora ihren Mann verlassen hatte oder Stützen der Gesellschaften" Luzern von Jörg WieselSeite 57
Das Chaos in sich täuschen - Sophiensaele: "Kain, Wenn und Aber" von Nico and the Navigators Berlin von Nina PetersSeite 58
KolumneSeite 59
Die Schatten der Macht von Marlene Streeruwitz
Stück
Totentanz verschärft Harald Müller im Gespräch mit Günther Beelitz von Harald MüllerSeite 61
Die Party von Einar SchleefSeite 62
Magazin
Werkschau: Forced Entertainment im Frankfurter mousonturm von Nikolaus Müller-SchöllSeite 70
Ausstellung in der Hamburger Freien Akademie der Künste: "Beckett in Hamburg - 1936" von Hella KemperSeite 70
Zum Tod der Schauspielerlegende Will Quadflieg von Hartmut KrugSeite 71
Bücher Anton Tschechow: Gesammelte Stücke von Dirk PilzSeite 72
Bücher Gisela May: Es wechseln die Zeiten. Erinnerungen, Militzke Verlag von Martin LinzerSeite 72
Bücher Heiner Müller: Manuscrits de Hamlet-Machine. von Alexander KarschniaSeite 72
Bücher Andreas Jaensch: Leonard Bernsteins Musiktheater. Auf dem Weg zu einer amerikanischen Oper von Melanie FritschSeite 73
Meldungen Seite 74
ImpressumSeite 75
JahrgangsverzeichnisSeite 76
KommentarSeite 80
Greif zur Feder, Mama! von Anja Dürrschmidt
VorschauSeite 80
Februar 2004