- Anzeige -

« Anmelden

Titelcover

Heft 10/2005
Tragödie?!
Peter Stein und Romeo Castelluci über eine totgesagte Gattung

Broschur mit 80 Seiten
Format: 215 x 285 mm

ISSN 0040-5418

in den Warenkorb € 6,00


KEIN PORTO innerhalb Deutschlands

VERFÜGBARKEIT: Versandfertig innerhalb von 1-3 Werktagen

« eMAGAZIN (PDF)

eMagazin

in den Warenkorb € 6,00

Verfügbarkeit: Die elektronische Ausgabe steht nach dem Kauf sofort als Download zur Verfügung

Tragödie?!

Peter Stein und Romeo Castelluci über eine totgesagte Gattung

Der Tragödienstreit Die Tragödie ist allgegenwärtig - zumindest in der Sprache. Wenige Tage nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 notierte Max Goldt: "So wie Anschläge immer feige sind, werden etwa Unfalle grundsätzlich als tragisch bezeichnet, obwohl es mit Tragik, also einer Verwicklung ins Schicksal oder in gegensätzliche Wertesysteme, überhaupt nichts zu tun hat, wenn jemand gegen einen Baum fahrt. Ein solcher Vorgang ist banal- mithin ganz und gar untragisch." In Goldts sprachkritischer Einlassung hallt das vor einem halben Jahrhundert formulierte Diktum Dürrenmatts nach, demzufolge das Schicksal - und damit die Tragödie - die Bühne verlassen habe; kein Gott drohe mehr, bloß Verkehrsunfalle. [weiter]

Dieses Heft empfehlen

« Inhalt

Inhaltsinfo Seite
EditorialOnline-ExtraSeite 1
EditorialSeite 1
Der Tragödienstreit
Neustarts
Zwiespältige Virtuosität Matthias Hartmann eröffnet seine erste Spielzeit am Schauspielhaus Zürich von Dagmar WalserSeite 4
Droge Glück Das neue theater Halle segelt unter neuer Flagge und nimmt mit dem „Seefahrerstück“ seinen Kurs auf von Christian HornSeite 8
Aktuelle InszenierungSeite 12
Am Wörter-See Saisonbeginn am Wiener Burgtheater mit Gert Jonke und Ferdinand Raimund von Stefan Hilpold
NachrufSeite 14
Geniales Kind im Mörderhaus Zum Tod des Schauspielers Ekkehard Schall von Stephan Suschke
Schwerpunkt
Der alte neue Streit um die Tragödie Diskussion einer todgesagten GattungSeite 16
Die Fratzen des Absoluten Was soll Tragödie heute noch heißen? von Dirk PilzSeite 18
Zum Tode geboren Ein Gespräch mit dem Regisseur Peter Stein über die Tragödie von Dirk PilzSeite 21
Unsere Einsamkeiten Gedanken zur Form der Tragödie von Almir BašovićSeite 25
Das Tragische eröffnet keine Befreiung Ein Gespräch mit Regisseur Romeo Castellucci über seine „Tragedia Endogonidia“ – von Luca ScarliniSeite 28
AuslandSeite 31
Große Fische, kleine Fische Das Festival Santarcangelo dei Teatri richtet sein Augenmerk auf die junge italienische Szene von Anne Peter
Tanz
Vom blinden Fleck aus betrachtet Das 17. Festival Tanz im August in Berlin von Constanze KlementzSeite 34
Verkörperte Utopien Das Hamburger Kampnagel Sommerfestival Laokoon von Klaus WitzelingSeite 37
EssaySeite 40
Theater ist Narzissmus Über Jean-Jacques Rousseaus Drama „Narziss“ von Simon Critchley
BühnenbildSeite 44
Der Raum als Nicht-Raum Der Bühnenbildner Jens Kilian im Gespräch – von Konrad Oktavian Knieling
Auftritt
Jürgen Gosch inszeniert „Drei Schwestern“ am schauspielhannover Hannover von Nina PetersSeite 49
„Theater auf der Baustelle“ zeigt Produktionen von Kroesinger und Janek Müller Hellerau von Christine WahlSeite 50
Kaurismäkis „Der Mann ohne Vergangenheit“ an den Hamburger Kammerspielen Hamburg von Klaus WitzelingSeite 51
Nuran Calis' „Dogland“ erzählt die Geschichte von zornigen jungen Menschen Bielefeld von Jörg BuddenbergSeite 52
„Nächte unter Tage“ von Breth und Boltanski bei der RuhrTriennale Essen von Hans-Christoph ZimmermannSeite 53
Uraufführung von Christina Viraghs „Chaostheorie“ am Luzerner Theater Luzern von Stefan KoslowskiSeite 54
Die Oper „Waiting for the Barbarians“ nach J. M. Coetzee am Theater Erfurt Erfurt von Wolfgang BehrensSeite 55
KolumneSeite 57
Berliner Geisterstunde von Holger Teschke
Stück
Ein Schuss muss fallen Johannes Schrettle im Gespräch von Wolfgang BehrensSeite 58
„fliegen / gehen / schwimmen“ von Johannes SchrettleSeite 59
Magazin
Globalisierung, Identität und neue schottische Dramatik auf dem diesjährigen Festivalsommer in Edinburgh von Katrin BeushausenSeite 68
Teatterikesä - der 37. "Theatersommer" im finnischen Tampere von Dirk PilzSeite 69
Neue Initiative aus dem Osten von Aleksandra RembowskaSeite 71
A Viech kann net lügen von Ernst M. BinderSeite 71
Zum Tod des Übersetzers Henryk Bereska von Bernhard HartmannSeite 72
Bücher/CDs Ulrich Port: Pathosformeln von Dirk PilzSeite 73
Bücher/CDs Erwin Piscator: Die Briefe. von Lutz StirlSeite 73
Bücher/CDs Carola Stern: Auf den Wassern des Lebens von Holger TeschkeSeite 74
Bücher/CDs Fritz Kortner liest aus siener Autobiografie "Aller Tage Abend" von Stephan SuschkeSeite 74
Bücher/CDs Jürg Kienberger: Das Waldhaus in Sils-Maria von Wolfgang BehrensSeite 75
Meldungen Seite 76
PremierenkalenderSeite 77
Oktober 2005
ImpressumSeite 79
VorschauSeite 80
November 2005
KommentarSeite 80
Der Sprung ins kalte Wasser von Nina Peters