« Anmelden

Titelcover

Heft 04/2009
Das Reale überrumpeln
Die Regisseurin Claudia Bosse über die Lust an Widerständen

Broschur mit 80 Seiten
Format: 215 x 280 mm

ISSN 0040-5418

in den Warenkorb € 6,00


KEIN PORTO innerhalb Deutschlands

VERFÜGBARKEIT: Versandfertig innerhalb von 1-3 Werktagen

« eMAGAZIN (PDF)

eMagazin

in den Warenkorb € 6,00

Verfügbarkeit: Die elektronische Ausgabe steht nach dem Kauf sofort als Download zur Verfügung

« AUDIOMAGAZIN (MP3)

TdZ-Audiomagazin

  1. Dauerlächelnde Möbelpacker
  2. Die toten Seelen
  3. Vom Umherschieben der Masse

in den Warenkorb € 1,99

Verfügbarkeit: Die elektronische Ausgabe steht nach dem Kauf sofort als Download zur Verfügung

Das Reale überrumpeln

Die Regisseurin Claudia Bosse über die Lust an Widerständen

Ernst Bloch warnt in „Erbschaft dieser Zeit" davor, dem Faschismus das Gebiet der „Irratio" zu überlassen. Gemeint waren Märchen, Mythen und Legenden. Heiner Müller nimmt in seinem Kommentar zu Syberbergs Epos „Hitler - Ein Film aus Deutschland" diese Argumentation auf, wenn er schreibt: „Der Film unternimmt die Wiedereroberung des besetzten Geländes." In Dresden haben sich Volker Lösch und Stefan Schnabel nun an ein schwieriges und von rechter Legendenbildung überwuchertes Thema gewagt - die Zerstörung Dresdens durch die Alliierten im Februar 1945. Eine höchst umstrittene militärische Aktion, die sich mehr gegen die Zivilbevölkerung richtete, als dass der militärische Nutzen einsichtig war. Einerseits nichts Neues, ist doch der Roman „Schlachthof 5", in dem Kurt Vonnegut, damals Kriegsgefangener in Dresden, seine Erlebnisse verarbeitet, längst mit großem Erfolg für die Bühne adaptiert worden. Und andererseits doch ein richtiger und längst notwendiger Schritt, dem vielleicht noch Aufarbeitungen folgen müssten, damit „Die Wunde Dresden", wie der sinnfällige Titel dieser Unternehmung lautet, nicht schwärt, sondern im Europa der Regionen vernarbt, was nebenbei natürlich nichts anderes ist als eine Allianz von Schuldigen. Lena Schneider hat dem Tanz auf der Nadelspitze beigewohnt und berichtet. [weiter]

Dieses Heft empfehlen

« Inhalt

Inhaltsinfo Seite
EditorialOnline-ExtraSeite 1
KünstlerinsertSeite 2
Videostills und Fotos von Constanze Fischbeck
PorträtSeite 8
Charme des Unfertigen Die Bühnenbildnerin und Videokünstlerin Constanze Fischbeck im Gespräch mit Ute Müller-Tischler von Ute Müller-Tischler, Constanze Fischbeck
GesprächSeite 12
Sich in den öffentlichen Raum einschreiben Die Regisseurin Claudia Bosse über ihre Lust an Widerständen im Gespräch mit Frank Raddatz von Frank Raddatz, Claudia Bosse
20 Jahre MauerfallSeite 17
Dead on Arrival von Armin Petras
Porträt
Die toten Seelen Der Filmregisseur Christian Petzold inszeniert am Deutschen Theater Berlin Arthur Schnitzlers "Der einsame Weg" von Gunnar DeckerSeite 20
Sukzessive Selbstabschaffung Peter Licht und S.E. Struck über den verschwindenden Schlawiner Kapitalismus, Melancholieproduktion und ihr Festival vom unsichtbaren Menschen im Gespräch mit Dorte Lena Eilers von Dorte Lena Eilers, Peter LichtSeite 24
Dauerlächelnde Möbelpacker Peter Lichts Festival vom unsichtbaren Menschen an den Münchner Kammerspielen von Tristan BergerSeite 27
Schleef spezialSeite 29
Es grüßt dich ganz herzlich - "Einar und Gertrud Schleef - Briefwechsel 1963-1976" Ein Auszug aus dem Sommer 1968 von Einar Schleef
Aktuelle InszenierungSeite 32
Vom Umherschieben der Masse In Großbuchstaben durch die Geschichte - Volker Löschs "Die Wunde Dresden" am Staatsschauspiel Dresden von Lena Schneider
AuslandSeite 34
Recht auf Risiko Wie in den Niederlanden kulturelle Planwirtschaft betrieben wird - und sich junge Künstler dagegen sträuben von Marijke Hoogenboom
Auftritt
Ausgeträumt: "Lilly Link oder Schwere Zeiten für die Rev..." (UA) von Philipp Löhle Theater Heidelberg von Otto Paul BurkhardtSeite 38
Ausgeträumt: "Liv Stein" (UA) von Nino Haratischwili Theater Heidelberg von Otto Paul BurkhardtSeite 38
Wer hat das Geld versteckt? Theater Freiburg: "Bettleroper" (UA), Regie Christoph Frick; "Der Sturm" von Shakespeare, Regie Jarg Pataki von Bodo BlitzSeite 40
Eine Geisel für einsame Stunden Oldenburg: "Meier Müller Schulz oder Nie wieder einsam!" (UA) von Marc Becker; "Platz der Republik" (UA) von Katharina Schmitt von Alexander SchnackenburgSeite 42
Einspruch gegen Vereinzelung Theaterlabor Bremen: "Plutos oder Wie der Reichtum sehend wurde" nach Aristophanes, Bearbeitung und Regie Frank-Patrick Steckel von Anna OpelSeite 44
Keine Ruhe Theater der Jungen Welt Leipzig: "Bis in die Wüste" von Jean-Michel Räber von Christian HornSeite 45
Theaterabendunsinnsritual Neues Theater Halle: "Der Raub der Sabinerinnen" von Paul und Franz von Schönthan von Christian HornSeite 46
Endstation Abflughalle Staatstheater Wiesbaden: "Funkenflug" (DEA) von Tena Ŝtivičić von Shirin SojitrawallaSeite 47
LesartenSeite 48
William Shakespeare "König Lear" Der wahre Narr des Glücks von Gunnar Decker
KolumneSeite 49
Der Sizilianer von Ralph Hammerthaler
Aktuelle InszenierungSeite 50
Sag ihr oder sag ihr nicht Wie Caryl Churchills Stück "Sieben Jüdische Kinder - Ein Stück für Gaza" am Londoner Royal Court Theatre die Zuschauer polarisiert von Lydia Ziemke
StückSeite 52
Sieben Jüdische Kinder - Ein Stück für Gaza von Caryl Churchill
Magazin
Neuberin der Neuzeit Der Theaterprinzipalin Ariane Mnouchkine zum 70. Geburtstag von Eberhard SprengSeite 55
Im kalten Wasser egoistischer Berechnung Mit "L'Ordinaire" inszeniert Michel Vinaver erstmals ein eigenes Stück von Maurice TaszmanSeite 56
Eurovisionen Die Jahrestagung der Dramaturgischen Gesellschaft in Erlangen fragte nach europäischem Theater von Anna TeuwenSeite 58
Agitation zwischen Patzifikstrand und East End Der Aufbruch von Vancouvers Theaterszene beim 5. PuSh-Festival von Christian HornSeite 59
Lateinamerika in der Hauptrolle Wie das chilenische Theaterfestival Santiago a Mil den Kontinent erobert von Ilona GoyenecheSeite 60
Nicht ganz brav und nicht ganz schräg Das Societaetstheater, ältestes und zugleich jüngstes Theaterhaus Dresdens, wird zehn von Michael BartschSeite 62
Glotzen oder Sehen Die Ausstellung "Blick-Wechsel! Die Kunst des Zuschauens" im Theatermuseum Düsseldorf von Andreas RehnoltSeite 63
Marx in tausend Details Alexander Kluge hat "Das Kapital" verfilmt - "Nachrichten aus der ideologischen Antike" in neun Stunden von Sebastian KirschSeite 64
Bücher Thomas Berhard: Meine Preise. Suhrkamp Verlag, Frankfurt/M., 2009, 144 S., 15,80 EUR. von Klaus DermutzSeite 65
RadiovorschauSeite 66
Hingehört von Gerwig Epkes
Linzers EckSeite 67
Berliner Störfälle oder Naht das Ende des "Regie-Theaters"? von Martin Linzer
KorrespondentenSeite 68
etc. von Sebastian Kirsch
Augsburg: Brecht endlich wieder provinziell von Willibald Spatz
Berlin: Das GRIPS Theater flüchtet von Kasimir Schmeicher
AufgelesenSeite 69
aufgelesen von Sebastian Kirsch
MeldungenSeite 69
PremierenkalenderSeite 71
AutorenSeite 73
ImpressumSeite 73
KommentarSeite 74
Winnenden. Angriff auf die Superchiffre von Ulrike Haß