- Anzeige -

« Anmelden

Titelcover

Heft 12/2011
Milan Peschel
Meister des Dennoch. Schauspieler, Regisseur und Maler

Broschur mit 80 Seiten
Format: 215 x 280 mm

ISSN 0040-5418

in den Warenkorb € 7,00


KEIN PORTO innerhalb Deutschlands

VERFÜGBARKEIT: Versandfertig innerhalb von 1-3 Werktagen

« eMAGAZIN (PDF)

eMagazin

in den Warenkorb € 6,00

Verfügbarkeit: Die elektronische Ausgabe steht nach dem Kauf sofort als Download zur Verfügung

Milan Peschel

Meister des Dennoch. Schauspieler, Regisseur und Maler

Das, was die Musik mit uns macht, ist von einer seltsamen Unmittelbarkeit. Da passiert es, dass ich in der Probe sitze und bei einer Arie plötzlich anfange zu heulen. Warum? Ich weiß es nicht. Das sind so magische Momente, wo man spürt, es gibt etwas, das ist größer als wir." So Andreas Dresen über das Mysterium der Oper in einem Gespräch mit Gunnar Decker über seine „Figaro"-Inszenierung am Schlosstheater Potsdam. Der aufs Autochthone bedachte Regisseur ist der Held oder die Mittelpunktfigur unseres Dezemberheftes. Im Künstlerinsert stellt Ute Müller-Tischler die langjährige Szenenbildnerin des Filmemachers vor: Susanne Hopf. „Mich verbindet mit Dresen der Anspruch auf Authentizität und Wahrhaftigkeit seiner Figuren, also auch deren Umfeld", so Hopf. Zuletzt hat sie mit Dresen das Sterbeprotokoll „Halt auf freier Strecke" fertiggestellt, das gerade in den Kinos angelaufen ist. Hauptdarsteller ist Milan Peschel. Lena Schneider porträtiert den bekennenden Volksbühnler: „Ja", sagt er, „das Castorf-Theater muss exportiert werden, keine Frage! Ich liebe dieses Theater, ich liebe es, so zu spielen und so zu denken! Und ich möchte, dass allen dieses Glück zuteil wird. Denn es ist ein absolutes Glück." [weiter]

Dieses Heft empfehlen

« Inhalt

Inhaltsinfo Seite
EditorialOnline-ExtraSeite 1
KünstlerinsertSeite 4
Filmsets von Susanne Hopf von Susanne Hopf
Thema
Gelebte Orte Die Bühnen- und Szenenbildnerin Susanne Hopf über das Glück, auf die Geschichten erhaltener Räume zu stoßen – und neue zu bauen von Ute Müller-Tischler, Susanne HopfSeite 8
Die Augen, Fragezeichen So anarchisch kann Ja-Sagen sein: Der Schauspieler, Regisseur und Maler Milan Peschel ist ein Meister des Dennoch von Lena SchneiderSeite 12
Wenn einer geht Der Regisseur Andreas Dresen über sein Sterbeprotokoll „Halt auf freier Strecke“ und Mozarts Opern von Gunnar DeckerSeite 16
Protagonisten
Hamlet oder Ödipus? Staffan Valdemar Holm konzentriert sich bei seinem Einstand als Intendant in Düsseldorf auf die bürgerliche Kernfamilie von Sebastian KirschSeite 20
Psst! Das Theater Heidelberg plädiert unter seinem neuen Intendanten Holger Schultze im größten Rummel für mehr Ruhe im Betrieb von Dorte Lena EilersSeite 23
DebatteSeite 26
So was geht nur einmal Dieter Buroch, der scheidende Intendant des Mousonturm Frankfurt, über seinen Abschied, unbewegliche Strukturen und seine Theatervision von Frank Raddatz
Aktuelle InszenierungSeite 28
Der Schleier über der Erinnerung Wie Stefan Bachmann es schafft, in der Dresdner Dramatisierung von „Das steinerne Brautbett“ Dresden auszuklammern von Johanna Lemke
Look Out
Einziger Fixpunkt im Universum Die Schauspielerin Annika Schilling zeigt, wie schön Staunen ist von Johanna LemkeSeite 30
Aus den Stimmen klingt der Krieg Der serbische Regisseur Miloš Lolić komponiert aus dem Sound des Sprechens Bilder voll Blut und Gewalt von Christoph LeiboldSeite 31
serieSeite 32
Kleist – der Dramatiker der Auftragstaktik Ein Gespräch von Frank Raddatz, Friedrich Kittler
KolumneSeite 35
Schlips und Stiefel Wie das obszöne Wechselspiel die Stadt Dresden beschädigt von Ralph Hammerthaler
Auftritt
Aarau: Vorbei am Wäldli mit Bänkli und Änneli Theater Tuchlaube: „Kapelle Eidg. Moos“ (UA) von Ruedi Häusermann, Jan Ratschko und Herwig Ursin. Regie Ruedi Häusermann, Bühne Ruedi Häusermann, Jan Ratschko und Herwig Ursin, Kostüme Barbara Maier von Simone von BürenSeite 36
Berlin: Die Blassen und die Verhuschten Berliner Ensemble: „Der Kirschgarten“ von Anton Tschechow. Regie Thomas Langhoff, Bühne Katrin Kersten, Kostüme Wicke Naujoks von Gunnar DeckerSeite 37
Berlin: Der Krieg, ein bunter Blumenstrauß Hebbel am Ufer: „Herrmann’s Battle“ (UA) von Rimini Protokoll. Regie Helgard Haug und Daniel Wetzel, Bühne Folke Köbberling und Martin Kaltwasser von Sebastian KirschSeite 38
Braunschweig: Das Geld ist aus, Zigaretten holen Staatstheater.: „Der starke Stamm“ von Marieluise Fleißer. Regie Julia Hölscher, Ausstattung Susanne Scheerer von Patrick WildermannSeite 39
Staatstheater: „Goldherz“ (UA) von Nora Mansmann und Mareike Mikat Regie Mareike Mikat, Ausstattung Meentje Nielsen von Patrick WildermannSeite 39
Konstanz: Das Ende der Erzählung Theater Konstanz: „Herz der Finsternis“ (UA) von Thomas Spieckermann nach Joseph Conrad. Regie und Ausstattung Andrej Woron von Bodo BlitzSeite 41
Lübeck: Männer sind nur als Frauen stark Theater Lübeck: „Alles über meine Mutter“ von Samuel Adamson nach dem Film von Pedro Almodóvar. Regie Pit Holzwarth, Ausstattung Werner Brenner von Klaus Witzeling
KommentarSeite 43
Stochern im Nebel Nach der nur knapp abgewendeten Insolvenz des Mecklenburgischen Staatstheaters Schwerin drängt die längst überfällige Strukturdebatte von Gunnar Decker
Stück
Die Geschichte einer Enttäuschung Der Autor Dirk Laucke im Gespräch von Dorte Lena Eilers, Dirk LauckeSeite 44
Angst und Abscheu in der BRD von Dirk LauckeSeite 45
Magazin
In eigener Sache Buchpräsentation Scène 14 im Deutschen Theater BerlinSeite 59
Von der Lust eine Bombe zu entschärfen Zum ersten Mal trifft sich in Hannover die freie Szene Niedersachsens zum Festival Best OFF von Benjamin WihstutzSeite 60
Wer hat Angst vor Joseph Haydn? Der steirische herbst überrascht in diesem Jahr mit unspektakulären Inszenierungen voll stiller Schönheit von Hermann GötzSeite 62
Die Wildnis wagen Die 9. Theatertage der Länder Sachsen-Anhalt und Brandenburg rücken das Kinder- und Jugendtheater in den Mittelpunkt von Amelie MallmannSeite 66
Das Entsetzen bändigen Das Festival Konfrontacje Teatralne im ostpolnischen Lublin von Mehdi Moradpour SardehaieSeite 67
Abschied zur Zeit der Trauben Zum Tod des Bühnenanarchisten Heinz Bennent von Kerstin DeckerSeite 68
Kollege Courage Ein Nachruf auf den Theaterund Opernkritiker Dieter Kranz von Martin LinzerSeite 68
Hartnäckiger Optimist Ein Nachruf auf den Schauspieler Otto Tausig von Gunnar DeckerSeite 69
Der Zerrissene Zum Tod des Schauspielers Klaus-Peter Thiele von Ralf SchenkSeite 69
Bücher Seite 70
Josef Bierbichler: "Mittelreich" von Peter BrombacherSeite 70
Hajo Kurzenberger (Hg.): "Jossi Wieler – Theater" von Christoph LeiboldSeite 70
Kirschs Kontexte Immer Ärger um den Demos oder Von Sophokles zu Hitchcock von Sebastian KirschSeite 71
Linzers Eck Rumstehen auf dem Riesendollar - Kuttners Kapitalismuskritik am DT: Schocktherapie? Oder doch nur homöopathisches Theater? von Martin LinzerSeite 73
Aktuell
Aus den Korrespondentenbüros Seite 74
Hamburg: Thalia Theater lässt über Spielplan abstimmen von Klaus WitzelingSeite 74
Halberstadt/Quedlinburg: Nordharzer Städtebundtheater bangt um seine Existenz von Andreas HillgerSeite 74
Meldungen Seite 75
Radiovorschau - hingehört von Gerwig EpkesSeite 76
Premieren Dezember 2011 Seite 77
Autoren, Impressum, Vorschau Seite 79
was macht das theater?Seite 80
Inge Keller Im Gespräch von Gunnar Decker, Inge Keller