Auswahl für das 53. Berliner Theatertreffen steht

Die Berliner Festspiele veranstalten vom 6. bis 22. Mai 2016 das 53. Theatertreffen. Die Theatertreffen-Jury gab heute, 03.02.2016, die Auswahl von den zehn Inszenierungen bekannt.

Die Kritikerinnen und Kritiker der Jury Till Briegleb, Barbara Burckhardt, Wolfgang Huber-Lang, Peter Laudenbach, Bernd Noack, Stephan Reuter und Andreas Wilink sichteten für die Auswahl in den vergangenen 12 Monaten insgesamt 394 Inszenierungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. 

Yvonne Büdenhölzer, Leiterin des Theatertreffens, sagte zur diesjährigen Auswahl:
„Die Auswahl des 53. Theatertreffens zeigt eindrücklich eine große Diversität der Stoffe, der Inszenierungsansätze und der ästhetischen Formen von heutigen Regieteams. Bei aller Unterschiedlichkeit der Ansätze verbinden die ausgewählten Inszenierungen inhaltlich die Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Umbrüchen und deren Folgen für das Individuum. Eine neue Generation von Regisseur*innen ist beim Theatertreffen angekommen. Mehr als die Hälfte der Künstler*innen sind zum ersten Mal eingeladen: Daniela Löffner, Ersan Mondtag, Anna-Sophie Mahler, Clemens SienknechtSimon Stone und Hans-Werner Kroesinger.“

Die 10 ausgewählten Inszenierungen für das Theatertreffen 2016 sind:

„der die mann“ nach Texten von Konrad Bayer.
Regie Herbert Fritsch. Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, Berlin

„Effi Briest – allerdings mit anderem Text und auch anderer Melodie“
von Clemens Sienknecht und Barbara Bürk nach Theodor Fontane. Regie Clemens Sienknecht und Barbara Bürk. Deutsches Schauspielhaus, Hamburg

„Ein Volksfeind“ von Henrik Ibsen. In einer Bearbeitung von Dietmar Dath. Regie Stefan Pucher. Schauspielhaus Zürich

„John Gabriel Borkman“ nach Henrik Ibsen von Simon Stone. Regie Simon Stone. Burgtheater im Akademietheater, Wien/Wiener Festwochen/Theater Basel

„Mittelreich“ nach Josef Bierbichler. Regie Anna-Sophie Mahlerc.
Münchner Kammerspiele

„Schiff der Träume“ Ein europäisches Requiem nach Federico Fellini.
Regie Karin Beier. Deutsches Schauspielhaus, Hamburg

„The Situation“ von Yael Ronen & Ensemble. Regie Yael Ronen.
Maxim Gorki Theater, Berlin

„Stolpersteine Staatstheater“ von Hans-Werner Kroesinger.
Regie Hans-Werner Kroesinger. Staatstheater Karlsruhe

„Tyrannis“ von Ersan Mondtag. Regie Ersan Mondtag. Staatstheater Kassel

„Väter und Söhne“ von Brian Friel nach Iwan Turgenjew.
Regie Daniela Löffner. Deutsches Theater, Berlin

Das Theatertreffen wird am Freitag, 6. Mai im Haus der Berliner Festspiele eröffnet und wird bis 22. Mai von Aufführungen und Veranstaltungen des Stückemarkts, des Internationalen Forums, von Gesprächen und Diskussionen im Camp, Konzerten sowie Preisverleihungen komplettiert.

Beim Theatertreffen werden zudem der 3sat-Preis (seit 1997), der Alfred-Kerr-Darstellerpreis (seit 1991) und der Theaterpreis Berlin der Stiftung Preußische Seehandlung (seit 1988) verliehen.

Ausgewählte Inszenierungen werden im Mai auf 3sat ausgestrahlt und als Public Viewings auf der Großbildleinwand im Sony Center am Potsdamer Platz bei freiem Eintritt gezeigt.

Neuberufungen in die Theatertreffen-Jury

Traditions- und turnusgemäß kommt es in diesem Jahr zum Wechsel von fünf JurorInnen im Auswahlgremium für das Theatertreffen. Mit der 53. Festivalausgabe beenden Barbara Burckhardt, Wolfgang Huber-Lang, Peter Laudenbach, Bernd Noack und Andreas Wilink ihre Jurytätigkeit. An ihre Stelle wurden Margarete Affenzeller (Wien), Eva Behrendt (Berlin), Dorothea Marcus (Köln), Christian Rakow (Berlin) und Shirin Sojitrawalla (Wiesbaden) berufen. Gemeinsam mit Till Briegleb (Hamburg) und Stephan Reuter (Basel) nehmen sie ab sofort ihre Arbeit für das Theatertreffen 2017 auf.


Weitere Informationen finden Sie hier.

Und hier geht es zum PDF mit den Jurybegründungen.

Desweiteren ist die Gesamtliste der von der Jury diskutierten Inszenierungen ab sofort auf der Webseite der Berliner Festspiele veröffentlicht.

Kommentar hinzufügen

Meistgelesene Beiträge

Alle

auf theaterderzeit.de

Extrem unwahrscheinlich

Haslach und Finkenschlag – Die Langzeit bespielung eines Stadtteils und der nicht zu ersetzende menschliche Faktor

Theater-News

Alle

auf theaterderzeit.de

Neuerscheinungen

Cover Scène 20

Scène 20
Neue französische Theaterstücke

Print € 22,00

Alle

Bestseller

Alle

Sonderangebote

Cover Theater HORA

Theater HORA
Der einzige Unterschied zwischen uns und Salvador Dalí ist, dass wir nicht Dalí sind

- 48%

Print € 25,00 € 48,00

Alle

Autorinnen und Autoren des Verlags

A - Z

Bild von Etel Adnan

Etel Adnan

Bild von Sasha Marianna Salzmann

Sasha Marianna Salzmann

Bild von Nis-Momme Stockmann

Nis-Momme Stockmann

Bild von Heiner Goebbels

Heiner Goebbels

Bild von Falk Richter

Falk Richter

Bild von Wolfgang Engler

Wolfgang Engler

Bild von Michael Schindhelm

Michael Schindhelm

Bild von Gunnar Decker

Gunnar Decker

Bild von Milo Rau

Milo Rau

Bild von Lutz Hübner

Lutz Hübner

Bild von Ralph Hammerthaler

Ralph Hammerthaler

Bild von Kathrin Röggla

Kathrin Röggla

Bild von Friedrich Dieckmann

Friedrich Dieckmann

Bild von Joachim Fiebach

Joachim Fiebach

Bild von Hans-Thies Lehmann

Hans-Thies Lehmann

Bild von Josef Bierbichler

Josef Bierbichler

Bild von Dirk Baecker

Dirk Baecker

Bild von Bernd Stegemann

Bernd Stegemann