Das Theater darf kein Supermarkt werden!

Ausschreibung für internationales Protestfestival

Das Jugendstil Theater "Mala Strana" am Mittersteig in Wien gilt als historisches Juwel des Wiener Sezessionismus. Nun soll es umgebaut werden - angeblich in einen Supermarkt. Die Regisseurin und Autorin Astrid Kohlmeier hat aus Protest gegen die "Versupermarktung" des Theaters ein Festival ins Leben gerufen.

Das Mala Strana hat eine bewegte Geschichte als Boxring, Bordell, Kino, Konzertlocation und Theater hinter sich. Seit mehr als zehn Jahren steht es leer. Angeblich soll es in einen Supermarkt umgebaut werden. Bezirksvorsteherin Barbara Neuroth (Grüne) lehnt solche Pläne ab: „Wir wollen definitiv keinen Supermarkt in dem historischen Saal.“ Der Eigentümer des Gebäudes, Conwert Immobilien, ließ bisher durch den Sprecher Clemens Billek mitteilen, es werde dort keine Supermarktkette einziehen - es soll jedoch als "Geschäft" gewerblich genutzt werden.

Gegen die "Versupermarktung" des Theaters wehrt sich neben der Interessensgemeinschaft Mala Strana auch die Grazer Autorin und Regisseurin Astrid Kohlmeier. Sie entwickelte ein Konzept für eine Kunstaktion, die "dem Protest von Kunst- und Kulturschaffenden gegenüber der fortschreitenden VERSUPERMARKTUNG DER KUNST Gehör verschaffen will und einen dafür angemessenen künstlerischen Ausdruck ermöglichen soll". Das internationale Protestfestival "DAS THEATER IST KEIN SUPERMARKT", findet vom 15. bis 16.09.2012 unter Kohlmeiers Intendanz in Wien statt.

Das Projekt soll in Zusammenarbeit mit zahlreichen renommierten internationalen Künstlerinnen und Künstlern realisiert werden. Für das Festivalprogramm werden noch weitere Beiträge zum Thema "DIE VERSUPERMARKTUNG DER KUNST" gesucht - aus allen Kunstsparten. An der Teilnahme Interessierte sind gebeten ihre KONZEPTE ab sofort via E-Mail (kohlmeier_astrid@yahoo.de) einzureichen.

Quellen: PM Astrid Kohlmeier; Bericht aus Die Presse

Kommentar hinzufügen

- Anzeige -

Meistgelesene Beiträge

Alle

auf theaterderzeit.de

Extrem unwahrscheinlich

Haslach und Finkenschlag – Die Langzeit bespielung eines Stadtteils und der nicht zu ersetzende menschliche Faktor

Theater-News

Alle

auf theaterderzeit.de

Neuerscheinungen

Cover Scène 20

Scène 20
Neue französische Theaterstücke

Print € 22,00

Alle

Bestseller

Alle

Sonderangebote

Alle

Autorinnen und Autoren des Verlags

A - Z

Bild von Kathrin Röggla

Kathrin Röggla

Bild von Etel Adnan

Etel Adnan

Bild von Heiner Goebbels

Heiner Goebbels

Bild von Joachim Fiebach

Joachim Fiebach

Bild von Nis-Momme Stockmann

Nis-Momme Stockmann

Bild von Ralph Hammerthaler

Ralph Hammerthaler

Bild von Michael Schindhelm

Michael Schindhelm

Bild von Bernd Stegemann

Bernd Stegemann

Bild von Dirk Baecker

Dirk Baecker

Bild von Milo Rau

Milo Rau

Bild von Josef Bierbichler

Josef Bierbichler

Bild von Falk Richter

Falk Richter

Bild von Gunnar Decker

Gunnar Decker

Bild von Sasha Marianna Salzmann

Sasha Marianna Salzmann

Bild von Wolfgang Engler

Wolfgang Engler

Bild von Hans-Thies Lehmann

Hans-Thies Lehmann

Bild von Lutz Hübner

Lutz Hübner

Bild von Friedrich Dieckmann

Friedrich Dieckmann