Deutsches Theater Berlin

Konzept der Autorentheatertage geändert

Das Deutsche Theater Berlin sucht für die Autorentheatertage 2015 wieder neue, noch nicht uraufgeführte Stücke.

„Nach dem ‚Innehalten‘ der ATT 2014“, heißt es in der Pressemitteilung, „steht der Neustart 2015 im Zeichen von konzeptionellen Veränderungen und Weiterentwicklungen, die dem gemeinsamen Nachdenken über Vor- und Nachteile eines Stücke-Wettbewerbs Rechnung tragen. Im Ergebnis hat sich das DT entschieden, in die Offensive zu gehen und anstelle von Werkstatt-Inszenierungen vollwertige Uraufführungen der ausgewählten Stücke auf die Bühne zu bringen, die dann ins Repertoire übernommen werden.“ Produziert werden diese Inszenierungen, die im Rahmen des Festivals in Berlin zur Uraufführung kommen, vom DT, vom Zürcher Schauspielhaus und vom Wiener Burgtheater.

Außerdem wird es statt eines Alleinjurors eine mehrköpfige Jury geben, deren Sprecher der Kritiker Peter Michalzik sein wird. In der Pressemitteilung heißt es weiter, dass die Ausschreibung keinem Motto oder Thema folge, „es geht ausschließlich um die Kraft der Texte, für sich selbst und ihre Sache zu interessieren. (…) Ganz ausdrücklich wendet sich die Ausschreibung daher nicht nur an unbekannte, sondern auch an etablierte Autoren, die ihre neuesten Texte im Rahmen dieses Festivals uraufgeführt und in den Spielplänen des DT und seiner Partnertheater sehen wollen.

Noch nicht uraufgeführte Texte für das Theater in deutscher Sprache können in zweifacher Ausfertigung noch bis zum 15. September 2014 an das Deutsche Theater (Deutsche Theater Berlin // Dramaturgie / Autorentheatertage / Postfach 040209, 10061 Berlin) eingesendet werden. Es werden nur originäre Beiträge berücksichtigt (keine Romanbearbeitungen, keine Übersetzungen).

Eine Altersbegrenzung gibt es nicht. Details soll es ab Mitte August unter www.autorentheatertage.de geben.

Quelle: PM DT

Kommentar hinzufügen

Meistgelesene Beiträge

Alle

auf theaterderzeit.de

Polnisch-polnischer Kulturkampf

Kunst versus Religion? Die Gesellschaft in Polen ist tief gespalten – Künstler sehen sich immer mehr mit Mechanismen der Zensur konfrontiert

Theater-News

Alle

auf theaterderzeit.de

Neuerscheinungen

Cover Scène 20

Scène 20
Neue französische Theaterstücke

Print € 22,00

Alle

Bestseller

Alle

Sonderangebote

Alle

Autorinnen und Autoren des Verlags

A - Z

Bild von Sasha Marianna Salzmann

Sasha Marianna Salzmann

Bild von Josef Bierbichler

Josef Bierbichler

Bild von Nis-Momme Stockmann

Nis-Momme Stockmann

Bild von Gunnar Decker

Gunnar Decker

Bild von Joachim Fiebach

Joachim Fiebach

Bild von Etel Adnan

Etel Adnan

Bild von Kathrin Röggla

Kathrin Röggla

Bild von Heiner Goebbels

Heiner Goebbels

Bild von Falk Richter

Falk Richter

Bild von Michael Schindhelm

Michael Schindhelm

Bild von Friedrich Dieckmann

Friedrich Dieckmann

Bild von Wolfgang Engler

Wolfgang Engler

Bild von Lutz Hübner

Lutz Hübner

Bild von Ralph Hammerthaler

Ralph Hammerthaler

Bild von Bernd Stegemann

Bernd Stegemann

Bild von Hans-Thies Lehmann

Hans-Thies Lehmann

Bild von Milo Rau

Milo Rau

Bild von Dirk Baecker

Dirk Baecker