4. Deutscher Theaterpreis «Der Faust» wird in Mainz verliehen

Der Deutsche Theaterpreis «Der Faust» wird in diesem Jahr in Mainz verliehen. Am 28. November wird die undotierte Auszeichnung im Staatstheater zum vierten Mal überreicht, wie der Deutsche Bühnenverein am Montag in Berlin mitteilte.

Mehr als 100 Bühnen aus dem deutschsprachigen Raum haben in diesem Jahr insgesamt 500 Vorschläge eingereicht. Nominierungen im eigenen Haus sind dabei nicht erlaubt. «Der Faust» wird in acht Kategorien verliehen: Regie Musiktheater, Darsteller Musiktheater, Regie Schauspiel, Darsteller Schauspiel, Choreografie, Darsteller Tanz, Regie Kinder- und Jugendtheater und Ausstattung Kostüm/Bühne. Der
Deutsche Bühnenverein benennt aus den eingegangenen Vorschlägen zu jeder Kategorie drei Nominierte, aus denen die Jury dann auswählt.

Die Nominierungen will der Deutsche Bühnenverein in der kommenden Woche bekannt geben.

ddp

Kommentar hinzufügen

Meistgelesene Beiträge

Alle

auf theaterderzeit.de

Extrem unwahrscheinlich

Haslach und Finkenschlag – Die Langzeit bespielung eines Stadtteils und der nicht zu ersetzende menschliche Faktor

Theater-News

Alle

auf theaterderzeit.de

Neuerscheinungen

Cover Scène 20

Scène 20
Neue französische Theaterstücke

Print € 22,00

Alle

Bestseller

Alle

Sonderangebote

Alle

Autorinnen und Autoren des Verlags

A - Z

Bild von Milo Rau

Milo Rau

Bild von Joachim Fiebach

Joachim Fiebach

Bild von Etel Adnan

Etel Adnan

Bild von Ralph Hammerthaler

Ralph Hammerthaler

Bild von Sasha Marianna Salzmann

Sasha Marianna Salzmann

Bild von Hans-Thies Lehmann

Hans-Thies Lehmann

Bild von Friedrich Dieckmann

Friedrich Dieckmann

Bild von Bernd Stegemann

Bernd Stegemann

Bild von Nis-Momme Stockmann

Nis-Momme Stockmann

Bild von Dirk Baecker

Dirk Baecker

Bild von Kathrin Röggla

Kathrin Röggla

Bild von Lutz Hübner

Lutz Hübner

Bild von Falk Richter

Falk Richter

Bild von Wolfgang Engler

Wolfgang Engler

Bild von Gunnar Decker

Gunnar Decker

Bild von Josef Bierbichler

Josef Bierbichler

Bild von Michael Schindhelm

Michael Schindhelm

Bild von Heiner Goebbels

Heiner Goebbels