- Anzeige -

Anna Seghers-Preis 2011 an Sabrina Janesch und Lina Meruane

Der mit 20.000 Euro dotierte Anna Seghers-Preis 2011 geht an die in Münster lebende Schriftstellerin Sabrina Janesch und an die in New York lebende chilenische Autorin Lina Meruane.

Der Preis wird am Samstag (19. November) in der Akademie der Künste in Berlin verliehen, wie die Organisatoren am Donnerstag mitteilten.

Janesch studierte Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus an der Universität Hildesheim und Polonistik in Krakau. Seit 2009 arbeitet sie als Schriftstellerin und Publizistin. Meruane studierte Literaturwissenschaften und promovierte an der New York University, an der sie inzwischen Kreatives Schreiben lehrt.

dapd

Kommentar hinzufügen

Meistgelesene Beiträge

Alle

auf theaterderzeit.de

Im Sog der Stadt

In den Bühnenräumen von Katrin Wittig werden Zuschauer zu Mitbewohnern – ein Gespräch

In Moralgewittern

Die problematischen Parallelen in der Sprache des Zentrums für Politische Schönheit und ihres jüngsten Gegners, des AfD-Politikers Björn Höcke

Theater-News

Alle

auf theaterderzeit.de

Neuerscheinungen

Alle

Bestseller

Alle

Sonderangebote

Cover Volksbühne

Volksbühne
Frank Castorf - Intendanz

- 56%

Print € 8,00 € 18,00

Alle

- Anzeige -

Autorinnen und Autoren des Verlags

A - Z

Bild von Bernd Stegemann

Bernd Stegemann

Bild von Kathrin Röggla

Kathrin Röggla

Bild von Friedrich Dieckmann

Friedrich Dieckmann

Bild von Hans-Thies Lehmann

Hans-Thies Lehmann

Bild von Dirk Baecker

Dirk Baecker

Bild von Ralph Hammerthaler

Ralph Hammerthaler

Bild von Sasha Marianna Salzmann

Sasha Marianna Salzmann

Bild von Heiner Goebbels

Heiner Goebbels

Bild von Falk Richter

Falk Richter

Bild von Etel Adnan

Etel Adnan

Bild von Milo Rau

Milo Rau

Bild von Josef Bierbichler

Josef Bierbichler

Bild von Lutz Hübner

Lutz Hübner

Bild von Wolfgang Engler

Wolfgang Engler

Bild von Nis-Momme Stockmann

Nis-Momme Stockmann

Bild von Joachim Fiebach

Joachim Fiebach

Bild von Michael Schindhelm

Michael Schindhelm

Bild von Gunnar Decker

Gunnar Decker