Die IKARUS-Preise 2015 wurden verliehen

Gestern erhielt das Theater Strahl für die Produktion „The Working Dead“ von Jörg Menke-Peitzmeyer in der Regie von Jörg Steinberg den IKARUS-Preis 2015 für das Jugendtheater. Nicole Gospodarek erhielt für ihre Aufführung von „Brunos Abenteuer“ den IKARUS-Preis 2015 für das Kindertheater.

Das Auftragswerk „The Working Dead“ ist im Rahmen des Projektes „Industriegebietskinder“ in einer deutschlandweiten Kooperation entstanden. Mehr als ein Jahr lang arbeitete der Autor Jörg Menke-Peitzmeyer mit Jugendlichen und Künstlern der drei Kooperationstheater (Theater Strahl, Kinder- und Jugendtheater Dortmund, Thalia Theater Halle) gemeinsam zu Themen wie Industriekultur, Arbeit, Beruf – gestern und heute. Jörg Menke-Peitzmeyer ist einer der bekanntesten Autoren im Bereich Kinder- und Jugendtheater und wurde für seine Arbeiten bereits mehrfach ausgezeichnet.

Das Stück „Brunos Abenteuer“ unter der Regie von Kai Schubert zeigt hingegen die Einzelleistung einer Solodarstellerin.„Mit ihrem Stück begeistert Nicole Gospodarek durch enorme Spielwut und virtuose Beherrschung der Puppen und aller Requisiten auf der kleinen und improvisierten Bühne“, so Armin Stapel in der Laudatio. Der Inhalt basiert frei auf dem Kinderbuch „Die Leihgabe” von Wolfdietrich Schnurre. Bei der Produktion handelt es sich um eine Zusammenarbeit von Nicole Gospodarek, dem Morphtheater und der Brotfabrik Berlin.

Der mit 5000 Euro dotierte Theaterpreis wird jährlich für herausragende Inszenierungen der Berliner Kinder- und Jugendtheater von der Geschäftsführung des JugendKulturService verliehen und ging dieses Jahr an zwei Theater.  Insgesamt waren acht Inszenierungen für die Auszeichnung nominiert.

Kommentar hinzufügen

Leserkommentare

Bechert
1

Na, geht doch. Warum nicht gleich so?

Bechert
2

Fr. Gospodarek hat eine Produktion auf die Beine gestellt, die es geschafft hat, die Jury zu überzeugen, ihr den Preis zu gleichen Anteilen zu zuerkennen.
Sein sie doch zumindest fair, wenn schon nicht objektiv.

zum Nachlesen
3

die PM zum Nachlesen - also die vom JKS und nicht die vom Theater Strahl:
http://jugendkulturservice.de/ger/ikarus/ikarus-2015.php

Nils Foerster
4

Schöne Interpretation der offiziellen Pressemitteilung des JugendKulturService des Land Berlins. Die redaktionelle Überarbeitung dieser passt gut zur Berliner Kulturpolitik, Überschrift und zwei Absätze widmet sich einem der zwei Gewinner, die freie Arbeit, die nicht in feste Strukturen (zugegeben Theater Strahl ist nicht gerade ein "großer Tanker") wird in der zweiten Hälfte des letzten Absatz verhandelt. Schade, denn für die Berliner Theaterlandschaft ist diese Auszeichnung wichtig!

Reichelt
5

Guten Tag, es wäre schön, wenn die Berichterstattung über den Ikarus 2015 im Bereich Kinder &Jugendtheater etwas ausgeglichener wäre. Es gibt nämlich zwei gleichberechtigte Gewinner.

Viele Grüsse

- Anzeige -

Meistgelesene Beiträge

Alle

auf theaterderzeit.de

Extrem unwahrscheinlich

Haslach und Finkenschlag – Die Langzeit bespielung eines Stadtteils und der nicht zu ersetzende menschliche Faktor

Theater-News

Alle

auf theaterderzeit.de

Neuerscheinungen

Cover Scène 20

Scène 20
Neue französische Theaterstücke

Print € 22,00

Alle

Bestseller

Alle

Sonderangebote

Cover Neu:Markt

Neu:Markt
Arbeitsbuch zum Theater Neumarkt Zürich

- 83%

Print € 3,00 € 18,00

Alle

Autorinnen und Autoren des Verlags

A - Z

Bild von Lutz Hübner

Lutz Hübner

Bild von Sasha Marianna Salzmann

Sasha Marianna Salzmann

Bild von Nis-Momme Stockmann

Nis-Momme Stockmann

Bild von Gunnar Decker

Gunnar Decker

Bild von Etel Adnan

Etel Adnan

Bild von Ralph Hammerthaler

Ralph Hammerthaler

Bild von Bernd Stegemann

Bernd Stegemann

Bild von Wolfgang Engler

Wolfgang Engler

Bild von Falk Richter

Falk Richter

Bild von Joachim Fiebach

Joachim Fiebach

Bild von Dirk Baecker

Dirk Baecker

Bild von Milo Rau

Milo Rau

Bild von Kathrin Röggla

Kathrin Röggla

Bild von Friedrich Dieckmann

Friedrich Dieckmann

Bild von Josef Bierbichler

Josef Bierbichler

Bild von Hans-Thies Lehmann

Hans-Thies Lehmann

Bild von Michael Schindhelm

Michael Schindhelm

Bild von Heiner Goebbels

Heiner Goebbels