Ferdinand von Schirach erhält Kleist-Preis

Der Strafverteidiger und Schriftsteller Ferdinand von Schirach wird mit dem mit 20.000 Euro dotierten Heinrich-von-Kleist-Preis 2010 ausgezeichnet. Die Preisverleihung findet am Sonntag (21. November) im Berliner Ensemble statt, wie das Theater am Dienstag mitteilte.

Die Laudatio hält der Schriftsteller Bernd Eilert, der im Auftrag der Jury den Preisträger bestimmte.

Ferdinand von Schirach wurde 1964 in München geboren. In seinen Erzählungen "Verbrechen" und "Schuld" schildert er Begebenheiten aus seinem anwaltlichen Alltag. In der Vergangenheit hatten den Kleist-Preis unter anderen Max Goldt, Alexander Kluge, Heiner Müller, Albert Ostermaier und Wilhelm Genazino erhalten.

dapd

Kommentar hinzufügen

Meistgelesene Beiträge

Alle

auf theaterderzeit.de

Romeo und Julian

Drei Tage in Südkorea, dem diesjährigen Gastland des Heidelberger Stückemarkts

Wir müssen leider Anträge schreiben

Über Gegenwart und Perspektiven der freien Szene – Claudia Bosse vom theatercombinat Wien, Tina Pfurr vom Ballhaus Ost und LAFT Berlin sowie Simon Kubisch von der Gruppe KGI im Gespräch

Theater-News

Alle

auf theaterderzeit.de

Neuerscheinungen

Alle

Bestseller

Alle

Sonderangebote

Alle

- Anzeige -

Autorinnen und Autoren des Verlags

A - Z

Bild von Gunnar Decker

Gunnar Decker

Bild von Bernd Stegemann

Bernd Stegemann

Bild von Michael Schindhelm

Michael Schindhelm

Bild von Lutz Hübner

Lutz Hübner

Bild von Milo Rau

Milo Rau

Bild von Hans-Thies Lehmann

Hans-Thies Lehmann

Bild von Wolfgang Engler

Wolfgang Engler

Bild von Friedrich Dieckmann

Friedrich Dieckmann

Bild von Josef Bierbichler

Josef Bierbichler

Bild von Joachim Fiebach

Joachim Fiebach

Bild von Ralph Hammerthaler

Ralph Hammerthaler

Bild von Heiner Goebbels

Heiner Goebbels

Bild von Dirk Baecker

Dirk Baecker

Bild von Falk Richter

Falk Richter

Bild von Sasha Marianna Salzmann

Sasha Marianna Salzmann

Bild von Etel Adnan

Etel Adnan

Bild von Nis-Momme Stockmann

Nis-Momme Stockmann

Bild von Kathrin Röggla

Kathrin Röggla