Französische Ehren

Thomas Ostermeier wird „Officier des Arts et des Lettres"

Frankreich ehrt den Regisseur und Künstlerischen Leiter der Schaubühne am Lehniner Platz Thomas Ostermeier mit einem der höchsten kulturellen Orden des Landes. Der französische Botschafter Bernard de Montferrand wird ihm am 16. April 2010 in Berlin den Titel eines „Officier des Arts et des Lettres" verleihen.

Das französische Kulturministerium würdigt mit dieser Auszeichnung Personen, „die sich durch ihr Schaffen im künstlerischen oder literarischen Bereich oder durch ihren Beitrag zur Ausstrahlung der Künste und der Literatur in Frankreich und in der Welt ausgezeichnet haben".

Die künstlerische Arbeit von Thomas Ostermeier ist seit langem in der französischen Theaterwelt bekannt. Schon während seines Studiums an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch" wurde seine Inszenierung „Die Unbekannte" von Alexander Blok in Dijon auf dem „Festival Thêatre en Mai" gezeigt. In den 90er Jahren war er als junger Regisseur und Leiter der „Baracke" mit „Mann ist Mann" in Paris und Lyon zu Gast und 1999 mit mehreren Produktionen auf dem „Festival d´Avignon" zu sehen.

Fünf Jahre später eröffnete er das Festival als „artiste associé" mitverantwortlich für das künstlerische Programm mit seiner Inszenierung von Büchners „Woyzeck" im legendären Ehrenhof des „Palais du Pape". Das erste Mal in der Geschichte des 1947 als Reaktion auf die deutsche Besetzung Frankreichs während des Zweiten Weltkriegs gegründeten Festivals wurde an diesem zentralen Ort eine Aufführung in deutscher Sprache gespielt.

Auch in den Jahren davor und danach war die Schaubühne immer wieder mit Inszenierungen von Thomas Ostermeier zu Gast in Avignon. Zuletzt wurden fünf Vorstellungen seiner Inszenierung des „Hamlet" im ausverkauften „Palais du Pape" gezeigt. Seine Inszenierung von „John Gabriel Borkmann" von Henrik Ibsen wurde Ende 2008 im Rahmen des europäischen Theaternetzwerks PROSPERO am Theatre National de Bretagne in Rennes erstaufgeführt und erhielt 2009 in Paris den „Grand Prix de la Critique" für die „Beste ausländische Inszenierung".

2010 wurde Thomas Ostermeier von dem Bürgermeister Berlins und Bevollmächtigten für die deutsch-französische Zusammenarbeit, Klaus Wowereit, als Mitglied in den deutsch-französischen Kulturrat berufen.

Thomas Ostermeiers neueste Inszenierung, „Dämonen" von Lars Norén, wird im Dezember mit zehn Vorstellungen am Théâtre de l´Odéon in Paris gespielt. Weitere Gastspiele in Lyon, Rennes, Reims und Bordeaux sind geplant. Auch seine Inszenierung von „Othello" (Premiere am 6. und 7. August 2010 im Rahmen des griechischen „Athens Epidarus Festival") wird im Februar in Paris zu sehen sein.


Pressemitteilung der Schaubühne am Lehniner Platz

Kommentar hinzufügen

- Anzeige -

Meistgelesene Beiträge

Alle

auf theaterderzeit.de

Extrem unwahrscheinlich

Haslach und Finkenschlag – Die Langzeit bespielung eines Stadtteils und der nicht zu ersetzende menschliche Faktor

Theater-News

Alle

auf theaterderzeit.de

Neuerscheinungen

Cover Scène 20

Scène 20
Neue französische Theaterstücke

Print € 22,00

Alle

Bestseller

Alle

Sonderangebote

Alle

Autorinnen und Autoren des Verlags

A - Z

Bild von Kathrin Röggla

Kathrin Röggla

Bild von Wolfgang Engler

Wolfgang Engler

Bild von Friedrich Dieckmann

Friedrich Dieckmann

Bild von Gunnar Decker

Gunnar Decker

Bild von Etel Adnan

Etel Adnan

Bild von Falk Richter

Falk Richter

Bild von Michael Schindhelm

Michael Schindhelm

Bild von Milo Rau

Milo Rau

Bild von Lutz Hübner

Lutz Hübner

Bild von Heiner Goebbels

Heiner Goebbels

Bild von Dirk Baecker

Dirk Baecker

Bild von Ralph Hammerthaler

Ralph Hammerthaler

Bild von Sasha Marianna Salzmann

Sasha Marianna Salzmann

Bild von Josef Bierbichler

Josef Bierbichler

Bild von Hans-Thies Lehmann

Hans-Thies Lehmann

Bild von Nis-Momme Stockmann

Nis-Momme Stockmann

Bild von Joachim Fiebach

Joachim Fiebach

Bild von Bernd Stegemann

Bernd Stegemann