Kleistförderpreis 2012 vergeben

Die Gewinnerin ist Marianna Salzmann

Die Autorin Marianna Salzmann ist Kleist-Förderpreisträgerin 2012. Sie erhält die Auszeichnung für ihr Stück „Muttermale Fenster blau", mit dem sie sich gegen 160 weitere Einsendungen durchsetzte.

Die Stadt Frankfurt (Oder) vergibt zum 17. Mal den Kleist-Förderpreis für junge Dramatiker in Zusammenarbeit mit den Ruhrfestspielen Recklinghausen, der Dramaturgischen Gesellschaft und der Messe und Veranstaltungs GmbH. Er ist mit 7500 Euro dotiert und garantiert die Uraufführung des Preisträgerstückes. Diese wird in diesem Jahr vom Badischen Staatstheater Karlsruhe übernommen, Regie führt Carina Riedl. Die Premiere ist am 20. Mai in Recklinghausen.

Bei „Muttermale Fenster blau" handele es sich um ein Vier-
Personen-Stück, das einer auf den ersten Blick relativ klassischen Familien - oder Beziehungsgeschichte neue Facetten abgewinnt: Ein Junge sucht Kontakt zu seinem Großvater, eine Frau liebt einen Mann. „Das Stück ist überaus raffiniert konstruiert und stellt sehr radikal die Frage, wen man lieben darf und in welcher Form", begründete Kulturbeigeordneter Markus Derling die Entscheidung der Jury.

Die 1985 in Wolgograd geborene und in Moskau aufgewachsene Marianna Salzmann siedelte 1995 nach Deutschland über. Sie studierte an der Universität Hildesheim Literatur, Theater und Medien. Marianna Salzmann studiert seit 2008 „Szenisches Schreiben" an der Universität der Künste in Berlin. Sie publizierte ihre Kurztheaterstücke in mehreren Magazinen und Zeitungen und übernahm Regie- und Dramaturgieassistenzen am Schauspielhaus Hannover sowie am Theaterhaus Jena. Eigene Regiearbeiten waren in Hannover und Hildesheim zu sehen. Sie ist Mitbegründerin des Kultur- und Gesellschaftsmagazins „freitext". 2009 erhielt sie den exil-Dramatikerinnenpreis der Wiener Wortstätten für ihr Stück „Weißbrotmusik".

Quelle: PM Presse und Veranstaltungs GmbH

Kommentar hinzufügen

- Anzeige -

Meistgelesene Beiträge

Alle

auf theaterderzeit.de

Der Fall Europa

Eine Gegendarstellung. Der iranische Regisseur Amir Reza Koohestani über seinen „Kirschgarten“ am Theater Freiburg und die Zensur im Kopf im Gespräch

Mit Atmosphäre umgeben

Ob Schauspiel, Oper oder Konzert – beim Live-Erlebnis macht die britische Szenografin Es Devlin keine Unterschiede

Theater-News

Alle

auf theaterderzeit.de

Neuerscheinungen

Cover Scène 20

Scène 20
Neue französische Theaterstücke

Print € 22,00

Alle

Bestseller

Alle

Sonderangebote

Cover Volksbühne

Volksbühne
Frank Castorf - Intendanz

- 56%

Print € 8,00 € 18,00

Alle

Autorinnen und Autoren des Verlags

A - Z

Bild von Friedrich Dieckmann

Friedrich Dieckmann

Bild von Michael Schindhelm

Michael Schindhelm

Bild von Milo Rau

Milo Rau

Bild von Heiner Goebbels

Heiner Goebbels

Bild von Nis-Momme Stockmann

Nis-Momme Stockmann

Bild von Etel Adnan

Etel Adnan

Bild von Gunnar Decker

Gunnar Decker

Bild von Ralph Hammerthaler

Ralph Hammerthaler

Bild von Joachim Fiebach

Joachim Fiebach

Bild von Sasha Marianna Salzmann

Sasha Marianna Salzmann

Bild von Lutz Hübner

Lutz Hübner

Bild von Falk Richter

Falk Richter

Bild von Bernd Stegemann

Bernd Stegemann

Bild von Hans-Thies Lehmann

Hans-Thies Lehmann

Bild von Kathrin Röggla

Kathrin Röggla

Bild von Wolfgang Engler

Wolfgang Engler

Bild von Josef Bierbichler

Josef Bierbichler

Bild von Dirk Baecker

Dirk Baecker