Wolfram Höll gewinnt Dramatikerpreis

Der Kulturkreis der deutschen Wirtschaft im BDI e.V. vergibt in diesem Jahr seinen mit 10.000 Euro dotierten Dramatikerpreis an Wolfram Höll. Die zehnköpfige Jury wählte den Preisträger bei einer Sitzung in Bonn aus 18 nominierten Autoren aus. Mit dem Preis verbunden ist eine Kooperation mit dem Theater Bonn.

Der Dramatikerpreis des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft wird seit 2003 an junge Autoren vergeben und ist einer der wichtigsten Preise für junge Dramatik. Nicola Bramkamp, Schauspieldirektorin am Theater Bonn, zur Juryentscheidung: „Wolfram Höll ist ein Sprachpoet, ein Wortkomponist, dem es gelingt, Persönliches mit Artifiziellem zu einem ganz eigenen Text zu verbinden: eine Geschichte, die berührt, ohne eingeübte Sehgewohnheiten abzurufen. Eine wichtige neue Stimme für die dramatische Literatur.“

Neben Nicola Bramkamp gehörten der diesjährigen Jury an: Dr. Markus Kerber (Bundesverband der Deutschen Industrie), Christine Dössel (Süddeutsche Zeitung), Judith Gerstenberg (Schauspiel Hannover), Martina Grohmann (Theater Rampe), Christian Holtzhauer (Kunstfest Weimar), Peter Spuhler (Badisches Staatstheater Karlsruhe), Dr. Liane Bednarz (Noerr LLP), Dr. Franziska Nentwig und Franziska Rieger (Kulturkreis).

Wolfram Höll (*1986 in Leipzig) studierte Literarisches Schreiben am Schweizerischen Literaturinstitut Biel und Theater an der Hochschule der Künste Bern. Er arbeitet als Autor, Theater- und Hörspielregisseur. Mit seinem Debütstück Und dann war er 2012 zu Gast beim Heidelberger sowie Berliner Stückemarkt und wurde mit mehreren Nachwuchspreisen ausgezeichnet. Im Oktober 2013 wurde das Stück am Schauspielhaus Leipzig uraufgeführt. 2014 gewann Höll mit Und dann in der Inszenierung von Claudia Bauer den Mülheimer Dramatikerpreis und wurde zum Nachwuchsdramatiker des Jahres gewählt. Sein aktuelles Stück Vom Verschwinden vom Vater wurde im Mai 2015 am Theater Basel uraufgeführt, wo Höll in der Spielzeit 2014/15 Hausautor ist.

„Mit dem Dramatikerpreis des Kulturkreises wollen wir junge Autoren auf ihrem Weg fördern und ihnen die Möglichkeit und den zeitlichen Rahmen zum bestmöglichen freien Arbeiten geben. Wir sind froh, mit Wolfram Höll einen Autor auszuzeichnen, dessen bemerkenswert eigene, poetische und zugleich starke Sprache wegweisend ist“, so Dr. Markus Kerber, Vorsitzender des Gremiums Darstellende Kunst im Kulturkreis der deutschen Wirtschaft. 

Die offizielle Preisverleihung findet im Rahmen der Jahrestagung des Kulturkreises vom 9.-11. Oktober 2015 in Karlsruhe statt. Frühere Preisträger des Dramatikerpreises waren Händl KlausNuran David CalisPhilipp LöhleEwald PalmetshoferJuliane KannDirk LauckeWolfram LotzAnne Lepper und Nis-Momme Stockmann.

Kommentar hinzufügen

Meistgelesene Beiträge

Alle

auf theaterderzeit.de

Theater-News

Alle

auf theaterderzeit.de

Neuerscheinungen

Cover Scène 20

Scène 20
Neue französische Theaterstücke

Print € 22,00

Alle

Bestseller

Alle

Sonderangebote

Alle

Autorinnen und Autoren des Verlags

A - Z

Bild von Wolfgang Engler

Wolfgang Engler

Bild von Heiner Goebbels

Heiner Goebbels

Bild von Nis-Momme Stockmann

Nis-Momme Stockmann

Bild von Milo Rau

Milo Rau

Bild von Josef Bierbichler

Josef Bierbichler

Bild von Gunnar Decker

Gunnar Decker

Bild von Sasha Marianna Salzmann

Sasha Marianna Salzmann

Bild von Kathrin Röggla

Kathrin Röggla

Bild von Dirk Baecker

Dirk Baecker

Bild von Lutz Hübner

Lutz Hübner

Bild von Michael Schindhelm

Michael Schindhelm

Bild von Joachim Fiebach

Joachim Fiebach

Bild von Friedrich Dieckmann

Friedrich Dieckmann

Bild von Ralph Hammerthaler

Ralph Hammerthaler

Bild von Etel Adnan

Etel Adnan

Bild von Bernd Stegemann

Bernd Stegemann

Bild von Hans-Thies Lehmann

Hans-Thies Lehmann

Bild von Falk Richter

Falk Richter