Martin-Linzer-Theaterpreis 2018 geht an das Theater Thikwa in Berlin

Theater der Zeit vergibt in diesem Jahr den Martin-Linzer-Theaterpreis an das Theater Thikwa. Mit dem Preis wird jährlich zum Ende der Spielzeit ein Ensemble oder eine freie Gruppe aus dem deutschsprachigen Raum für herausragende künstlerische Leistung geehrt. Der diesjährige Preisträger, das Theater Thikwa, steht mit seiner Spielstätte in Berlin-Kreuzberg seit seiner Gründung 1990 für ein genreübergreifendes und spielfreudiges Theater von behinderten und nichtbehinderten Darstellern. „Es ist ein Theater des ungezähmten Spiels“, heißt es in der Jurybegründung. „Wo sich andernorts Handwerk, Technik, Theorie, mitunter gar Routinen in den Vordergrund drängen, trifft man hier auf ein Spiel, das anderen Regeln folgt.“

Das Ensemble des Theaters Thikwa bestehe aus lauter Charaktertypen, aus einer Gruppe von Künstlern höchster Eigenheit, die sich in den seltensten Fällen in eine klar umrissene Rolle pressen lassen. „Vielmehr stehen sie mit ihren je eigenen Energien auf der Bühne, als Spieler, Tänzer, Sänger, Musiker, Performer in all ihrer unmittelbaren Präsenz. Sie bringen ihre Geschichten, ihre Körper, ihre Eigenheiten als Material mit, das sie im freien Spiel auf der Bühne gestalten. Natürlich gibt es dabei Verabredungen. Natürlich gibt es Regisseure, Choreografen, Musiker, die die einzelnen Arbeiten anleiten. Doch hat dies wenig mit Disziplinierung zu tun. Das wäre auch gar nicht möglich, denn jeder hat hier seinen eigenen Kopf.“ (…) Ein solches Theater entstehe aus dem Moment heraus immer wieder neu. „Weil es, um es in den Worten des Münchner Theatermachers Alexeij Sagerer zu formulieren, Heterogene zusammenhält, ohne dass sie aufhören, heterogen zu sein. Die Spieler von Theater Thikwa denken und handeln nicht in Schemata. Bedeutungsvoller könnte man sagen: Sie bewegen sich nicht im System.“

Der Martin-Linzer-Theaterpreis wird seit 2017 von der Fachzeitschrift Theater der Zeit in Erinnerung an den langjährigen Kritiker und Chefredakteur der Zeitschrift vergeben. Alleinjurorin in diesem Jahr war die TdZ-Redakteurin Dorte Lena Eilers. Die vollständige Jurybegründung erscheint in der Juni-Ausgabe von Theater der Zeit, begleitet von einem Text der Performerin Anne Tismer über das Theater Thikwa und einem Interview mit den beiden Leitern des Theaters Nicole Hummel und Gerd Hartmann.

Die Preisverleihung findet am 25. Mai vor der Vorstellung von „Schweigen impossible“ im Theater Thikwa in der Fidicinstraße 40 in Berlin-Kreuzberg statt. Den Preis gestaltet in diesem Jahr die Bühnenbildnerin Katrin Brack.

Kommentar hinzufügen

Meistgelesene Beiträge

Alle

auf theaterderzeit.de

Nachsatz

Während unserer Begegnungen ist Grashof fortwährend, wie man so sagt, in Fahrt. Er bringt…

Theater-News

Alle

auf theaterderzeit.de

Neuerscheinungen

Alle

Bestseller

Alle

Sonderangebote

Alle

- Anzeige -

Autorinnen und Autoren des Verlags

A - Z

Bild von Michael Schindhelm

Michael Schindhelm

Bild von Heiner Goebbels

Heiner Goebbels

Bild von Kathrin Röggla

Kathrin Röggla

Bild von Etel Adnan

Etel Adnan

Bild von Dirk Baecker

Dirk Baecker

Bild von Josef Bierbichler

Josef Bierbichler

Bild von Bernd Stegemann

Bernd Stegemann

Bild von Gunnar Decker

Gunnar Decker

Bild von Falk Richter

Falk Richter

Bild von Sasha Marianna Salzmann

Sasha Marianna Salzmann

Bild von Milo Rau

Milo Rau

Bild von Joachim Fiebach

Joachim Fiebach

Bild von Friedrich Dieckmann

Friedrich Dieckmann

Bild von Wolfgang Engler

Wolfgang Engler

Bild von Hans-Thies Lehmann

Hans-Thies Lehmann

Bild von Lutz Hübner

Lutz Hübner

Bild von Nis-Momme Stockmann

Nis-Momme Stockmann

Bild von Ralph Hammerthaler

Ralph Hammerthaler