Flimm wirft Berliner Politik «puren Populismus» vor

Der neue Intendant der Staatsoper Unter den Linden, Jürgen Flimm, hat der Berliner Politik «puren Populismus» in der Diskussion um die drei Opernhäuser in der Stadt vorgeworfen.

Zwar kosteten die Opern mehr als Schauspielhäuser, da sie Orchester und Chöre mitfinanzieren müssten, sagte Flimm in einem Interview des Magazins «Focus». Allerdings seien die Häuser mit insgesamt 800 000 Besuchern pro Spielzeit gut besucht.

Die Schließung eines Hauses wäre zudem ebenfalls kostspielig. «Das Schiller-Theater dichtzumachen hat Millionen von Abfindungen verschlungen», sagte Flimm. Zudem verwies der Intendant auf die Vielzahl der Theaterbühnen in Berlin. «Niemand diskutiert dort, ob die Stadt zu viele Schauspielhäuser hat. Es gibt sieben Stück, von Peymann bis Castorf», sagte er.

Die erste Spielzeit des 69-Jährigen an der Staatsoper beginnt am 3. Oktober mit der Uraufführung von Jens Joneleits «Metanoia - über das Denken hinaus». Derzeit leitet er noch die Salzburger Festspiele.

ddp/wik/nad

Kommentar hinzufügen

- Anzeige -

Meistgelesene Beiträge

Alle

auf theaterderzeit.de

Extrem unwahrscheinlich

Haslach und Finkenschlag – Die Langzeit bespielung eines Stadtteils und der nicht zu ersetzende menschliche Faktor

Theater-News

Alle

auf theaterderzeit.de

Neuerscheinungen

Cover Scène 20

Scène 20
Neue französische Theaterstücke

Print € 22,00

Alle

Bestseller

Alle

Sonderangebote

Alle

Autorinnen und Autoren des Verlags

A - Z

Bild von Kathrin Röggla

Kathrin Röggla

Bild von Dirk Baecker

Dirk Baecker

Bild von Ralph Hammerthaler

Ralph Hammerthaler

Bild von Joachim Fiebach

Joachim Fiebach

Bild von Wolfgang Engler

Wolfgang Engler

Bild von Sasha Marianna Salzmann

Sasha Marianna Salzmann

Bild von Josef Bierbichler

Josef Bierbichler

Bild von Bernd Stegemann

Bernd Stegemann

Bild von Etel Adnan

Etel Adnan

Bild von Falk Richter

Falk Richter

Bild von Hans-Thies Lehmann

Hans-Thies Lehmann

Bild von Gunnar Decker

Gunnar Decker

Bild von Michael Schindhelm

Michael Schindhelm

Bild von Nis-Momme Stockmann

Nis-Momme Stockmann

Bild von Friedrich Dieckmann

Friedrich Dieckmann

Bild von Heiner Goebbels

Heiner Goebbels

Bild von Milo Rau

Milo Rau

Bild von Lutz Hübner

Lutz Hübner