Hasko Weber geht 2013

Der Intendant des Schauspiel Stuttgart wird seinen Vertrag nicht verlängern

Hasko Weber hat heute den Verwaltungsrat der Württembergischen Staatstheater davon unterrichtet, dass er seinen bis zum Ende der Spielzeit 2012/2013 laufenden Vertrag als Schauspielintendant in Stuttgart aus persönlichen Gründen nicht verlängern möchte.

Professor Dr. Peter Frankenberg, Minister für Wissenschaft, Forschung und Kunst, äußerte sein Bedauern. „Ich bedaure die Entscheidung von Hasko Weber, respektiere aber seine persönlichen Beweggründe." Hasko Weber habe dem Stuttgarter Schauspielhaus viele neue Impulse gegeben und bereichere das Theaterleben in Stuttgart. Der Verwaltungsrat werde nun unverzüglich eine Findungskommission einsetzen, um die Nachfolge rasch und fundiert zu regeln.

Hasko Weber sagte: „Ich bin sehr gerne in Stuttgart und befinde mich mit dem Ensemble in einer aufregenden Interimsspielzeit. Die Wiedereröffnung des Schauspielhauses steht bevor und ist für mich persönlich ein Höhepunkt und eine große Herausforderung als Intendant. In den vergangenen Jahren habe ich mit meinem Team und dem Ensemble kontinuierlich nach neuen Wegen und Theaterformen gesucht, um unserer Wirklichkeit nahe zu kommen und unser Theater gut in der Stadt zu verankern. Daran gab und gibt es großes regionales und überregionales Interesse. Und das soll auch weiterhin so sein."

Die Schaffung des neuen Probenzentrums, der neuen Spielstätte NORD und die Sanierung des Schauspielhauses seien auf lange Sicht gute Voraussetzungen für eine freie und anspruchsvolle künstlerische Arbeit, aber Weber wolle diese Möglichkeiten 2013 in die Hände eines neuen Teams übergeben. „Nach acht Jahren Intendanz erscheint mir dieser Schritt richtig und konsequent. Theater braucht Kontinuität, aber es braucht auch die Brüche und die Veränderung. Dass mein Entschluss sowohl seitens des Ministers als auch des Oberbürgermeisters mit Verständnis aufgenommen wurde, ist ein Zeichen unserer vertrauensvollen Zusammenarbeit. Ich freue mich auf die kommenden zwei Spielzeiten, auf die Fantasie und die Kraft unseres Ensembles und auf unser Stuttgarter Publikum."

Der 1963 in Dresden geborene Hasko Weber absolvierte nach Abschluss seiner Ausbildung als Maschinen- und Anlagenmonteur ein Schauspielstudium in Leipzig und Chemnitz. Nach verschiedenen Stationen als Schauspieler und Regisseur übernahm Weber im Jahr 2005 in der Nachfolge von Friedrich Schirmer die Schauspielintendanz in Stuttgart. Bereits in seiner ersten Spielzeit verlieh die Kritikerjury der Fachzeitschrift „Theater heute" dem Stuttgarter Staatsschauspiel das Prädikat „Theater des Jahres". Hasko Webers Vertrag als Schauspielintendant endet regulär am 31. August 2013.

Kommentar hinzufügen

- Anzeige -

Meistgelesene Beiträge

Alle

auf theaterderzeit.de

Extrem unwahrscheinlich

Haslach und Finkenschlag – Die Langzeit bespielung eines Stadtteils und der nicht zu ersetzende menschliche Faktor

Theater-News

Alle

auf theaterderzeit.de

Neuerscheinungen

Cover Scène 20

Scène 20
Neue französische Theaterstücke

Print € 22,00

Alle

Bestseller

Alle

Sonderangebote

Cover Volksbühne

Volksbühne
Frank Castorf - Intendanz

- 56%

Print € 8,00 € 18,00

Alle

Autorinnen und Autoren des Verlags

A - Z

Bild von Gunnar Decker

Gunnar Decker

Bild von Friedrich Dieckmann

Friedrich Dieckmann

Bild von Milo Rau

Milo Rau

Bild von Kathrin Röggla

Kathrin Röggla

Bild von Etel Adnan

Etel Adnan

Bild von Joachim Fiebach

Joachim Fiebach

Bild von Falk Richter

Falk Richter

Bild von Hans-Thies Lehmann

Hans-Thies Lehmann

Bild von Nis-Momme Stockmann

Nis-Momme Stockmann

Bild von Josef Bierbichler

Josef Bierbichler

Bild von Wolfgang Engler

Wolfgang Engler

Bild von Bernd Stegemann

Bernd Stegemann

Bild von Heiner Goebbels

Heiner Goebbels

Bild von Sasha Marianna Salzmann

Sasha Marianna Salzmann

Bild von Ralph Hammerthaler

Ralph Hammerthaler

Bild von Lutz Hübner

Lutz Hübner

Bild von Michael Schindhelm

Michael Schindhelm

Bild von Dirk Baecker

Dirk Baecker