Hochhuth will Berliner Ensemble auch 2011 bespielen

Der Dramatiker Rolf Hochhuth will das Berliner Ensemble auch 2011 wieder bespielen.

Er habe schon einen entsprechenden Antrag gestellt, im nächsten Jahr wieder dort zu proben, sagte Hochhuth am Mittwoch in Berlin bei der Vorstellung seines Musicals «Inselkomödie», das am Freitag in dem Theater uraufgeführt wird. «Ich werde nächsten Sommer wieder hier spielen», betonte er.

Über seine Ilse-Holzapfel-Stiftung ist Hochhuth Eigentümer des Berliner Ensembles. Die Stiftung hat das Theater an die Stadt Berlin verpachtet, das es wiederum an die Berliner Ensemble GmbH mit Claus Peymann an der Spitze untervermietet. Bei fristgerechter Anmeldung darf die Stiftung in der Sommerpause das Haus selbst bespielen. Darüber gab es in der Vergangenheit aber heftigen Streit, insbesondere um Anmeldefristen.

ddp/nad/nje

Kommentar hinzufügen

Meistgelesene Beiträge

Alle

auf theaterderzeit.de

Polnisch-polnischer Kulturkampf

Kunst versus Religion? Die Gesellschaft in Polen ist tief gespalten – Künstler sehen sich immer mehr mit Mechanismen der Zensur konfrontiert

Theater-News

Alle

auf theaterderzeit.de

Neuerscheinungen

Cover Scène 20

Scène 20
Neue französische Theaterstücke

Print € 22,00

Alle

Bestseller

Alle

Sonderangebote

Alle

Autorinnen und Autoren des Verlags

A - Z

Bild von Milo Rau

Milo Rau

Bild von Nis-Momme Stockmann

Nis-Momme Stockmann

Bild von Lutz Hübner

Lutz Hübner

Bild von Sasha Marianna Salzmann

Sasha Marianna Salzmann

Bild von Joachim Fiebach

Joachim Fiebach

Bild von Ralph Hammerthaler

Ralph Hammerthaler

Bild von Heiner Goebbels

Heiner Goebbels

Bild von Friedrich Dieckmann

Friedrich Dieckmann

Bild von Dirk Baecker

Dirk Baecker

Bild von Michael Schindhelm

Michael Schindhelm

Bild von Josef Bierbichler

Josef Bierbichler

Bild von Kathrin Röggla

Kathrin Röggla

Bild von Bernd Stegemann

Bernd Stegemann

Bild von Falk Richter

Falk Richter

Bild von Wolfgang Engler

Wolfgang Engler

Bild von Etel Adnan

Etel Adnan

Bild von Gunnar Decker

Gunnar Decker

Bild von Hans-Thies Lehmann

Hans-Thies Lehmann