Intendantenwechsel in Göttingen

Nico Dietrich wird neuer Intendant am Jungen Theater

Nachdem Andreas Döring bereits Ende der letzten Spielzeit das Junge Theater verlassen hatte, wurde nun sein Nachfolger Nico Dietrich vorgestellt.

Der 1979 geborene Nico Dietrich, der sich gegen 38 Bewerber durchsetzte, war in Göttingen kein Unbekannter mehr. Im März 2013 inszenierte er „Verrücktes Blut“, im Herbst darauf „Wegschließen und zwar für immer“ am Deutschen Theater in Göttingen. Auch in der kommenden Spielzeit wird er Regie führen – auf dem Spielplan für März 2014 steht Horváths „Glaube Liebe Hoffnung“. Aufsichtsratsvorsitzender Harald Noack freue sich auf die Zusammenarbeit. Nicht nur sei das Votum des Aufsichtsrats einstimmig gewesen, auch die Belegschaftsversammlung habe gezeigt, dass die Chemie stimmt. Dietrichs Vertrag wird vorerst bis 2017 laufen, kann aber optional auf zwei weitere Jahre verlängert werden.

Quelle: hna.de

Kommentar hinzufügen

- Anzeige -

Meistgelesene Beiträge

Alle

auf theaterderzeit.de

Extrem unwahrscheinlich

Haslach und Finkenschlag – Die Langzeit bespielung eines Stadtteils und der nicht zu ersetzende menschliche Faktor

Theater-News

Alle

auf theaterderzeit.de

Neuerscheinungen

Cover Scène 20

Scène 20
Neue französische Theaterstücke

Print € 22,00

Alle

Bestseller

Alle

Sonderangebote

Alle

Autorinnen und Autoren des Verlags

A - Z

Bild von Falk Richter

Falk Richter

Bild von Sasha Marianna Salzmann

Sasha Marianna Salzmann

Bild von Nis-Momme Stockmann

Nis-Momme Stockmann

Bild von Etel Adnan

Etel Adnan

Bild von Friedrich Dieckmann

Friedrich Dieckmann

Bild von Ralph Hammerthaler

Ralph Hammerthaler

Bild von Heiner Goebbels

Heiner Goebbels

Bild von Lutz Hübner

Lutz Hübner

Bild von Hans-Thies Lehmann

Hans-Thies Lehmann

Bild von Kathrin Röggla

Kathrin Röggla

Bild von Wolfgang Engler

Wolfgang Engler

Bild von Joachim Fiebach

Joachim Fiebach

Bild von Dirk Baecker

Dirk Baecker

Bild von Bernd Stegemann

Bernd Stegemann

Bild von Gunnar Decker

Gunnar Decker

Bild von Josef Bierbichler

Josef Bierbichler

Bild von Milo Rau

Milo Rau

Bild von Michael Schindhelm

Michael Schindhelm