Jonathan Meese und der Hitlergruß

Ermittlungen der Staatsanwaltschaft eingestellt

Nachdem Jonathan Meese auch während der Internationalen Schillertage im Laufe seiner Performance am Nationaltheater Mannheim mehrmals den Hitlergruß zeigte, wurden nun die Ermittlungen gegen ihn eingestellt.

Oberstaatsanwalt Andreas Grossmann erklärte, dass es Meese nicht um den Eindruck einer Identifikation ging, sondern die stereotype Verwendung des Hitlergrußes „in den Bereich des Lächerlichen gezogen“ habe. Dementsprechend greife auch in diesem Fall nicht der Tatbestand nach Paragraf 86a, durch den die Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen unter Strafe gestellt wird.

Bereits im August 2013 entschied sich das Amtsgericht Kassel, Meese wegen eines ähnlichen Vorfalls freizusprechen.

Quelle: Die Welt

Kommentar hinzufügen

Meistgelesene Beiträge

Alle

auf theaterderzeit.de

Theater-News

Alle

auf theaterderzeit.de

Neuerscheinungen

Cover Scène 20

Scène 20
Neue französische Theaterstücke

Print € 22,00

Alle

Bestseller

Alle

Sonderangebote

Alle

Autorinnen und Autoren des Verlags

A - Z

Bild von Sasha Marianna Salzmann

Sasha Marianna Salzmann

Bild von Milo Rau

Milo Rau

Bild von Gunnar Decker

Gunnar Decker

Bild von Falk Richter

Falk Richter

Bild von Nis-Momme Stockmann

Nis-Momme Stockmann

Bild von Michael Schindhelm

Michael Schindhelm

Bild von Friedrich Dieckmann

Friedrich Dieckmann

Bild von Kathrin Röggla

Kathrin Röggla

Bild von Dirk Baecker

Dirk Baecker

Bild von Ralph Hammerthaler

Ralph Hammerthaler

Bild von Bernd Stegemann

Bernd Stegemann

Bild von Joachim Fiebach

Joachim Fiebach

Bild von Heiner Goebbels

Heiner Goebbels

Bild von Lutz Hübner

Lutz Hübner

Bild von Wolfgang Engler

Wolfgang Engler

Bild von Etel Adnan

Etel Adnan

Bild von Hans-Thies Lehmann

Hans-Thies Lehmann

Bild von Josef Bierbichler

Josef Bierbichler