Keine Perspektive für die Zukunft von Sasha Waltz in Berlin

Tanzkompagnie sucht neuen Standort

Die Senatskanzlei Berlin hat Sasha Waltz gestern zu verstehen gegeben, dass der Kultursenator keine konkrete und dauerhafte Lösung der lange bekannten und von der Verwaltung anerkannten strukturellen Probleme der Compagnie sieht.


Die Tanzcompagnie Sasha Waltz & Guests ist an einer untragbaren Belastungsgrenze angelangt, da sie die Hälfte ihres Etats von jährlich ca. vier Millionen Euro unter großem finanziellen Risiko und ohne festen Spielort selbst erwirtschaften muss. Aus diesem Grund hat Waltz nun Kontakt mit nationalen und internationalen Partnern aufgenommen, um einen neuen Standort für ihre Arbeit zu finden.


„Berlin ist seit 1992 mein künstlerischer Mittelpunkt und hat mich immer inspiriert. Ich liebe das Berliner Publikum für seine Offenheit, Neugier und Treue. Aber die Diskrepanz zwischen meinen Visionen, den Möglichkeiten und dem Kampf um die Existenzsicherung der Compagnie drängt mich nach 20 Jahren zu dem Entschluss einer vollkommenen Neuorientierung", erklärte Waltz ihren Schritt in einer Pressemitteilung.

Quelle: PM Sasha Waltz

Quelle: http://www.theaterderzeit.de/blog/meldungen/personalien_strich_kulturpolitik/keine_perspektive_f%C3%BCr_die_zukunft_von_sasha_waltz_in_berlin/komplett/