Landesförderung für wichtige Kultureinrichtung in Schleswig-Holstein

Landestheater erhält 13,3 Millionen Euro

Die Landesregierung unterstützt die Arbeit des Landestheaters auch weiterhin mit erheblichen Fördermitteln.

13,3 Millionen Euro stellt das Land dem Theater in diesem Jahr aus Mitteln des Kommunalen Finanzausgleichs zur Verfügung. Dies teilte Ministerpräsident Peter Harry Carstensen heute (14. September) in Kiel mit.

"Das Landestheater ist eine wichtige Kultureinrichtung für unser Land. Es versorgt die Menschen in zahlreichen Orten mit erstklassigen Inszenierungen und Konzerten. Deshalb sichert die Landesregierung die Arbeit des Theaters auch in dieser Spielzeit finanziell ab", sagte der Regierungschef.

Der Landesregierung sei bewusst, dass das Landestheater durch den Ablauf des Haustarifes und den erheblichen Anstieg der Personalkosten ab der Spielzeit 2010/2011 mit großen finanziellen Problemen rechnet, sagte Carstensen weiter. "Wir sind im Gespräch mit dem Theater und seinen Trägern. Wir wollen Theater für möglichst viele Menschen und deshalb das Landestheater in seiner jetzigen Struktur erhalten. Dafür werden wir uns auch in Zukunft stark machen", so der Ministerpräsident.

Erst im Frühjahr hatten die fünf Gesellschafter in einem Schulterschluss die Finanzierung der laufenden Spielzeit geklärt. Flensburg, Schleswig, Rendsburg und die Kreise Schleswig-Flensburg und Rendsburg-Eckernförde hatten zugestimmt, eine weitere Beitragskürzung des Hauptgesellschafters Flensburg von 330.000 Euro auf alle Gesellschafter umzulegen. "Das Land leistet seinen Beitrag zur Theaterinfrastruktur in Schleswig-Holstein und ich freue mich, dass auch die Gesellschafter des Theaters sich deutlich zu ihrer Bühne bekannt haben", sagte Carstensen dazu.

Pressetext: Knut Peters, Rüdiger Ewald | Düsternbrooker Weg 104, 24105 Kiel | Telefon 0431 988-1704 | Telefax 0431 988-1977 | E-Mail: landesregierung@schleswig-holstein.de / www.schleswig-holstein.de

Kommentar hinzufügen

- Anzeige -

Meistgelesene Beiträge

Alle

auf theaterderzeit.de

Der Fall Europa

Eine Gegendarstellung. Der iranische Regisseur Amir Reza Koohestani über seinen „Kirschgarten“ am Theater Freiburg und die Zensur im Kopf im Gespräch

Mit Atmosphäre umgeben

Ob Schauspiel, Oper oder Konzert – beim Live-Erlebnis macht die britische Szenografin Es Devlin keine Unterschiede

Theater-News

Alle

auf theaterderzeit.de

Neuerscheinungen

Cover Scène 20

Scène 20
Neue französische Theaterstücke

Print € 22,00

Alle

Bestseller

Alle

Sonderangebote

Alle

Autorinnen und Autoren des Verlags

A - Z

Bild von Falk Richter

Falk Richter

Bild von Sasha Marianna Salzmann

Sasha Marianna Salzmann

Bild von Nis-Momme Stockmann

Nis-Momme Stockmann

Bild von Kathrin Röggla

Kathrin Röggla

Bild von Gunnar Decker

Gunnar Decker

Bild von Hans-Thies Lehmann

Hans-Thies Lehmann

Bild von Lutz Hübner

Lutz Hübner

Bild von Etel Adnan

Etel Adnan

Bild von Michael Schindhelm

Michael Schindhelm

Bild von Dirk Baecker

Dirk Baecker

Bild von Friedrich Dieckmann

Friedrich Dieckmann

Bild von Josef Bierbichler

Josef Bierbichler

Bild von Milo Rau

Milo Rau

Bild von Bernd Stegemann

Bernd Stegemann

Bild von Ralph Hammerthaler

Ralph Hammerthaler

Bild von Wolfgang Engler

Wolfgang Engler

Bild von Heiner Goebbels

Heiner Goebbels

Bild von Joachim Fiebach

Joachim Fiebach