Maxim Gorki Theater Berlin

Shermin Langhoff wird Intendantin ab 2013

Wie die Berliner Zeitung bekannt gibt, haben sich Staatssekretär André Schmitz und Kultursenator Klaus Wowereit auf Shermin Langhoff als Nachfolgerin Armin Petras‘ geeinigt. Sie wird ab Sommer 2013 die Intendanz am Maxim Gorki Theater Berlin übernehmen. Im Oktober 2011 hatte Petras angekündigt, an das Staatsschauspiel Stuttgart zu wechseln.

Petras begründete seine Entscheidung damals gegenüber der Berliner Zeitung mit den „Abnutzungserscheinnungen" der Berliner Kulturpolitik.

Langhoff, 1969 in der Türkei geboren, wuchs in Deutschland auf. Seit 2008 leitet sie das Ballhaus Naunystraße, wo sie seither ihr sogenanntes „postmigrantisches Theater" von und mit Postmigranten betreibt.

Die Nachricht, dass Langhoff an das Maxim Gorki Theater geht, kommt aus zweierlei Gründen überraschend. Im Mai 2011 hatte Langhoff bekannt gegeben, ab 2014 gemeinsam mit Markus Hinterhäuser die Leitung der Wiener Festwochen zu übernehmen. Gestern (21.05.2012) teilte sie den verantwortlichen Wiener Kulturpolitikern mit, dass sie „aus persönlichen, familiären Gründen" den Posten nicht antreten könne. „Mit großem Bedauern" kamen die Wiener ihrem Rücktrittswunsch nach. Kurz darauf kam die Nachricht, dass sie statt nach Wien an das Maxim Gorki Theater in Berlin gehe. Zudem war Nicolas Stemann bisheriger Favorit Wowereits. Stemann hatte vor, am Maxim Gorki Theater ein neues Stadttheatermodell zu etablieren, dessen Realisierung allerdings einer Aufstockung des Etats um ungefähr 1,5 Millionen Euro bedurft hätte.

Mit einer "nicht aufhörenden Penetranz" wolle Langhoff versuchen, André Schmitz zu kreativen Lösungen in der Organisation finanzieller Dritmittel zu bewegen, "so, wie ich es bereits die letzten Jahre für das Ballhaus getan habe." Sie freue sich über die Berufung an das Maxim Gorki Theater, mit dessen historischer und künstlerischer Tradition sie sich " sehr verbunden" fühle, so Langhoff. Als zukünftige Intendantin des Stadttheaters schwebe ihr eine stärkere "Öffnung gegenüber der freien Szene" vor sowie thematisch "ein intensiveres Eindringen in die Dialoge der Stadt Berlin", wobei ihr das Führen "ideologiefreier Dialoge" am Herzen läge.


Quelle: Berliner Zeitung / Stadt Berlin

Kommentar hinzufügen

Meistgelesene Beiträge

Alle

auf theaterderzeit.de

Theater-News

Alle

auf theaterderzeit.de

Neuerscheinungen

Cover Scène 20

Scène 20
Neue französische Theaterstücke

Print € 22,00

Alle

Bestseller

Alle

Sonderangebote

Alle

Autorinnen und Autoren des Verlags

A - Z

Bild von Nis-Momme Stockmann

Nis-Momme Stockmann

Bild von Bernd Stegemann

Bernd Stegemann

Bild von Friedrich Dieckmann

Friedrich Dieckmann

Bild von Etel Adnan

Etel Adnan

Bild von Falk Richter

Falk Richter

Bild von Kathrin Röggla

Kathrin Röggla

Bild von Lutz Hübner

Lutz Hübner

Bild von Gunnar Decker

Gunnar Decker

Bild von Sasha Marianna Salzmann

Sasha Marianna Salzmann

Bild von Milo Rau

Milo Rau

Bild von Michael Schindhelm

Michael Schindhelm

Bild von Josef Bierbichler

Josef Bierbichler

Bild von Heiner Goebbels

Heiner Goebbels

Bild von Hans-Thies Lehmann

Hans-Thies Lehmann

Bild von Wolfgang Engler

Wolfgang Engler

Bild von Ralph Hammerthaler

Ralph Hammerthaler

Bild von Dirk Baecker

Dirk Baecker

Bild von Joachim Fiebach

Joachim Fiebach