Peter von Matt erhält den 11. Zürcher Festspielpreis

Bei der öffentlichen Preisverleihung am 5. November 2017 wird dem Schriftsteller und Germanisten Peter von Matt der mit 50.000 Franken dotierte Festspielpreis verliehen.

 Der durch den Bär-Kaelin Fond der Zürcher Festspielstiftung ermöglichte, spartenübergreifende Preis wird durch eine aus der Leitung von Schauspielhaus, Opernhaus, Kunsthaus und Tonhalle-Orchester Zürich bestehende künstlerische Kommission verliehen. Der Preis würdigt herausragende Leistungen für das Zürcher Kulturleben.

„Peter von Matt hat einige der bedeutendsten und schönsten Schriften zur Literatur verfasst. Er ist ein unermüdlicher und feinsinniger Forscher, der jenseits akademischer Trampelpfade in der Literatur unablässig neue Wahrheiten entdeckt und ungeahnte Verbindungen herstellt zwischen dem geschriebenen Wort und dem öffentlichen Diskurs“, so Barbara Frey, Intendantin des Schauspielhaus Zürich.

 Die bisherigen Preisträger der Festspiele sind Heinz Holliger, Luc Bondy, Peter Stein, György Kurtág, Matti Salminen, Heinz Spoerli, Pipilotti Rist, Fritz Senn, Anna Viebrock, Sophie Hunger.

 Im Jahr 2018 widmen sich die Zürcher Festspiele vom 1. bis zum 24. Juni den Thema „Schönheit / Wahnsinn“, auch Preisträger Peter von Matt wird sich anlässlich der Preisverleihung inhaltlich mit dem Schwerpunkt auseinandersetzten.

Quelle: http://www.theaterderzeit.de/blog/meldungen/personalien_strich_kulturpolitik/peter_von_matt_erh%C3%A4lt_den_11._z%C3%BCrcher_festspielpreis/komplett/