Staatsministerin Kühne-Hörmann würdigt Arbeit der Hessischen Theaterakademie

„Im siebten Jahr ihres Bestehens kann die Theaterakademie auf eine beispielhafte Erfolgsgeschichte zurückblicken“, sagte Eva Kühne-Hörmann bei einer Pressekonferenz mit dem Präsidenten, Prof. Heiner Goebbels, in Marburg.

„Als ‚Akademie von unten basiert die Hessische Theaterakademie nicht nur auf der offenen und immer enger werdenden Kooperation aller beteiligten Lehrenden und Intendanten, sondern vor allem auch auf den vielen Initiativen der Studierenden, die immer mehr eigene Projekte ins Auge fassen, die spartenübergreifend sind und wichtige erste Schritte bei der Herausbildung einer eigenen Ästhetik darstellen.“ Mit diesen Worten hat Staatsministerin Eva Kühne-Hörmann die Arbeit der Theaterakademie (HTA) gewürdigt.

Im laufenden akademischen Jahr 2008/2009 wurde ein neuer Studiengang Choreographie und Performance an der Justus-Liebig-Universität Gießen in Kooperation mit der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt und dem Tanzlabor_21 gegründet und mit Hilfe der Kulturstiftung des Bundes die Professur für Tanzwissenschaft berufen. „Es handelt sich dabei nicht nur um die erste hessische Professur in dieser wichtigen, aber immer noch relativ jungen Disziplin. Mit Prof. Dr. Gerald Siegmund, der in der internationalen Tanzwissenschaft hoch angesehen ist, konnte diese Professur und damit die Leitung des Studiengangs hervorragend besetzt werden“, sagte die Ministerin.

Zusammen mit dem Ensemble Modern, der Forsythe Company, der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst und dem Künstlerhauses Mousonturm ist die Hessische Theaterakademie an der Gründung des „Frankfurt LAB – Das Labor der Moderne für Frankfurt RheinMain“ beteiligt. Unterstützt vom Kulturfonds FrankfurtRheinMain und der Stiftung Polytechnische Gesellschaft wird sie für die nächsten vier Jahre die bisher vom Schauspiel Frankfurt als Außenspielstätte genutzte Aufführungshalle an der Frankfurter Schmidtstraße mieten. „In enger Zusammenarbeit zwischen künstlerischer Ausbildung und den beteiligten Institutionen soll hier ein neuartiger Produktions-, Veranstaltungs- und Ausbildungsort geschaffen werden: Ein Laboratorium mit internationaler Ausstrahlung für zeitgenössische Ensembles, für Musiker, Komponisten, Choreografen und Regisseure“, hob Kühne-Hörmann hervor.

In ihrer besonderen Konzeption als Ausbildungs- und Produktionsverbund ist die Hessische Theaterakademie in Deutschland einmalig. In ihr kooperieren mittlerweile zehn Studiengänge an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt, der Hochschule für Gestaltung Offenbach, der Goethe-Universität Frankfurt und der Justus-Liebig-Universität Gießen, sowie die Staats-, Landes- und Stadttheater in Darmstadt, Kassel, Wiesbaden, Marburg, Gießen, Frankfurt, und Rüsselsheim sowie das Künstlerhaus Mousonturm. Seit einigen Jahren ist die HTA auch über die Landesgrenzen hinaus mit dem Staatstheater Mainz und dem Theater Heidelberg vernetzt.

Die HTA unterstützt und ermöglicht zahlreiche Produktionen der Studiengänge und ihrer Studierenden – Diplomprojekte, Jahresinszenierungen, Theaterabende, Tanzprojekte – an den Partnertheatern und organisiert Gastspiele im nationalen wie internationalen Rahmen. Sie fördert und verbessert seit ihrer Gründung den interdisziplinären Diskurs in den Studiengängen durch Kursangebote oder auch durch die seit einem Jahr stattfindende Ringvorlesung, bei der prominente Theaterschaffende Einblick in ihre künstlerische Arbeit geben. Darüber hinaus organisiert sie übergreifende Projekte wie das Sommerlabor in Zusammenarbeit mit Tanzlabor_21 oder das Festival Junger Talente in Offenbach, das 2010 zum fünften Mal stattfindet. Außerdem werden jährlich Symposien veranstaltet.

Quelle und Bild: Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst - www.hmwk.hessen.de

Kommentar hinzufügen

- Anzeige -

Meistgelesene Beiträge

Alle

auf theaterderzeit.de

Extrem unwahrscheinlich

Haslach und Finkenschlag – Die Langzeit bespielung eines Stadtteils und der nicht zu ersetzende menschliche Faktor

Theater-News

Alle

auf theaterderzeit.de

Neuerscheinungen

Cover Scène 20

Scène 20
Neue französische Theaterstücke

Print € 22,00

Alle

Bestseller

Alle

Sonderangebote

Alle

Autorinnen und Autoren des Verlags

A - Z

Bild von Gunnar Decker

Gunnar Decker

Bild von Josef Bierbichler

Josef Bierbichler

Bild von Sasha Marianna Salzmann

Sasha Marianna Salzmann

Bild von Milo Rau

Milo Rau

Bild von Bernd Stegemann

Bernd Stegemann

Bild von Joachim Fiebach

Joachim Fiebach

Bild von Hans-Thies Lehmann

Hans-Thies Lehmann

Bild von Michael Schindhelm

Michael Schindhelm

Bild von Heiner Goebbels

Heiner Goebbels

Bild von Kathrin Röggla

Kathrin Röggla

Bild von Etel Adnan

Etel Adnan

Bild von Falk Richter

Falk Richter

Bild von Wolfgang Engler

Wolfgang Engler

Bild von Dirk Baecker

Dirk Baecker

Bild von Nis-Momme Stockmann

Nis-Momme Stockmann

Bild von Friedrich Dieckmann

Friedrich Dieckmann

Bild von Lutz Hübner

Lutz Hübner

Bild von Ralph Hammerthaler

Ralph Hammerthaler