Staatsoper Berlin

Neumann lehnt Geldspritze durch den Bund ab

Für die Sanierung der Staatsoper Unter den Linden will Kulturstaatsminister Bernd Neumann trotz Kostensteigerungen keine zusätzlichen Mittel zur Verfügung stellen.

Neumann erklärte im dapd-Interview: „Für alle Kostensteigerungen ist Berlin zuständig, das weiß auch Berlins Regierender Bürgermeister“. Der Bund stehe zu seiner Zusage im Hauptstadtfinanzierungsvertrag von 2007. Darin sei festgelegt, dass er sich mit einem Festbetrag von 200 Millionen Euro beteilige. Damals sollte die Sanierung etwa 240 Millionen Euro kosten. Zuletzt hieß es, die Kosten würden auf 288 Millionen Euro steigen. Auch die ursprünglich für 2015 geplante Eröffnung des Hauses von Generalmusikdirektor Daniel Barenboim wird sich voraussichtlich auf Oktober 2016 verschieben.

Quelle: dapd

Kommentar hinzufügen

Meistgelesene Beiträge

Alle

auf theaterderzeit.de

Extrem unwahrscheinlich

Haslach und Finkenschlag – Die Langzeit bespielung eines Stadtteils und der nicht zu ersetzende menschliche Faktor

Theater-News

Alle

auf theaterderzeit.de

Neuerscheinungen

Cover Scène 20

Scène 20
Neue französische Theaterstücke

Print € 22,00

Alle

Bestseller

Alle

Sonderangebote

Alle

Autorinnen und Autoren des Verlags

A - Z

Bild von Wolfgang Engler

Wolfgang Engler

Bild von Hans-Thies Lehmann

Hans-Thies Lehmann

Bild von Josef Bierbichler

Josef Bierbichler

Bild von Lutz Hübner

Lutz Hübner

Bild von Heiner Goebbels

Heiner Goebbels

Bild von Friedrich Dieckmann

Friedrich Dieckmann

Bild von Falk Richter

Falk Richter

Bild von Joachim Fiebach

Joachim Fiebach

Bild von Nis-Momme Stockmann

Nis-Momme Stockmann

Bild von Dirk Baecker

Dirk Baecker

Bild von Bernd Stegemann

Bernd Stegemann

Bild von Milo Rau

Milo Rau

Bild von Etel Adnan

Etel Adnan

Bild von Sasha Marianna Salzmann

Sasha Marianna Salzmann

Bild von Gunnar Decker

Gunnar Decker

Bild von Michael Schindhelm

Michael Schindhelm

Bild von Kathrin Röggla

Kathrin Röggla

Bild von Ralph Hammerthaler

Ralph Hammerthaler