Tamas Detrich wird Intendant des Stuttgarter Balletts

Wie der Verwaltungsrat der Staatstheater Stuttgart in seiner Sitzung am 13. Juli 2015 einstimmig beschlossen hat, wird Tamas Detrich, zurzeit Stellvertretender Intendant des Stuttgarter Balletts, ab der Spielzeit 2018/19 die Nachfolge von Reid Anderson als Ballettintendant antreten.

Theresia Bauer, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst freute sich über die Entscheidung des Verwaltungsrats: „Mit Tamas Detrich haben wir einen würdigen Nachfolger für Reid Anderson gefunden, der die bestmögliche Balance finden wird, zwischen der Pflege der Cranko-Tradition, die die Compagnie verdient, und einer weiteren künstlerischen Öffnung mit neuen Ideen und Impulsen.“ Oberbürgermeister Fritz Kuhn ergänzte: „Wir haben das alles erwogen. Am Ende hat niemand besser gepasst als Tamas Detrich. Er hat die idealen Voraussetzungen, um die große Tradition des Stuttgarter Balletts als internationale renommierte Ballettcompagnie fortzuführen.“

Tamas Detrich selbst sagte zu seiner Ernennung: „Ich liebe diese Compagnie. Ich freue mich sehr darauf, das Stuttgarter Ballett in eine neue Ära zu führen und unser bereits umfangreiches Repertoire mit Arbeiten neuer Choreographen zu erweitern, die noch nicht mit der Compagnie gearbeitet haben, aber auch, den Stuttgartern mehr Einblicke in unsere Arbeit zu ermöglichen und natürlich weiterhin Tanz auf höchstem Niveau zu präsentieren.“

Tamas Detrich. Foto Roman Novitzky
Tamas Detrich. Foto Roman Novitzky

Tamas Detrich ist Amerikaner ungarischer Herkunft und wurde in New York geboren. Er erhielt seinen ersten Ballettunterricht zunächst an der National Academy of Ballet and Theater Arts, später unter David Howard am Harkness House of Ballet in New York und schließlich an der John Cranko Schule in Stuttgart, wo er 1977 seinen Abschluss machte.

Im gleichen Jahr wurde er Mitglied des Stuttgarter Balletts, wo seine technischen und darstellerischen Fähigkeiten schnell Beachtung fanden: Im Jahr 1980 wurde er zum Solisten befördert, ein Jahr später zum Ersten Solisten. In den 25 Jahren beim Stuttgarter Ballett tanzte er alle Hauptrollen in John Crankos Balletten sowie in Werken vieler namhafter Choreographen. Darüber hinaus war er ein hoch angesehener Gasttänzer bei deutschen und internationalen Compagnien.

Folgende Choreographen haben Rollen für Tamas Detrich kreiert: Jiří Kylián (Vergessenes Land, Stepping Stones), Maurice Béjart (Operette), Uwe Scholz (Variation -I), David Bintley (Landschaft und Erinnerung) und Kevin O’Day (dreamdeepdown). Marcia Haydée schuf die Rolle des Prinzen Desiré in ihrer Fassung von Dornröschen und die Rolle des Albrecht in Giselle und die Wilis für ihn.

1998 wurde er zum Kammertänzer ernannt; im Herbst 1999 erhielt er den John Cranko-Preis. Zu Beginn der Spielzeit 2001/02 wurde er, zusätzlich zu seiner Tätigkeit als Tänzer, Ballettmeister beim Stuttgarter Ballett. Am Ende der Spielzeit verabschiedete sich Tamas Detrich mit John Crankos Onegin von der Bühne; ab der Spielzeit 2002/03 wirkte er ausschließlich als Ballettmeister. Im Jahr 2004 ernannte Ballettintendant Reid Anderson ihn zum Stellvertretenden Künstlerischen Leiter des Stuttgarter Balletts. Die Ernennung zum Stellvertretenden Ballettintendanten folgte im Jahr 2009.

Tamas Detrich hat John Crankos Ballette Romeo und Julia und Onegin beim Stuttgarter Ballett und anderen Compagnien wie dem Ballett der Pariser Oper, dem American Ballet Theatre und der Wiener Oper unterrichtet und einstudiert. Er hat ebenso John Neumeiers Othello für das Stuttgarter Ballett, Marcia Haydées Dornröschen für das Königliche Ballett Flandern und Endstation Sehnsucht (John Neumeier) für das Hamburg Ballett und für das Norwegische Nationalballett in Oslo einstudiert. 

Kommentar hinzufügen

- Anzeige -

Meistgelesene Beiträge

Alle

auf theaterderzeit.de

Der Fall Europa

Eine Gegendarstellung. Der iranische Regisseur Amir Reza Koohestani über seinen „Kirschgarten“ am Theater Freiburg und die Zensur im Kopf im Gespräch

Theater-News

Alle

auf theaterderzeit.de

Neuerscheinungen

Cover Scène 20

Scène 20
Neue französische Theaterstücke

Print € 22,00

Alle

Bestseller

Alle

Sonderangebote

Alle

Autorinnen und Autoren des Verlags

A - Z

Bild von Kathrin Röggla

Kathrin Röggla

Bild von Ralph Hammerthaler

Ralph Hammerthaler

Bild von Dirk Baecker

Dirk Baecker

Bild von Wolfgang Engler

Wolfgang Engler

Bild von Bernd Stegemann

Bernd Stegemann

Bild von Josef Bierbichler

Josef Bierbichler

Bild von Falk Richter

Falk Richter

Bild von Sasha Marianna Salzmann

Sasha Marianna Salzmann

Bild von Lutz Hübner

Lutz Hübner

Bild von Joachim Fiebach

Joachim Fiebach

Bild von Gunnar Decker

Gunnar Decker

Bild von Nis-Momme Stockmann

Nis-Momme Stockmann

Bild von Hans-Thies Lehmann

Hans-Thies Lehmann

Bild von Heiner Goebbels

Heiner Goebbels

Bild von Friedrich Dieckmann

Friedrich Dieckmann

Bild von Michael Schindhelm

Michael Schindhelm

Bild von Etel Adnan

Etel Adnan

Bild von Milo Rau

Milo Rau