Tarifverhandlungen für Bayreuther Festspiele werden fortgesetzt

Im Tarifstreit bei den Bayreuther Wagner-Festspielen wird ab Montag (13. Juli) wieder verhandelt. Die Gewerkschaft ver.di und die Arbeitgeberseite wollen eine Einigung erreichen, um den Auftakt der Festspiele am 25. Juli nicht zu gefährden.

Das teilten beide Seitenmit. Vergangene Woche hatte ver.di noch das Scheitern der Tarifgespräche erklärt und mit einem Arbeitskampf gedroht.

ver.di-Fachbereichsleiter Hans Kraft sagte, noch vor Festspielbeginn müsse zumindest eine Einigung auf Eckpunkte eines Haustarifvertrags erreicht werden, der auch bereits für diese Saison gelte. Details könnten dann auch in der Zeit nach den
Opernvorstellungen ausgehandelt werden.

Quelle: ddp/ume/tla

Kommentar hinzufügen

- Anzeige -

Meistgelesene Beiträge

Alle

auf theaterderzeit.de

Extrem unwahrscheinlich

Haslach und Finkenschlag – Die Langzeit bespielung eines Stadtteils und der nicht zu ersetzende menschliche Faktor

Kaisers Sprechstunde

Wir müssen reden! Bad-Practice-Beispiele aus elf Jahren Junges Theater Freiburg. Eine Bestandsaufnahme für eine produktive Zukunft

Theater-News

Alle

auf theaterderzeit.de

Neuerscheinungen

Cover Scène 20

Scène 20
Neue französische Theaterstücke

Print € 22,00

Alle

Bestseller

Alle

Sonderangebote

Alle

Autorinnen und Autoren des Verlags

A - Z

Bild von Hans-Thies Lehmann

Hans-Thies Lehmann

Bild von Etel Adnan

Etel Adnan

Bild von Lutz Hübner

Lutz Hübner

Bild von Dirk Baecker

Dirk Baecker

Bild von Michael Schindhelm

Michael Schindhelm

Bild von Joachim Fiebach

Joachim Fiebach

Bild von Milo Rau

Milo Rau

Bild von Bernd Stegemann

Bernd Stegemann

Bild von Sasha Marianna Salzmann

Sasha Marianna Salzmann

Bild von Friedrich Dieckmann

Friedrich Dieckmann

Bild von Gunnar Decker

Gunnar Decker

Bild von Kathrin Röggla

Kathrin Röggla

Bild von Heiner Goebbels

Heiner Goebbels

Bild von Josef Bierbichler

Josef Bierbichler

Bild von Falk Richter

Falk Richter

Bild von Ralph Hammerthaler

Ralph Hammerthaler

Bild von Nis-Momme Stockmann

Nis-Momme Stockmann

Bild von Wolfgang Engler

Wolfgang Engler