Wir sind schon da. Nur der Bau noch nicht.

Deutsches Theater solidarisiert sich mit "Ernst Busch" Aktion "DER BAU"

Inmitten der Diskussion um den Bau des Zentralstandorts treten die Studierenden der „Ernst Busch" in den Streik. „Wir sind schon da, nur der Bau noch nicht" ist ihr Schlachtruf.
Sie haben sich auf dem brachen Grundstück an der Chausseestraße versammelt, um dort gemeinsam Proben, Workshops, Diskussionsforen, Performances, Ausstellungen und Installationen auszurichten und somit jetzt schon die Akademie ins Leben zu rufen, die ihnen vorschwebt.

Das Manifest der Studierenden: „Theater ist eine Ensemblekunst. Wir brauchen keine Regie-Monarchen oder Schauspieler als Bühnenbeamte, Puppenspiel und Choreographie sind keine Abseits- und Zuarbeiterdisziplinen. Wir brauchen eine gemeinsame AKADEMIE. Eine AKADEMIE, die nicht nur handwerklich exzellent ausbildet, sondern ein GEMEINSAMES Lernen und Arbeiten ermöglicht. Es ist an der Zeit, das Theater von morgen zu bauen statt die bröcklige Fassade von vorgestern zu sanieren. Eine solche Kraft können wir nur gemeinschaftlich entwickeln."

Die vier Abteilungen der Hochschule (Schauspiel, Puppenspiel, Regie und Choreographie) haben sich vereinigt und stoßen auf breite Sympathie im öffentlichen Raum. Die Kunsthochschulen Berlins sowie zahlreiche Stars aus Film und Fernsehen haben den streikenden Studenten ihre Solidarität bekundet. Ein Filmteam der Schauspielschule in Sydney begleitet die Bewegung seit der ersten Stunde.

Nun hat das Deutsche Theater Berlin seine Unterstützung zugesagt. Heute Abend wird es ein prominentes Gastspiel auf dem offenen Gelände geben. Thalheimers Inszenierung des "Faust" mit Ingo Hülsmann und Sven Lehmann wird heute (03.05.2012) im Zelt auf der Wiese vor den ehemaligen Opern-Werkstätten an der Zinnowitzer Straße zu sehen sein.

Informationen und Fotos unter www.derbau.tumblr.com und facebook.de/derbauhfs .


Quelle: Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch" Berlin

Kommentar hinzufügen

Meistgelesene Beiträge

Alle

auf theaterderzeit.de

Extrem unwahrscheinlich

Haslach und Finkenschlag – Die Langzeit bespielung eines Stadtteils und der nicht zu ersetzende menschliche Faktor

Theater-News

Alle

auf theaterderzeit.de

Neuerscheinungen

Cover Scène 20

Scène 20
Neue französische Theaterstücke

Print € 22,00

Alle

Bestseller

Alle

Sonderangebote

Alle

Autorinnen und Autoren des Verlags

A - Z

Bild von Michael Schindhelm

Michael Schindhelm

Bild von Bernd Stegemann

Bernd Stegemann

Bild von Sasha Marianna Salzmann

Sasha Marianna Salzmann

Bild von Wolfgang Engler

Wolfgang Engler

Bild von Joachim Fiebach

Joachim Fiebach

Bild von Dirk Baecker

Dirk Baecker

Bild von Kathrin Röggla

Kathrin Röggla

Bild von Falk Richter

Falk Richter

Bild von Hans-Thies Lehmann

Hans-Thies Lehmann

Bild von Milo Rau

Milo Rau

Bild von Etel Adnan

Etel Adnan

Bild von Josef Bierbichler

Josef Bierbichler

Bild von Lutz Hübner

Lutz Hübner

Bild von Gunnar Decker

Gunnar Decker

Bild von Nis-Momme Stockmann

Nis-Momme Stockmann

Bild von Heiner Goebbels

Heiner Goebbels

Bild von Ralph Hammerthaler

Ralph Hammerthaler

Bild von Friedrich Dieckmann

Friedrich Dieckmann