Folkwang Universität mit Theaterprojekt auf Zollverein und Gastspielreise durch Palästina

MusikerInnen, TänzerInnen und SchauspielerInnen der Folkwang Universität der Künste gestalten eine außergewöhnliche Theatercollage, die am 2. Juli Premiere auf Zollverein hat.

„14/18 – Die Welt in Brand.“ ist eine multimediale Annäherung an den Ersten Weltkrieg und eine Auseinandersetzung mit der Frage, auf welche Weise sich zeitgenössische KünstlerInnen mit den Ereignissen ihrer Zeit auseinandergesetzt haben. Die Produktion wird im September 2014 mit drei Gastspielen auch in Palästina zu sehen sein. Möglich ist die Reise durch freundliche Unterstützung des Goethe-Instituts. Es werden Elf SchauspielerInnen, drei MusikerInnen und zwei TänzerInnen von Folkwang dafür nach Palästina reisen und die Produktion in Bethlehem, Jenin und Ramallah zeigen.

Theaterautor und Folkwang Lehrkraft Gerold Theobalt hat „14/18 – Die Welt in Brand.“ als Auftragsarbeit für die Stiftung Zollverein entwickelt und dafür eine szenische Collage aus Originaltexten (u.a. Otto Dix und Max Beckmann) zusammengetragen. Der Regisseur Johannes Klaus, Folkwang Professor für Praktische Theaterarbeit, inszeniert diese Vorlage mit Studierenden des 3. Jahrgangs Schauspiel, zwei JazzmusikerInnen und TänzerInnen der Folkwang Universität der Künste. Die Musik wurde komponiert von Folkwang Professor Thomas Hufschmidt; die Choreographie verantwortet Folkwang Student Raymond Liew Jin Pin. „14/18 – Die Welt in Brand.“ entstand in Zusammenarbeit mit einem langjährigen Kooperationspartner von Folkwang: Der Dortmunder Filmemacher Adolf Winkelmann hat dafür mit Studierenden des Instituts für Bewegtbildstudien der FH Dortmund filmische Interventionen entwickelte, die aktiv in das Spielgeschehen eingreifen.

Die Produktion wird gefördert durch die Alfred und Cläre Pott-Stiftung.

Premiere in der Kokerei Zollverein ist am 2. Juli, Mittwoch, um 20.30 Uhr. Weitere Vorstellungen folgen am 3., 14., 15., 16. Und 17. Juli um dieselbe Zeit. Veranstaltungsort ist das Areal C, Salzlager, Arendahls Wiese in 45141 Essen. Karten für 20 Euro (ermäßigt 15 Euro) gibt es telefonisch unter 0201-8122 200 oder per Mail: tickets@theater-essen.de.

Die Vorstellungen in Palästina sind geplant für den 3. bis 6. September.

Kommentar hinzufügen

- Anzeige -

Meistgelesene Beiträge

Alle

auf theaterderzeit.de

Extrem unwahrscheinlich

Haslach und Finkenschlag – Die Langzeit bespielung eines Stadtteils und der nicht zu ersetzende menschliche Faktor

Theater-News

Alle

auf theaterderzeit.de

Neuerscheinungen

Cover Scène 20

Scène 20
Neue französische Theaterstücke

Print € 22,00

Alle

Bestseller

Alle

Sonderangebote

Alle

Autorinnen und Autoren des Verlags

A - Z

Bild von Gunnar Decker

Gunnar Decker

Bild von Hans-Thies Lehmann

Hans-Thies Lehmann

Bild von Milo Rau

Milo Rau

Bild von Sasha Marianna Salzmann

Sasha Marianna Salzmann

Bild von Ralph Hammerthaler

Ralph Hammerthaler

Bild von Josef Bierbichler

Josef Bierbichler

Bild von Lutz Hübner

Lutz Hübner

Bild von Bernd Stegemann

Bernd Stegemann

Bild von Kathrin Röggla

Kathrin Röggla

Bild von Nis-Momme Stockmann

Nis-Momme Stockmann

Bild von Wolfgang Engler

Wolfgang Engler

Bild von Heiner Goebbels

Heiner Goebbels

Bild von Friedrich Dieckmann

Friedrich Dieckmann

Bild von Michael Schindhelm

Michael Schindhelm

Bild von Falk Richter

Falk Richter

Bild von Etel Adnan

Etel Adnan

Bild von Dirk Baecker

Dirk Baecker

Bild von Joachim Fiebach

Joachim Fiebach