- Anzeige -

« Anmelden

Recherchen 86

Recherchen 86

Der affektive Schauspieler
Die Energetik des postdramatischen Theaters

von Wolf-Dieter Ernst

Broschur mit 256 Seiten
Format: 140 x 240 mm
Preis EUR 22,00

ISBN 978-3-942449-18-2

in den Warenkorb € 22,00


KEIN PORTO innerhalb Deutschlands

VERFÜGBARKEIT: Versandfertig innerhalb von 1-3 Werktagen

Dieses Buch ist die überfällige Untersuchung des Schauspielens in Zeiten postdramatischen Theaters.
Die Deutsche Bühne

Recherchen 86

Der affektive Schauspieler

Die Energetik des postdramatischen Theaters

von Wolf-Dieter Ernst

"Dieses Buch ist die überfällige Untersuchung des Schauspielens in Zeiten postdramatischen Theaters." Detlev Baur, Die deutsche Bühne

 

 

Ein Wechsel zu einem Theater der Affekte zeichnet sich ab, welches das Theater der Rollen ablöst. Die Schauspieler mutieren zu affektiven Schauspielern. Sie sind nicht heiß oder kalt, selbst oder Rolle, sondern bewegen sich in diesem Kontinuum. Mühelos übernehmen affektive Schauspieler Techniken der Performancekunst und mediales Sprechen in ihre Rollen, lassen sich sowohl durch literarische Fiktion wie auch durch Handlungsskripte inspirieren.

Aber was motiviert den Schauspieler zu diesen Bewegungen, wenn die kohärente Rollenfigur nicht mehr zu haben ist? Wolf-Dieter Ernst untersucht vor diesem Hintergrund die Arbeit mit inneren Bildern und fragt nach den Produktionsbedingungen der Affekte. In diesem Sinne kommen die medialen und gesellschaftlichen Diskurse von Aufführungen in den Blick. Schauspieler wie Katja Bürkle, Grace Ellen Barkey, Hans Petter Dahl, Thomas Thieme, Bernd Moss oder Martin Wuttke zeigen in Inszenierungen von Heiner Müller, der Needcompany, Luk Perceval und René Pollesch die Spuren, die Training, Ausbildung und Probenbedingungen in ihren Körpern hinterlassen haben.


Wolf-Dieter Ernst ist Professor für Theaterwissenschaft an der Universität Bayreuth. Er studierte Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen und war als wissenschaftlicher Assistent in Basel, Hildesheim und München tätig. Zahlreiche Veröffentlichung zur Theorie, Geschichte und Ästhetik von Theater, Performance und neuen Medien.