- Anzeige -
  1. AB
  2. CD
  3. EF
  4. GH
  5. IJ
  6. KL
  7. MN
  8. OP
  9. QR
  10. ST
  11. UV
  12. WX
  13. YZ

Nino Haratischwili

geboren am 8. Juni 1983 in Tiflis, studierte zuerst ebendort Regie an der Staatlichen Universität für Theater und Film, von 2003 bis 2007 dann Theaterregie an der Theaterakademie in Hamburg. Bereits in der Kindheit begeisterte sie sich für Theater, schrieb eigene Stücke und gründete bald eine deutsch-georgische Theatergruppe an der Schule. Mit der Uraufführung ihres ersten Theaterstücks Z (2006) im Thalia-Theater in Hamburg begeisterte sie das deutsche Publikum. Heute ist Nino Haratischwili preisgekrönte Theaterautorin und Regisseurin (mit 17 Uraufführungen in Deutschland und Georgien). 2008 erhielt sie den Autorenpreis für Liv Stein am Heidelberger Stückemarkt, 2008 den Rolf-Mares-Preis in der Kategorie „Außergewöhnliche Inszenierung“ für Agonie. 2010 wurde ihr der Adelbert-von-Chamisso-Förderpreis verliehen. Ihr Romandebüt Juja (2010) war auf der Longlist des Deutschen Buchpreises sowie auf Shortlist des ZDF-aspekte-Literaturpreises und gewann 2011 den Debütpreis des Buddenbrookhauses Lübeck. Im selben Jahr wurde sie für ihren zweiten Roman Mein sanfter Zwilling (FVA 2011) mit dem Preis der Longlist der unabhängigen Verlage ausgezeichnet. Zuletzt erschien ihr Einakter Die zweite Frau in der Anthologie Techno der Jaguare (Frankfurter Verlagsanstalt 2013). Für ihren neuen Roman Das achte Leben (Für Brilka) erhielt sie ein „Grenzgänger“-Stipendium der Robert-Bosch-Stiftung für Recherchen in Russland und Georgien und wurde mit dem Literaturpreis des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft 2015 ausgezeichnet.

Theaterstücke:
Z. Ein Theaterstück UA im Februar 2006, Thalia in der Gaußstraße (Studienprojekt), Hamburg, Regie: Nino Haratischwili (Eingeladen zu den Autorentheatertagen 2006 am Thalia Theater Hamburg und zum Heidelberger Stückemarkt)
Drei Sekunden UA im Oktober 2006, Werkstatttage am Burgtheater Wien, Regie: Nino Haratischwili
Mein und Dein Herz (Medeia) UA am 24. Februar 2007, Kampnagel (Diplominszenierung), Hamburg, Regie: Nino Haratischwili
Le Petit Maître UA am 1. Juni 2007, Staatstheater Kassel, Regie: Jette Steckel
Georgia UA unter dem Titel Agonie im September 2007, Lichthof Theater, Hamburg, Regie: Nino Haratischwili
Selma, 13 UA am 28. Juni 2008, Fleetstreet Hamburg/Theaterakademie Hamburg, Regie: Nina Mattenklotz (Eingeladen zu den Autorentheatertagen 2009 am Thalia Theater Hamburg, und ans Maxim Gorki Theater, Berlin)
Müde Menschen in einem Raum UA am 10. Oktober 2008, Lichthof Theater, Hamburg, Regie: Nino Haratischwili
Liv Stein UA am 14. Februar 2009, zwinger1, Theater und Philharmonisches Orchester der Stadt Heidelberg, Regie: Nino Haratischwili
Algier UA am 5. Juni 2009, Lichthof Theater, Hamburg, Regie: Nino Haratischwili

Prosa:
Der Cousin und Bettina (2000), Katzengraben Presse Berlin

Auszeichnungen:
2008 Autorenpreis des 25. Heidelberger Stückemarkts (zusammen mit Philipp Löhle) für Liv Stein 2008
Rolf-Mares-Preis der Hamburger Theater für Agonie am Lichthof Theater in der Kategorie Außergewöhnliche Aufführungen Bis 2007 vertreten durch den Verlag Felix Bloch Erben, Berlin, seit 2007 vertreten durch den Verlag der Autoren, Frankfurt am Main.

Stand: 2015 (Datum der letzten Veröffentlichung bei Theater der Zeit)

Beiträge

Alle

von Nino Haratischwili

Bibliographie

Alle

folgende Publikationen enthalten Beiträge von Nino Haratischwili

Cover Grenzenlos

Grenzenlos
75 Jahre Saarländisches Staatstheater

Print € 25,00

Autorinnen und Autoren des Verlags

A - Z

Bild von Josef Bierbichler

Josef Bierbichler

Bild von Falk Richter

Falk Richter

Bild von Michael Schindhelm

Michael Schindhelm

Bild von Heiner Goebbels

Heiner Goebbels

Bild von Sasha Marianna Salzmann

Sasha Marianna Salzmann

Bild von Nis-Momme Stockmann

Nis-Momme Stockmann

Bild von Kathrin Röggla

Kathrin Röggla

Bild von Joachim Fiebach

Joachim Fiebach

Bild von Wolfgang Engler

Wolfgang Engler

Bild von Etel Adnan

Etel Adnan

Bild von Ralph Hammerthaler

Ralph Hammerthaler

Bild von Friedrich Dieckmann

Friedrich Dieckmann

Bild von Gunnar Decker

Gunnar Decker

Bild von Hans-Thies Lehmann

Hans-Thies Lehmann

Bild von Bernd Stegemann

Bernd Stegemann

Bild von Milo Rau

Milo Rau

Bild von Dirk Baecker

Dirk Baecker

Bild von Lutz Hübner

Lutz Hübner