1. AB
  2. CD
  3. EF
  4. GH
  5. IJ
  6. KL
  7. MN
  8. OP
  9. QR
  10. ST
  11. UV
  12. WX
  13. YZ

Anna Langhoff

1965 in Ost-Berlin geboren, stammt aus einer Theaterfamilie: Ihr Großvater, Wolfgang Langhoff, Schauspieler und Regisseur, war nach dem Krieg Intendant des Deutschen Theaters. Ihr Vater, Matthias Langhoff, war einer der wichtigsten Regisseure der DDR und gehörte zu den Künstlern, die 1977, zur Zeit der Ausbürgerung von Wolf Biermann, die DDR verließen. Im gleichen Jahr ging auch die Mutter mit der damals zwölfjährigen Anna nach Köln, sie lebte dann mit ihrem Vater in Genf, Bochum und Paris. Dann zog es sie wieder nach Berlin-Kreuzberg, auf der anderen Seite der Mauer wohnend, schreibt sie später "Auf meinem Rücken wächst weiter die Mauer, unter meinem Blick das Gras". Dank des Verlegers Ammann überarbeitet sie ihre Erzählungen. 1978 erscheint der erste Prosaband "Herzschluß", drei Jahre später folgt dann der Gedichtband "Vielliebchen". Es scheint, als waren dies, wie auch die Bearbeitung des Turrini Stücks "Rozznjogd", Fingerübungen für ihre eigentliche Passion: Schreiben für das Theater. Ihr erstes Stück "Transit Heimat / gedeckte tische", ein Zeitstück, das in einem deutschen Flüchtlingsheim spielt, wurde 1994 in der Regie von Sewian Latchinian in der Baracke am Deutschen Theater uraufgeführt. Die Autorin, inzwischen auch Regisseurin, inszenierte in der letzten Spielzeit Shakespeares "Macbeth" in Luckenwalde. Vorher war sie mit "Golem" von Gustav Meyrink an der Volksbühne präsent. Ihren Stücktext "Schmidt Deutschland Der Rosa Riese", in der von Heiner Müller initiierten Autorenwerkstatt entstanden, brachte sie durch eigene Regiearbeit in der Reihe "Theater unterwegs" vom Berliner Ensemble in Luckenwalde auf die Bühne. Hier versuchte sie, den Fall eines Frauenmörders theatralisch zu verarbeiten und die Figur aus der reißerischen Sprache der Medien zu lösen, um ihn psychologisch zu durchleuchten. Das 1996 entstandene Stück "Frieden Frieden" wurde 1997 am Deutschen Theater uraufgeführt.

Nach Marit Gienke (TdZ Juli/August 1997, Heft Nr. 4)

Veröffentlichungen bis 1996 (Auswahl):

Prosa "Herzschluß", 1987; Gedichte "Vielliebchen", 1990; "Transit Heimat / gedeckte tische", 1993 (wird ins Französische, Niederländische, Russische und Englische übersetzt); "Schmidt-Deutschland Der rosa Riese", 1995; "Frieden Frieden", 1996; "Antigone - und ich mein Schatz bleib hier", 1996.

Stand: 1998 (Datum der letzten Veröffentlichung bei Theater der Zeit)

Beiträge

Alle

von Anna Langhoff

Bibliographie

Alle

folgende Publikationen enthalten Beiträge von Anna Langhoff

Autorinnen und Autoren des Verlags

A - Z

Bild von Gunnar Decker

Gunnar Decker

Bild von Lutz Hübner

Lutz Hübner

Bild von Falk Richter

Falk Richter

Bild von Josef Bierbichler

Josef Bierbichler

Bild von Friedrich Dieckmann

Friedrich Dieckmann

Bild von Hans-Thies Lehmann

Hans-Thies Lehmann

Bild von Heiner Goebbels

Heiner Goebbels

Bild von Nis-Momme Stockmann

Nis-Momme Stockmann

Bild von Sasha Marianna Salzmann

Sasha Marianna Salzmann

Bild von Wolfgang Engler

Wolfgang Engler

Bild von Milo Rau

Milo Rau

Bild von Dirk Baecker

Dirk Baecker

Bild von Kathrin Röggla

Kathrin Röggla

Bild von Ralph Hammerthaler

Ralph Hammerthaler

Bild von Etel Adnan

Etel Adnan

Bild von Michael Schindhelm

Michael Schindhelm

Bild von Bernd Stegemann

Bernd Stegemann

Bild von Joachim Fiebach

Joachim Fiebach