Ausschreibungen für Stückemarkt und Internationales Forum des Berliner Theatertreffens gestartet

Das 57. Berliner Theatertreffen, das vom 1. bis 17. Mai 2020 stattfinden wird, hat seinen weltweiten Open Call bekanntgegeben und setzt damit seine seit über 40 Jahren bestehende Förderung junger Autor*innen und Künstler*innen fort. Ab sofort sind Bewerbungen für den Stückemarkt und das Internationale Forum möglich.

Für den Stückemarkt werden junge Autor*innen und Künstler*innen gesucht, die im Kontext eines erweiterten Begriffs von Autor*innenschaft „neue Narrationen und Perspektiven aufzeigen und innovative, weltenerzeugende Sprachen entwickeln.“ Die Arbeiten zum diesjährigen Motto „Wider die Vereinzelung“ sollen „das Konzept ‚Solidarität‘ künstlerisch-ästhetisch befragen und Entwürfe für ein offenes, gleichberechtigtes Zusammenleben entwickeln.“
Insgesamt werden aus allen Einsendungen fünf Arbeiten ausgewählt und in einer, ihrer künstlerischen Form entsprechenden angemessenen Präsentationsform im Programm des Theatertreffens 2020 vorgestellt. An einen der Künstler*innen dieser Auswahl wird ein Werkauftrag vergeben, der von der Bundeszentrale für politische Bildung gefördert wird. Dieser ist mit 10 000 Euro für die Realisierung einer Arbeit am Partnertheater 2020, dem Schauspiel Dortmund, dotiert.
Für die Einsendung sind sowohl Theatertexte, als auch -projekte und Performances zugelassen. Eingesendet werden können diese bis zum 17. November 2019 unter stueckemarkt-bewerbung@berlinerfestspiele.de.

Mit dem weltweiten Open Call für das Internationale Forum werden theaterinteressierte, gesellschaftspolitisch engagierte Künstler*innen bis 35 Jahre für einen „performativen und diskursiven Austausch, in dem sich wissenschaftliche, ästhetische und gesellschaftspolitische Diskurse begegnen“ gesucht. Damit verbunden ist die Förderung durch ein 18-tägiges Stipendienprogramm. Unter internationales-forum@berlinerfestspiele.dekönnen Bewerbungen bis zum 8. Dezember einreicht werden.

Weitere Informationen unter berlinerfestspiele.de

Meistgelesene Beiträge

Alle

auf theaterderzeit.de

Konsum der Welt

Die litauischen Künstlerinnen Rugilė Barzdžiukaitė, Vaiva Grainytė und Lina Lapelytė erzählen in „Sun & Sea (Marina)“ auf der Biennale in Venedig vom Burn-out der Gesellschaft – und des Planeten

Hacken für das Theater

Die CyberRäuber kreieren Hyperbühnen, in denen sich virtuelle und erweiterte Realität sowie künstliche Intelligenz mit konventionellem Theater verbinden

Interventionistische Hologrammfamilie

In „Stonewall Uckermark – ein queerer Heimatfilm“ erteilen Tucké Royale und Johannes Maria Schmit bisherigen identitätspolitischen Vorstellungen eine Absage

Deutsch-deutsche Asymmetrien

Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung, über die Erfindung des Ostdeutschen und koloniale Aspekte der Wiedervereinigung im Gespräch mit Anja Nioduschewski

Theater-News

Alle

auf theaterderzeit.de

Neuerscheinungen

Alle

Bestseller

1.


(-)

Cover BIN nicht IM ORKUS

BIN nicht IM ORKUS
Eine kurze Collage aus einem zerschnittenen Textbuch und sechs abgespielten Figuren

Print € 10,00

Alle

Sonderangebote

Alle

Autorinnen und Autoren des Verlags

A - Z

Bild von Kathrin Röggla

Kathrin Röggla

Bild von Friedrich Dieckmann

Friedrich Dieckmann

Bild von Michael Schindhelm

Michael Schindhelm

Bild von Lutz Hübner

Lutz Hübner

Bild von Gunnar Decker

Gunnar Decker

Bild von Sasha Marianna Salzmann

Sasha Marianna Salzmann

Bild von Josef Bierbichler

Josef Bierbichler

Bild von Ralph Hammerthaler

Ralph Hammerthaler

Bild von Falk Richter

Falk Richter

Bild von Dirk Baecker

Dirk Baecker

Bild von Etel Adnan

Etel Adnan

Bild von Milo Rau

Milo Rau

Bild von Nis-Momme Stockmann

Nis-Momme Stockmann

Bild von Hans-Thies Lehmann

Hans-Thies Lehmann

Bild von Joachim Fiebach

Joachim Fiebach

Bild von Bernd Stegemann

Bernd Stegemann

Bild von Wolfgang Engler

Wolfgang Engler

Bild von Heiner Goebbels

Heiner Goebbels