- Anzeige -

Nominierungen zum deutschen Amateurtheaterpreis amarena 2020

Der Bund deutscher Amateurtheater e.V. (BDAT) hat die Nominierungen für den Amateurtheaterpreis amarena 2020 bekanntgegeben. Aufgeteilt in die Kategorien Schauspiel, Kinder- und/oder Jugendtheater, Seniorentheater und Inszenierungen im ländlichen Raum wurden insgesamt 15 Inszenierungen nominiert. Zudem werden dieses Jahr in der Kategorie Theater ist Leben! Vereine ausgezeichnet, die das Leben ihrer Mitglieder besonders verändern. Der BDAT sieht vor, dass die vier Preisträger, von einer ausgewählten Jury ernannt, ihre Wettbewerbsinszenierungen auf einem Preisträgerfestival in Friedrichshafen vom 10.-13. September vorstellen. Die rund 167 eingereichten Bewerbungen wurden aufgrund der aktuellen Corona-Krise in einer digital durchgeführten Kuratoriumssitzung gesichtet. Falls die Situation es im September noch gebietet, werde ebenso das Festival im Online-Streaming übertragen.   

Die eingereichten Inszenierungen spiegelten die täglich von Ehrenamtlichen erarbeitete künstlerische Bandbreite und die Qualität von Amateurtheaterproduktionen wider, heißt es in der Pressemitteilung es BDAT. Doch so unterschiedlich die Kategorien und Inszenierungen auch seien, sie alle verbinde der Einklang zwischen Engagement und Qualität und pointiere die thematische Vielfalt des Amateurtheaters.   

Nominiert sind die Inszenierungen „Männerträume in Orange“ – MAPH-Theater; „Der zerbrochene Kopf“ – Frachtwerk Mainz; „Small Town Boy“ – Junge Bühne Sindelfingen; ,„Die Roller im Roggen “ – UK Theater der Geschwister-Scholl-Schule Weingarten; „DANKE MERKEL “ – Ensemble 2030; „Müll 2.0 – We’reburningnow“ – Theater Tollhaus; „Kein bisschen weise“ – Silberrollen; „Jetzt machen wir erstmal nichts. Und dann warten wir ab“ – Altentanztheater Ensemble Zartbitter; „(Auf)begehren – Ein Theaterstück zwischen homosexueller Emanzipation & persönlichen Liebesgeschichten in den 1970ern und 1980ern“ – Theaterkollektiv Aufbegehren; „Rosa B. beinah vergessen“ – Theatergruppe WeibsBilder des Herxheimer Dorftheater; „Insekten, es gibt für alle(s) eine Lösung“ – Theater in den Bergen; „Alice – Folge dem weißen Kaninchen!“ – Theaterteam Spiellust Michelstadt und die Vereine Includo! (St. Leon-Rot), Fränkische Passionsspiele Sömmersdorf e.V. (Euerbach-Sömmersdorf) und Familie Gassenhauer e.V. (Aurich).   

Meistgelesene Beiträge

Alle

auf theaterderzeit.de

Stimmen, die auf Geschichte warten

Ole Hübner, Thomas Köck und Michael von zur Mühlen über ihr Musikheaterprojekt „opera, opera, opera! revenants & revolutions“ im Gespräch mit Dorte Lena Eilers

Das Kolloquium von Äschnapur

München feiert fünfzig Jahre proT – doch statt eines Symposiums hätte man lieber ein neues Werk von Alexeij Sagerer gesehen

Theater-News

Alle

auf theaterderzeit.de

Neuerscheinungen

Alle

Bestseller

Alle

Sonderangebote

Cover Theater HORA

Theater HORA
Der einzige Unterschied zwischen uns und Salvador Dalí ist, dass wir nicht Dalí sind

- 48%

Print € 25,00 € 48,00

Alle

- Anzeige -

Autorinnen und Autoren des Verlags

A - Z

Bild von Sasha Marianna Salzmann

Sasha Marianna Salzmann

Bild von Bernd Stegemann

Bernd Stegemann

Bild von Heiner Goebbels

Heiner Goebbels

Bild von Wolfgang Engler

Wolfgang Engler

Bild von Etel Adnan

Etel Adnan

Bild von Dirk Baecker

Dirk Baecker

Bild von Milo Rau

Milo Rau

Bild von Friedrich Dieckmann

Friedrich Dieckmann

Bild von Gunnar Decker

Gunnar Decker

Bild von Kathrin Röggla

Kathrin Röggla

Bild von Nis-Momme Stockmann

Nis-Momme Stockmann

Bild von Joachim Fiebach

Joachim Fiebach

Bild von Michael Schindhelm

Michael Schindhelm

Bild von Hans-Thies Lehmann

Hans-Thies Lehmann

Bild von Josef Bierbichler

Josef Bierbichler

Bild von Falk Richter

Falk Richter

Bild von Lutz Hübner

Lutz Hübner

Bild von Ralph Hammerthaler

Ralph Hammerthaler