Peter Handke und Olga Tokarczuk erhalten die Literaturnobelpreise für 2018 und 2019

Die Schwedische Akademie gab am heutigen Tag in Stockholm die Literaturnobelpreisträger bekannt. Für 2019 erhielt diesen der österreichische Autor und Dramatiker Peter Handke. Nachholend für 2018 wurde die Polin Olga Tokarczuk ausgezeichnet.

Die Akademie lobte Peter Handke "für ein einflussreiches Werk, das mit sprachlichem Einfallsreichtum die Randbereiche und die Besonderheit der menschlichen Erfahrung erforscht“ und Olag Tokarczuk für eine "erzählerische Vorstellungskraft, die mit enzyklopädischer Leidenschaft das Überschreiten von Grenzen als Lebensform" repräsentiere.

Peter Handke wurde 1942 in Griffen, Österreich geboren. Er studierte zunächst Jura in Graz, was er jedoch vor der Abschlussprüfung abbrach. Seither widmet er sich dem Schreiben. 1966 erschien sein erster Roman „Die Hornissen“ und im selben Jahr wurde sein inzwischen legendäres Theaterstück „Publikumsbeschimpfungin Frankfurt am Main in der Regie von Claus Peymann uraufgeführt. In der Zwischenzeit sind mehr als dreißig Erzählungen und Prosatexte entstanden, sowie elf weitere Theaterstücke. Handke ist zudem als Übersetzer tätig. Die Formenvielfalt seines international ausgezeichneten Werkes erklärte er selbst 2007 mit den Worten: „Ein Künstler ist nur dann ein exemplarischer Mensch, wenn man an seinen Werken erkennen kann, wie das Leben verläuft. Er muss durch drei, vier, zeitweise qualvolle Verwandlungen gehen.“

Olga Tokarczuk wurde 1962 in Sulechów bei Zielona Góra, Polen, geboren. Sie studierte Psychologie an der Universität Warschau und war anschließend zunächst als Therapeutin tätig. Ihr Romandebüt „Prodroz ludzi ksiegi“ (Die Reise der Buchmenschen) erschien 1993 und wurde von der Gesellschaft der polnischen Buchverlage als bestes Prosadebüt der Jahre 1992 und 1993 ausgezeichnet. 1998 zog sie sich in das kleine Dorf Krajanów bei Nowa Ruda zurück und begann dort, nachdem sie mehrere Jahre einen eigenen Verlag, Ruta, führte, ganz dem Schreiben zu widmen. Sie gilt als eine der interessantesten polnischen Autorinnen und wurde u.a. bereits mit dem Nike-Preis und dem Man Booker International Preis ausgezeichnet. In deutscher Übersetzung erschienen zuletzt ihre Werke „Unrast“ (2009), „Der Gesang der Fledermäuse“ (2011) und „Die Jakobsbücher“ (2019).

Im Jahr 2018 hatte die Akademie die Verleihung des Literaturnobelpreises aufgrund eines folgenschweren Skandals verschoben. 18 Frauen hatten dem Ehemann des Akademie-Mitglieds Katarina Frostenson, Jean-Claude Arnault, sexuellen Missbrauch vorgeworfen. Zudem gab es Korruptionsvorwürfe. Der Literaturnobelpreis ist mit neun Millionen schwedischer Kronen (rund 830 000 Euro) dotiert und wird jedes Jahr am 10. November, dem Todestag von Preisstifter Alfred Nobel, verliehen.

Meistgelesene Beiträge

Alle

auf theaterderzeit.de

Deutsch-deutsche Asymmetrien

Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung, über die Erfindung des Ostdeutschen und koloniale Aspekte der Wiedervereinigung im Gespräch mit Anja Nioduschewski

Stille Erosion

Der Autor Lukas Rietzschel über die Theateradaption seines Romans „Mit der Faust in die Welt schlagen“ im Gespräch mit Anja Nioduschewski

Theater-News

Alle

auf theaterderzeit.de

Neuerscheinungen

Alle

Bestseller

1.


(-)

Cover BIN nicht IM ORKUS

BIN nicht IM ORKUS
Eine kurze Collage aus einem zerschnittenen Textbuch und sechs abgespielten Figuren

Print € 10,00

Alle

Sonderangebote

Cover Volksbühne

Volksbühne
Frank Castorf - Intendanz

- 56%

Print € 8,00 € 18,00

Alle

Autorinnen und Autoren des Verlags

A - Z

Bild von Nis-Momme Stockmann

Nis-Momme Stockmann

Bild von Lutz Hübner

Lutz Hübner

Bild von Wolfgang Engler

Wolfgang Engler

Bild von Heiner Goebbels

Heiner Goebbels

Bild von Bernd Stegemann

Bernd Stegemann

Bild von Josef Bierbichler

Josef Bierbichler

Bild von Gunnar Decker

Gunnar Decker

Bild von Michael Schindhelm

Michael Schindhelm

Bild von Sasha Marianna Salzmann

Sasha Marianna Salzmann

Bild von Falk Richter

Falk Richter

Bild von Friedrich Dieckmann

Friedrich Dieckmann

Bild von Kathrin Röggla

Kathrin Röggla

Bild von Ralph Hammerthaler

Ralph Hammerthaler

Bild von Dirk Baecker

Dirk Baecker

Bild von Joachim Fiebach

Joachim Fiebach

Bild von Etel Adnan

Etel Adnan

Bild von Milo Rau

Milo Rau

Bild von Hans-Thies Lehmann

Hans-Thies Lehmann