Preis der deutschen Theaterverlage 2014

Theater und Oper Heidelberg

Die Musiktheatersparte des Theaters und Orchesters Heidelberg erhält den diesjährigen Preis der deutschen Theaterverlage der Stiftung des Verbandes Deutscher Bühnen- und Medienverlage.

Der Preis wird jährlich, abwechselnd an die Schauspiel- und Opernsparten der Theater im deutschsprachigen Raum für den interessantesten und innovativsten Spielplan der jeweiligen Spielzeit vergeben. Zur Jury der Stiftung gehören die Dramatiker Rebekka Kricheldorf und Marius von Mayenburg, der Komponist Manfred Trojahn, sowie die Bühnenverleger Thomas Maagh (Verlag der Autoren) und Frank Harders-Wuthenow (Boosey & Hawkes).

Die Jury begründete die Entscheidung mit der gelungenen Verbindung von Tradition und Moderne, die der Heidelberger Spielplan vorsieht. Die Sparte Oper, unter der Leitung des Operndirektors Heribert Germeshausen, entwickelte dabei ein unverwechselbares Profil. Auf dem aktuelle Spielplan stehen unter anderem die ursprünglich an der Oper Leipzig geplante Uraufführung von Johannes Harneits Diptychon „Abends am Fluss/Hochwasser“ in der Regie von Peter Konwitschny, drei Einakter von Mark-Anthony Turnage, Christian Jost und Arnold Schönberg sowie Niccolò Jommellis „Fetonte“ in der Regie von Demis Volpi anlässlich des 300. Geburtstags des Komponisten 2014.

Die Preisverleihung wird am 6. Februar 2015 im Rahmen der Uraufführung von Johannes Harneits „Abends am Fluss/Hochwasser“ stattfinden.

Quelle: Website VDB Stiftung

Quelle: https://www.theaterderzeit.de/blog/meldungen/auszeichnung/preis_der_deutschen_theaterverlage_2014/komplett/