Wollt ihr Theater, oder wollt ihr es nicht?

„Die glorreichen Drei“ – Ein Sonderheft von Theater der Zeit über die Theaterkrise 2013 in Sachsen-Anhalt

Sachsen-Anhalt bringt seine Theater in Not, und die ganze Bundesrepublik ist in Aufruhr. Ein griffiger Satz – leider stimmt er nur bis zur Hälfte. Denn die Kämpfe, die sich gerade dort abspielen, bleiben von der großen Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt. Das Sonderheft „Die glorreichen Drei. Theater in Not – Dessau, Halle und Eisleben“ ist die erste überregionale Publikation, die sich mit den skandalösen Entwicklungen in Sachsen-Anhalt auseinandersetzt.

Mehrere Wochen waren der Schriftsteller Ralph Hammerthaler und der Fotograf Holger Herschel im Auftrag von Theater der Zeit in Dessau, Halle und Eisleben unterwegs, um die Lage vor Ort zu erkunden und eine Öffentlichkeit zu schaffen für das, was dort passiert: eine Landesregierung, die – unter der Maßgabe eines ausgeglichenes Haushalts – hilflos, wenn nicht gar blind mit millionenschweren Sparprogrammen die Theater in Existenznot bringt.

Wie dabei aus einem bislang unveröffentlichten Regierungspapier hervorgeht, das TdZ-Autor Ralph Hammerthaler bei seiner Recherche übergeben wurde, werden für einen „Abwicklungsfonds“, der offiziell mit einer Million Euro beziffert ist, 40 Millionen Euro (!) benötigt, um, wie Kultusminister Stephan Dorgerloh in einem Interview in diesem Sonderheft sagt, notwendige Strukturveränderungen vorzunehmen, die die Theater in Sachsen-Anhalt überlebensfähig machen sollen. Neben Kooperationen soll er soziale Härten mildern: bei Kündigungen.

„Die glorreichen Drei“ – so hat Ralph Hammerthaler die bedrohten Theater in den drei Städten genannt. Weil sie gegen diese Pläne und um ihr Überleben kämpfen wie Westernhelden um ihr Dorf. Unterstützung bekommen sie in diesem Sonderheft von prominenter Seite. Neben „Tatort“-Kommissar Peter Sodann, Komponist Helmut Oehring und der künstlerischen Direktorin der Kulturstiftung des Bundes Hortensia Völckers äußert sich in diesem Sonderheft exklusiv der ehemalige Volksbühnen-Schauspieler Herbert Fritsch, dessen sagenhafte Karriere als Regisseur u.a. auch am Neuen Theater Halle begann. „Aus der Provinz“, sagt er, „kommen die Talente. Sie ist der Nährboden des Theaters.“ Und dieses, so Oehring, ist eben der Nährboden für uns. „Gestrichen, verraten und gespart“, schreibt er, „wird direkt am Fuße unserer Sprache, unseres Fühlens und Denkens.“ Damit riskiere die Politik, langfristig seelisches und geistiges Potenzial und Gut zu vernichten.

„Wollt ihr Theater, oder wollt ihr es nicht?“ Diese Millionenfrage, wie Ralph Hammerthaler sie in diesem Sonderheft nennt, richtet sich daher an alle. Es ist eine Frage an die Gesellschaft, weniger an die Politik.

TdZ_Sonderheft_Sachsen-Anhalt.jpg

Sonderheft Theater der Zeit „Die glorreichen Drei“

64 Seiten im Format 210 x 280 mm , EUR 6,00

Erscheinungstermin: 1. Oktober 2013

Das Sonderheft „Die glorreichen Drei“ erscheint am 1. Oktober 2013. Es liegt der Abonnement-Auflage (Inland) von Theater der Zeit 10/2013 bei und ist ab Verlag (EUR 6,00 + Porto vertrieb@theaterderzeit.de) erhältlich.

Meistgelesene Beiträge

Alle

auf theaterderzeit.de

Technik in Frauenhänden

Das feministische Performancekollektiv Swoosh Lieu feiert die Produktionsmaschine Theater mit all ihren Störungen

Das Kolloquium von Äschnapur

München feiert fünfzig Jahre proT – doch statt eines Symposiums hätte man lieber ein neues Werk von Alexeij Sagerer gesehen

Die Aristokraten

für die hoffnungsloseste aller Romantikerinnen Personen Sascha ist jungSchura ist…

Theater-News

Alle

auf theaterderzeit.de

Neuerscheinungen

Alle

Bestseller

Alle

Sonderangebote

Alle

Autorinnen und Autoren des Verlags

A - Z

Bild von Friedrich Dieckmann

Friedrich Dieckmann

Bild von Hans-Thies Lehmann

Hans-Thies Lehmann

Bild von Dirk Baecker

Dirk Baecker

Bild von Michael Schindhelm

Michael Schindhelm

Bild von Joachim Fiebach

Joachim Fiebach

Bild von Dorte Lena Eilers

Dorte Lena Eilers

Bild von Etel Adnan

Etel Adnan

Bild von Josef Bierbichler

Josef Bierbichler

Bild von Milo Rau

Milo Rau

Bild von Heiner Goebbels

Heiner Goebbels

Bild von Lutz Hübner

Lutz Hübner

Bild von Nis-Momme Stockmann

Nis-Momme Stockmann

Bild von Falk Richter

Falk Richter

Bild von Wolfgang Engler

Wolfgang Engler

Bild von Christine Wahl

Christine Wahl

Bild von Gunnar Decker

Gunnar Decker

Bild von Bernd Stegemann

Bernd Stegemann

Bild von Sasha Marianna Salzmann

Sasha Marianna Salzmann

Bild von Kathrin Röggla

Kathrin Röggla

Bild von Ralph Hammerthaler

Ralph Hammerthaler