Kündigungswelle an türkischen Staatstheatern

Mindestens 150 Theaterschaffenden, die an türkischen Staatstheatern beschäftigt waren, wurde zum Jahreswechsel kurzfristig gekündigt. Vermutet wird, dass die Entlassungen politisch motiviert sind und Künstler*innen für die Teilnahme an oder die Sympathie mit den Gezi-Protesten vor sechseinhalb Jahren abstrafen sollen, wie die Stuttgarter Zeitung berichtet. In einer staatlichen „Sicherheitsüberprüfung“ wurden vermutlich auch die sozialen Medien der Angestellten durchsucht, um sie dann politisch auszusortieren.

Viele der Gekündigten hatten sich zum Jahreswechsel auf eine Festanstellung am Theater gefreut. Kulturminister Nuri Ersoy hatte den freiberuflich Tätigen eigentlich Beständigkeit und staatlichen Schutz statt prekärer Arbeitsverhältnisse zugesichert. Ein Antrag auf Festanstellung konnte bis Ende des Jahres eingereicht werden. Viele Anträge wurden abgelehnt. Eine Festanstellung erhielt bislang niemand.

Entlassungen fanden in allen Bereichen des Theaterbetriebs statt. Nun ist die Weiterbeschäftigung freiberuflich Tätiger an „bestimmte Kriterien“ geknüpft. Mitarbeiter sind besorgt, dass dies nur der Beginn einer radikalen politisch motivierten Säuberung im türkischen Staatstheater sein könnte.

Meistgelesene Beiträge

Alle

auf theaterderzeit.de

Das Kolloquium von Äschnapur

München feiert fünfzig Jahre proT – doch statt eines Symposiums hätte man lieber ein neues Werk von Alexeij Sagerer gesehen

Impressum/Vorschau

AUTOREN März 2014 Etel Adnan, Schriftstellerin und Malerin, ParisMargarete Affenzeller,…

Extrem unwahrscheinlich

Haslach und Finkenschlag – Die Langzeit bespielung eines Stadtteils und der nicht zu ersetzende menschliche Faktor

Theater-News

Alle

auf theaterderzeit.de

Neuerscheinungen

Alle

Bestseller

Alle

Sonderangebote

Alle

Autorinnen und Autoren des Verlags

A - Z

Bild von Etel Adnan

Etel Adnan

Bild von Nis-Momme Stockmann

Nis-Momme Stockmann

Bild von Ralph Hammerthaler

Ralph Hammerthaler

Bild von Kathrin Röggla

Kathrin Röggla

Bild von Wolfgang Engler

Wolfgang Engler

Bild von Sasha Marianna Salzmann

Sasha Marianna Salzmann

Bild von Josef Bierbichler

Josef Bierbichler

Bild von Michael Schindhelm

Michael Schindhelm

Bild von Bernd Stegemann

Bernd Stegemann

Bild von Heiner Goebbels

Heiner Goebbels

Bild von Falk Richter

Falk Richter

Bild von Milo Rau

Milo Rau

Bild von Friedrich Dieckmann

Friedrich Dieckmann

Bild von Gunnar Decker

Gunnar Decker

Bild von Hans-Thies Lehmann

Hans-Thies Lehmann

Bild von Lutz Hübner

Lutz Hübner

Bild von Joachim Fiebach

Joachim Fiebach

Bild von Dirk Baecker

Dirk Baecker