Sophie Rois geht ans Deutsche Theater Berlin

Sophie Rois wird Mitglied des Ensembles des Deutschen Theaters in Berlin, das teilte die Schauspielerin in einem Interview mit der Berliner Zeitung mit. Am Deutschen Theater wird Rois nächste Spielzeit in einem Stück von René Pollesch debütieren. Die beiden haben zahlreiche Inszenierungen zusammen gemacht, unter anderem an der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz und am Schauspielhaus Zürich. Sophie Rois hatte ihren Vertrag an der Volksbühne Berlin unter dem Intendanten Chris Dercon nach 25 Jahren gekündigt. Dessen Abgang kommentierte Rois in dem Gespräch mit den Worten: "Gott sei Dank ist der Drops gelutscht." Zu ihrer Entscheidung für das Deutsche Theater habe beigetragen, dass sie in Berlin Theater spielen will. Das Haus habe "eine lange Tradition, es ist ein Klassiker, und es steht im Ostteil der Stadt", so Rois.

Das Haus hat eine lange Tradition, es ist ein Klassiker, und es steht im Ostteil der Stadt. Es hat was angenehm Unaufgeregtes, und die Schauspieler pflegen eine hohe Spielkultur. – Quelle: https://www.berliner-zeitung.de/30048120 ©2018
Gott sei Dank ist der Drops gelutscht – Quelle: https://www.berliner-zeitung.de/30048120 ©2018
Gott sei Dank ist der Drops gelutscht – Quelle: https://www.berliner-zeitung.de/30048120 ©2018

Meistgelesene Beiträge

Alle

auf theaterderzeit.de

Drei Mal Tod

Žižeks „Die drei Leben der Antigone“ in der Regie von Felix Ensslin

Russian Underdogs

Die russische Künstlerin Victoria Lomasko zeichnet die Marginalisierten und Engagierten. Ein Gespräch über Kunstaktivismus, Zensur und ihre Arbeiten mit Anja Nioduschewski

Brechts Galilei

1 1938 vollendet Brecht in Skovsbostrand im dänischen Exil die erste Fassung seines…

Das Kolloquium von Äschnapur

München feiert fünfzig Jahre proT – doch statt eines Symposiums hätte man lieber ein neues Werk von Alexeij Sagerer gesehen

Theater-News

Alle

auf theaterderzeit.de

Neuerscheinungen

Cover fünfzig

fünfzig
Das Düsseldorfer Schauspielhaus 1970 bis 2020

- 75%

Print € 7,50 € 30,00

Cover Familien*bilder

Familien*bilder
Repräsentation oder an der Realität vorbei?

- 21%

Print € 7,50 € 9,50

Alle

Bestseller

2.


(2.)

Cover Familien*bilder

Familien*bilder
Repräsentation oder an der Realität vorbei?

Print € 7,50 € 9,50

4.


(-)

Cover BIN nicht IM ORKUS

BIN nicht IM ORKUS
Eine kurze Collage aus einem zerschnittenen Textbuch und sechs abgespielten Figuren

Print € 7,50 € 10,00

Alle

Sonderangebote

Alle

Autorinnen und Autoren des Verlags

A - Z

Bild von Joachim Fiebach

Joachim Fiebach

Bild von Etel Adnan

Etel Adnan

Bild von Ralph Hammerthaler

Ralph Hammerthaler

Bild von Sasha Marianna Salzmann

Sasha Marianna Salzmann

Bild von Hans-Thies Lehmann

Hans-Thies Lehmann

Bild von Milo Rau

Milo Rau

Bild von Nis-Momme Stockmann

Nis-Momme Stockmann

Bild von Friedrich Dieckmann

Friedrich Dieckmann

Bild von Heiner Goebbels

Heiner Goebbels

Bild von Falk Richter

Falk Richter

Bild von Dirk Baecker

Dirk Baecker

Bild von Wolfgang Engler

Wolfgang Engler

Bild von Josef Bierbichler

Josef Bierbichler

Bild von Kathrin Röggla

Kathrin Röggla

Bild von Bernd Stegemann

Bernd Stegemann

Bild von Lutz Hübner

Lutz Hübner

Bild von Michael Schindhelm

Michael Schindhelm

Bild von Gunnar Decker

Gunnar Decker