Stücke für die Autorentheatertage 2020 bekanntgegeben

Das Deutsche Theater verkündet auf seiner Website die Gewinner des Stückewettbewerbs der Autorentheatertage 2020. Die prämierten Stücke werden am 20. Juni 2020 in der Langen Nacht der Autor_innen im Deutschen Theater uraufgeführt.

Gewonnen haben Dorian Brunz mit „beach house“, Rosa von Praunheim mit „Hitlers Ziege und die Hämorrhoiden des Königs“ und Maria Ursprung mit „Schleifpunkt“. Die Produktionen der Stücke übernehmen das Schauspiel Leipzig („beach house“), das Deutsche Theater Berlin („Hitlers Ziege und die Hämorrhoiden des Königs“) und das Schauspielhaus Graz („Schleifpunkt“). Ursprung, von Praunheim und Brunz können sich über eine Uraufführungspauschale von 10 000 Euro freuen.

Die Jury bestand in diesem Jahr aus der Dramatikerin Dea Loher, der Schauspielerin Nina Hoss und dem Dramaturgen David Tushingham.

Die Stücke beschreibt das Deutsche Theater folgendermaßen:

beach house
„Die Zwillinge Ronny und Taylor scheinen auf dem Jahrmarkt das große Los gewonnen zu haben: einen Aufenthalt im Beach House in Florida. Dorthin wollen sie zusammen mit ihrer rheumakranken Mutter, und dann am liebsten für immer bleiben. Das Glück scheint zum Greifen nah, bis sie erfahren, welche Bedingungen an das Los geknüpft sind. Um das Leben unter der Sonne nicht aufgeben zu müssen, lassen sich beide auf gefährliche Geschäfte ein. Eine dreckige, harte und charmante Geschichte über Träume und die betrügerische Realität.“

Hitlers Ziege und die Hämorrhoiden des Königs
„Treffen sich zwei Schauspieler – und nehmen die aktuelle politische Lage zum Anlass für einen wilden Ritt durch die deutsche Geschichte bis hin zu einer fiktiven Begegnung zwischen Hitler und Friedrich II., in der die allerintimsten Fragen auf den Tisch kommen. Scharfzüngig und böse, grell und komisch. Politische Farce vom Feinsten.“

Schleifpunkt
„Ausgerechnet der beherrschten Fahrlehrerin Renate passiert ein Unfall, noch dazu im Beisein ihrer Tochter. Doch statt die Polizei oder einen Arzt zu verständigen, nehmen Mutter und Tochter die verletzte Unbekannte mit nach Hause. Dann allerdings beginnt die Fremde sich für das Leben ihrer beiden Gastgeberinnen zu interessieren und bleibt länger als vorgesehen. Eine psychologisch subtile Geschichte, fast alltäglich oder doch ein Thriller?“

Meistgelesene Beiträge

Alle

auf theaterderzeit.de

Die Eigen-Art mobilisieren

Alexander Langs Weg vom Schauspieler zum Regisseur – Eine biografische Skizze anlässlich der Verleihung des Konrad-Wolf-Preises in der Berliner Akademie der Künste

Theater-News

Alle

auf theaterderzeit.de

Neuerscheinungen

Cover Scène 22

Scène 22
Neue französischsprachige Theaterstücke

Print € 22,00

Alle

Bestseller

Alle

Sonderangebote

Cover Generation X, Y oder Z?

Generation X, Y oder Z?
Theater für junges Publikum zwischen Last des Erbes und Lust auf Zukunft

- 58%

Print € 4,00 € 9,50

Cover Theater HORA

Theater HORA
Der einzige Unterschied zwischen uns und Salvador Dalí ist, dass wir nicht Dalí sind

- 48%

Print € 25,00 € 48,00

Alle

Autorinnen und Autoren des Verlags

A - Z

Bild von Joachim Fiebach

Joachim Fiebach

Bild von Hans-Thies Lehmann

Hans-Thies Lehmann

Bild von Etel Adnan

Etel Adnan

Bild von Kathrin Röggla

Kathrin Röggla

Bild von Milo Rau

Milo Rau

Bild von Falk Richter

Falk Richter

Bild von Nis-Momme Stockmann

Nis-Momme Stockmann

Bild von Heiner Goebbels

Heiner Goebbels

Bild von Christine Wahl

Christine Wahl

Bild von Lutz Hübner

Lutz Hübner

Bild von Dirk Baecker

Dirk Baecker

Bild von Ralph Hammerthaler

Ralph Hammerthaler

Bild von Gunnar Decker

Gunnar Decker

Bild von Dorte Lena Eilers

Dorte Lena Eilers

Bild von Bernd Stegemann

Bernd Stegemann

Bild von Josef Bierbichler

Josef Bierbichler

Bild von Wolfgang Engler

Wolfgang Engler

Bild von Michael Schindhelm

Michael Schindhelm

Bild von Friedrich Dieckmann

Friedrich Dieckmann

Bild von Sasha Marianna Salzmann

Sasha Marianna Salzmann