Angela Kingsford Röhl ist tot

Nach langer Krankheit starb bereits am 17. August in Bremen die in Ungarn geborene Begründerin des Litag Theaterverlags. Angela Kingsford Röhl wuchs in England auf und kam erst nach Abschluss ihres Anglistik und Germanistikstudiums in London nach Deutschland.

Hier besuchte sie die Schauspielschule in Frankfurt und Wiesbaden und hatte anschließend mehrere Engagements als Schauspielerin und Dramaturgin, zuletzt am Theater am Goetheplatz in Bremen.

Nach mehrjähriger Arbeit als „Scout“ bei einem renommierten deutschen Theaterverlag wagte sie 1978 schließlich den Schritt in die Selbständigkeit und gründete den Litag Theaterverlag. Zu Beginn legte sie den Schwerpunkt auf englische Stücke, die sie teilweise selbst übersetzte, nahm aber im Laufe der Jahre auch viele deutschsprachige Stücke sowie Musicals und Kinderstücke in ihr Programm auf. Nicht zuletzt engagierte sie sich für israelische Theaterstücke und machte unter anderem Joshua Sobols Stück GHETTO in Peter Zadeks Inszenierung am Deutschen Schauspielhaus Hamburg in Deutschland bekannt.

Angela Kingsford Röhl verstand ihre Arbeit als kulturelle Vermittlung zwischen ihren beiden Heimatländern England und Deutschland. Sie verlor nie ihren Idealismus und wird durch ihr großes Engagement für das zeitgenössische Theater in Erinnerung bleiben.

Litag Theaterverlag GmbH
Eva Giesel
Susanne Greiner
Maximilianstr. 21
80539 München
Fon: 089 288 03 440
Fax: 089 288 03 445
litag@litagverlag.de
www.litagverlag.de

Meistgelesene Beiträge

Alle

auf theaterderzeit.de

Technik in Frauenhänden

Das feministische Performancekollektiv Swoosh Lieu feiert die Produktionsmaschine Theater mit all ihren Störungen

Das Kolloquium von Äschnapur

München feiert fünfzig Jahre proT – doch statt eines Symposiums hätte man lieber ein neues Werk von Alexeij Sagerer gesehen

Kaisers Sprechstunde

Wir müssen reden! Bad-Practice-Beispiele aus elf Jahren Junges Theater Freiburg. Eine Bestandsaufnahme für eine produktive Zukunft

„Der Schrei ist das Zentrum“

Die Schauspielerin Valery Tscheplanowa über die Anfänge ihrer Bühnenkarriere und ein Leben zwischen zwei Welten im Gespräch mit Dorte Lena Eilers

Theater-News

Alle

auf theaterderzeit.de

Neuerscheinungen

Cover Scène 22

Scène 22
Neue französischsprachige Theaterstücke

Print € 22,00

Alle

Bestseller

Alle

Sonderangebote

Alle

Autorinnen und Autoren des Verlags

A - Z

Bild von Friedrich Dieckmann

Friedrich Dieckmann

Bild von Wolfgang Engler

Wolfgang Engler

Bild von Etel Adnan

Etel Adnan

Bild von Milo Rau

Milo Rau

Bild von Lutz Hübner

Lutz Hübner

Bild von Sasha Marianna Salzmann

Sasha Marianna Salzmann

Bild von Falk Richter

Falk Richter

Bild von Hans-Thies Lehmann

Hans-Thies Lehmann

Bild von Michael Schindhelm

Michael Schindhelm

Bild von Josef Bierbichler

Josef Bierbichler

Bild von Dirk Baecker

Dirk Baecker

Bild von Heiner Goebbels

Heiner Goebbels

Bild von Gunnar Decker

Gunnar Decker

Bild von Ralph Hammerthaler

Ralph Hammerthaler

Bild von Joachim Fiebach

Joachim Fiebach

Bild von Kathrin Röggla

Kathrin Röggla

Bild von Dorte Lena Eilers

Dorte Lena Eilers

Bild von Christine Wahl

Christine Wahl

Bild von Nis-Momme Stockmann

Nis-Momme Stockmann

Bild von Bernd Stegemann

Bernd Stegemann