Neue Leitung für das Theater Winkelwiese in Zürich

Die künstlerische und kaufmännische Leitung des Theater Winkelwiese geht in die Hände der Regisseurin und Kulturmanagerin Hannah Steffen über. Das meldete eine Pressemitteilung des Theaters.

Hannah Steffen tritt zur Spielzeit 2022/23 die Nachfolge des bisherigen Theaterleiters Manuel Bürgin an, der an das Theater Marie in Suhr wechselt. Das Team um Steffen besteht außerdem aus Sabrina Hofer in der Dramaturgie und Philine Eni, die sich künftig für die Kommunikation und Vermittlung verantwortlich zeichnet. Die Entscheidung der Findungskommission zugunsten des Trios fiel laut Pressemitteilung wie folgt aus: „Steffen und ihre beiden Kolleginnen überzeugten neben ihrer ausgesprochenen Expertise in Zeitgenössischer Dramatik und Literatur nicht zuletzt mit ihren breit abgestützten nationalen und internationalen Netzwerken.“

Steffen absolvierte erst ein Studium der Literatur, Philosophie und Soziologie in Kiel, bis sie ihr Regiestudium an der Zürcher Hochschule der Künste antrat. Auf eine Zeit als Regieassistentin u.a. am Schauspielhaus Zürich, folgte die Arbeit als freie Produzentin und Regisseurin. Bis zu dieser Spielzeit ergänzte sie das Leitungsteam des Schauspielhaus Zürich, Nicolas Stemann und Benjamin von Blomberg als deren Referentin.

Das Theater Winkelwiese versteht sich seit den 1960ern als Zentrum für zeitgenössische Schweizer Dramatik. Unter der Leitung Steffens wird das Erbe ausgebaut. Ein besonderes Augenmerk soll zeitgenössischen Stoffen und der Förderung von Dramatiker:innen gelten: „So werden die Eigenproduktionen ausnahmslos der Schweizer Gegenwartsdramatik – und insbesondere dem Autor:innenförderprogramm «DRAMENPROZESSOR» und den daraus hervorgegangenen Autor:innen – sowie der Übersetzung und Überschreibung zeitgenössischer Stoffe verpflichtet,“ so die Pressemitteilung.

Meistgelesene Beiträge

Alle

auf theaterderzeit.de

Die soziale Opernplastik

Die Berliner Musiktheater-Erneuerer Dennis Depta und Marielle Sterra erschließen mit dem dritten Opus ihrer „Berlin is not …“-Reihe ungewöhnliche Kunstformen und Publika

Rückwärts nimmer?

Coming soon, aber ohne Ida Müller und Vegard Vinge – Die Berliner Volksbühne gibt unmittelbar vor dem Neustart unter René Pollesch Rätsel auf

Theater-News

Alle

auf theaterderzeit.de

Neuerscheinungen

Cover CHANGES

CHANGES
Berliner Festspiele 2012–2021

Print € 24,00

Alle

Bestseller

Alle

Sonderangebote

Alle

Autorinnen und Autoren des Verlags

A - Z

Bild von Falk Richter

Falk Richter

Bild von Dorte Lena Eilers

Dorte Lena Eilers

Bild von Kathrin Röggla

Kathrin Röggla

Bild von Christine Wahl

Christine Wahl

Bild von Nis-Momme Stockmann

Nis-Momme Stockmann

Bild von Bernd Stegemann

Bernd Stegemann

Bild von Ralph Hammerthaler

Ralph Hammerthaler

Bild von Josef Bierbichler

Josef Bierbichler

Bild von Friedrich Dieckmann

Friedrich Dieckmann

Bild von Dirk Baecker

Dirk Baecker

Bild von Heiner Goebbels

Heiner Goebbels

Bild von Joachim Fiebach

Joachim Fiebach

Bild von Hans-Thies Lehmann

Hans-Thies Lehmann

Bild von Milo Rau

Milo Rau

Bild von Gunnar Decker

Gunnar Decker

Bild von Michael Schindhelm

Michael Schindhelm

Bild von Lutz Hübner

Lutz Hübner

Bild von Etel Adnan

Etel Adnan

Bild von Wolfgang Engler

Wolfgang Engler

Bild von Sasha Marianna Salzmann

Sasha Marianna Salzmann