- Anzeige -

Bregenzer Festspiele 2011 beginnen mit Revolutionsoper

Mit Umberto Giordanos Revolutionsoper "André Chénier" beginnen am Mittwoch (20. Juli) die Bregenzer Festspiele 2011. Für die Neuinszenierung hat Bühnenbildner David Fielding einen gigantischen Männertorso auf die weltgrößte Seebühne im Bodensee gestellt.

An der Inszenierung des britischen Regisseurs Keith Warner werden etwa 400 Menschen auf und hinter der Bühne mitwirken, darunter auch Artisten und Stuntleute. Am Pult der Wiener Symphoniker steht Ulf Schirmer, Chefdirigent des Rundfunkorchesters des Bayerischen Rundfunks und künftiger Intendant der Leipziger Oper.

Das 1896 mit großem Erfolg uraufgeführte Hauptwerk des italienischen Komponisten Umberto Giordano (1867-1918) zählt zu den eher selten gespielten Bühnenwerken. Nach Ansicht von Festival-Intendant David Pountney ist es dank seiner packenden Handlung und mitreißender Melodien für Bregenz aber bestens geeignet. "Wenn es diese Oper nicht gäbe, hätte man sie für die Seebühne komponieren müssen", sagte er.

Bis zum 21. August soll "André Chénier" 24 Mal auf der weltgrößten Seebühne gezeigt werden. Rund 200 000 Menschen besuchen alljährlich die Bregenzer Festspiele.

Im Bregenzer Festspielhaus wird einen Tag nach der großen Seebühnen-Premiere erstmals die Oper "Achterbahn" der britischen Komponistin Judith Weir aufgeführt. Es ist die erste von drei bis 2013 in Bregenz geplanten Opern-Uraufführungen. Weitere Höhepunkte des Bregenzer Festspielprogramms ist eine Konzertreihe des Hallé Orchestra Manchester unter Sir Mark Elder sowie ein Gastspiel des Deutschen Theaters Berlin mit Maxim Gorkis Stück "Kinder der Sonne" und Roland Schimmelpfennigs "Peggy Pickit sieht das Gesicht Gottes" in der Regie von Martin Kusej.

Von Georg Etscheit

dapd

- Anzeige -

Meistgelesene Beiträge

Alle

auf theaterderzeit.de

Umzug als Chance

Überlegungen zur neuen Präsentation der Puppentheatersammlung Dresden

Das Gedächtnis des Theaters

Tote Materialien gibt es nicht – Ein Vierteljahrhundert war Hans Rübesame Archivleiter des Deutschen Theaters Berlin

Im Bann der eigenen Geschichte

Zum 60. Geburtstag von Theater der Zeit 2006 warf Chefredakteur i.R. Martin Linzer einen Blick zurück in die Vergangenheit. Ein Abriss über die Geschichte des Magazins.

Theater-News

Alle

auf theaterderzeit.de

Neuerscheinungen

Alle

Bestseller

Alle

Sonderangebote

Alle

Autorinnen und Autoren des Verlags

A - Z

Bild von Dorte Lena Eilers

Dorte Lena Eilers

Bild von Kathrin Röggla

Kathrin Röggla

Bild von Nis-Momme Stockmann

Nis-Momme Stockmann

Bild von Josef Bierbichler

Josef Bierbichler

Bild von Bernd Stegemann

Bernd Stegemann

Bild von Joachim Fiebach

Joachim Fiebach

Bild von Michael Schindhelm

Michael Schindhelm

Bild von Falk Richter

Falk Richter

Bild von Hans-Thies Lehmann

Hans-Thies Lehmann

Bild von Heiner Goebbels

Heiner Goebbels

Bild von Dirk Baecker

Dirk Baecker

Bild von Lutz Hübner

Lutz Hübner

Bild von Friedrich Dieckmann

Friedrich Dieckmann

Bild von Milo Rau

Milo Rau

Bild von Sasha Marianna Salzmann

Sasha Marianna Salzmann

Bild von Ralph Hammerthaler

Ralph Hammerthaler

Bild von Christine Wahl

Christine Wahl

Bild von Gunnar Decker

Gunnar Decker

Bild von Wolfgang Engler

Wolfgang Engler

Bild von Etel Adnan

Etel Adnan