1. AB
  2. CD
  3. EF
  4. GH
  5. IJ
  6. KL
  7. MN
  8. OP
  9. QR
  10. ST
  11. UV
  12. WX
  13. YZ
Bild von Heiner Goebbels
Foto: Wonge Bergmann / Ruhrtriennale

Heiner Goebbels

1952 in Neustadt an der Weinstraße geboren. Lebt seit 1972 in Frankfurt am Main. Nach abgeschlossenen Studien in Soziologie und Musik komponierte er Musiktheaterstücke, szenische Konzerte, Hörstücke und Kompositionen für Ensemble und großes Orchester (Surrogate Cities u. a.).

Als Komponist hat er mit den wichtigsten Ensembles und Orchestern (Ensemble Modern, London Sinfonietta, Orchestra of the Age of Enlightenment, Berliner Philharmoniker) und Dirigenten zusammengearbeitet (Lothar Zagrosek, Sir Simon Rattle, Peter Rundel, Peter Eotvos u.v.a.).

Seit Beginn der neunziger Jahre komponierte und inszenierte er eigene und weltweit gefeierte Musiktheaterstücke, z. B. Schwarz auf Weiß (1996), Max Black (1998), Eislermaterial (1998), Hashirigaki (2000), Landschaft mit entfernten Verwandten (2002), Eraritjaritjaka (2004), Stifters Dinge (2007), Songs of Wars I have seen (2007), I went to the house but did not enter (2008), When the Mountain changed its clothing (2012), Everything That Happened and Would Happen (2018) u.v.a. Die meisten dieser Musiktheaterstücke wurden zu den wichtigsten internationalen Theater- und Musikfestivals in Europa, den USA, Südamerika, Australien und Asien eingeladen.

Sound- und Videoinstallationen documenta 8 und documenta X, Centre Pompidou Paris, Artangel London, Albertinum Dresden, MAC Lyon, New Space Moscow, Kunsthalle Gießen, Museo da Arte Bogota.

Zahlreiche CD-Veröffentlichungen bei ecm-records, für die er zwei Grammy-Nominierungen erhielt, Aufsätze, Vorträge. Er wurde mit zahlreichen internationalen Schallplatten-, Hörspiel-, Theater- und Musikpreisen ausgezeichnet.

Heiner Goebbels war Composer in Residence beim Lucerne Festival, bei den Bochumer Symphonikern und ist Mitglied meherer Akademien der Künste sowie Honorable Fellow am Dartington College of Arts und an der Central School of Speech and Drama in London; Fellow am Wissenschaftskolleg zu Berlin (2007/08), Artist in Residence an der Cornell University, Ithaca, USA (2010). Ehrendoktor der Birmingham City University und der National Academy for Theatre and Film Arts, Sofia. 2012 wurde ihm mit dem International Ibsen Award einer der renommiertesten Theaterpreise der Welt zuerkannt.

Heiner Goebbels war von 1999 bis 2018 Professor am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft der Justus-Liebig-Universität Gießen. Von 2006 bis 2018 Präsident der Hessischen Theaterakademie. Intendant und Künstlerischer Leiter der Ruhrtriennale 2012 bis 2014.

2018 berief ihn der Präsident der Justus-Liebig-Universität zum ersten Amtsinhaber der Georg-Büchner-Professur.

Weitere Informationen siehe www.heinergoebbels.com.

Stand: 2021 (Datum der letzten Veröffentlichung bei Theater der Zeit)

Beiträge

Alle

von Heiner Goebbels

Bibliographie

Alle

folgende Publikationen enthalten Beiträge von Heiner Goebbels

Cover double 27

double 27
Überforderung(s)Kunst. Figurentheater zwischen Grenzerfahrung und Erschöpfung

Print € 6,00
PDF € 6,00

Autorinnen und Autoren des Verlags

A - Z

Bild von Christine Wahl

Christine Wahl

Bild von Nis-Momme Stockmann

Nis-Momme Stockmann

Bild von Josef Bierbichler

Josef Bierbichler

Bild von Dirk Baecker

Dirk Baecker

Bild von Bernd Stegemann

Bernd Stegemann

Bild von Kathrin Röggla

Kathrin Röggla

Bild von Falk Richter

Falk Richter

Bild von Heiner Goebbels

Heiner Goebbels

Bild von Joachim Fiebach

Joachim Fiebach

Bild von Gunnar Decker

Gunnar Decker

Bild von Michael Schindhelm

Michael Schindhelm

Bild von Dorte Lena Eilers

Dorte Lena Eilers

Bild von Milo Rau

Milo Rau

Bild von Friedrich Dieckmann

Friedrich Dieckmann

Bild von Ralph Hammerthaler

Ralph Hammerthaler

Bild von Etel Adnan

Etel Adnan

Bild von Lutz Hübner

Lutz Hübner

Bild von Wolfgang Engler

Wolfgang Engler

Bild von Hans-Thies Lehmann

Hans-Thies Lehmann

Bild von Sasha Marianna Salzmann

Sasha Marianna Salzmann