1. AB
  2. CD
  3. EF
  4. GH
  5. IJ
  6. KL
  7. MN
  8. OP
  9. QR
  10. ST
  11. UV
  12. WX
  13. YZ

Aenne Quiñones

geborene Neumann. Sie ist Dramaturgin und Kuratorin für Theater/Performance und lebt in Berlin. Nach ihrem Studium an der Humboldt-Universität zu Berlin war sie von 1985 bis 1993 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Darstellende Kunst der Ostberliner Akademie der Künste und arbeitete hier u. a. an der Konzeption für die Neugründung einer Europäischen Akademie unter Leitung von Heiner Müller. Anschließend war sie beteiligt am Aufbau des Gulliver Büro Berlin, eines internationalen Netzwerks für Künstler und Wissenschaftler in Europa.
1996 war sie Mitbegründerin und bis 2003 Mitglied der künstlerischen Leitung des Theater- und Performancefestivals „reich&berühmt“, das innovative deutschsprachige Off-Produktionen in Berlin präsentierte. Von 1997 bis 2002 kuratierte sie den Bereich Theater/Performance im künstlerischen Leitungsteam des Podewil, Zentrum für aktuelle Künste in Berlin. Hier konzipierte und realisierte sie diverse Koproduktionen, Programmschwerpunkte, Gastspiele und internationale Festivals, u. a. 1997 das Festival „Live Art - New theatre for the 90s“ mit jungen britischen Performern.
Seit 2002 arbeitet sie als Dramaturgin an der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz in Berlin. 2004 war sie Mitglied des künstlerischen Teams der „Ruhrfestspiele Recklinghausen“ unter der Leitung von Frank Castorf. Von 2002 bis 2007 wirkte sie als Kuratorin an der Spielstätte Volksbühne im Prater in Zusammenarbeit mit dem künstlerischen Leiter René Pollesch. Hier entwickelte sie Produktionen mit Gob Squad, René Pollesch, Schorsch Kamerun, Gintersdorfer/Klaßen, Stefan Pucher, Forced Entertainment, Jacques Palminger u. a. 2010 und 2012 ist sie künstlerische Leiterin des Festivals „Favoriten“ in Dortmund.
Sie ist Herausgeberin und Autorin verschiedener Publikationen zum zeitgenössischen Theater, u. a. „The Making of a Memory/10 Jahre Gob Squad in Wort und Bild“, Synwolt Verlag, Berlin 2005, René Pollesch, „Liebe ist kälter als das Kapital“, Rowohlt Verlag, Hamburg 2009. Seit September 2012 ist sie Kuratorin und stellvertretende künstlerische Leiterin im HAU Hebbel am Ufer in Berlin.

Stand: 2015 (Datum der letzten Veröffentlichung bei Theater der Zeit)

Beiträge

Alle

von Aenne Quiñones

Meisterhaft verknüpftes Sammelsurium

Die elektromagnetische Gesangsstunde Ritter Eisenfraß von Jacques Offenbach. »das ei«. Regie Peter Konwitschny a. G., musikalische Leitung Henry Krtschil a. G.

Bibliographie

Alle

folgende Publikationen enthalten Beiträge von Aenne Quiñones

Cover Heft 06/2015

Heft 06/2015
Hasta la vista
Bierbichler, Fiebach, Kuttner, Quiñones, Vanackere. Ein Brennpunkt zur Neubesetzung der Berliner Volksbühne

Print € 8,00
PDF € 7,00

- Anzeige -

Autorinnen und Autoren des Verlags

A - Z

Bild von Etel Adnan

Etel Adnan

Bild von Ralph Hammerthaler

Ralph Hammerthaler

Bild von Lutz Hübner

Lutz Hübner

Bild von Wolfgang Engler

Wolfgang Engler

Bild von Falk Richter

Falk Richter

Bild von Michael Schindhelm

Michael Schindhelm

Bild von Bernd Stegemann

Bernd Stegemann

Bild von Gunnar Decker

Gunnar Decker

Bild von Friedrich Dieckmann

Friedrich Dieckmann

Bild von Sasha Marianna Salzmann

Sasha Marianna Salzmann

Bild von Hans-Thies Lehmann

Hans-Thies Lehmann

Bild von Dirk Baecker

Dirk Baecker

Bild von Joachim Fiebach

Joachim Fiebach

Bild von Josef Bierbichler

Josef Bierbichler

Bild von Nis-Momme Stockmann

Nis-Momme Stockmann

Bild von Kathrin Röggla

Kathrin Röggla

Bild von Milo Rau

Milo Rau

Bild von Heiner Goebbels

Heiner Goebbels